Hier informieren wir Sie zu aktuellen Ereignissen, Veranstaltungen und Wettbewerben.

Die aktuelle Version der Schulnachrichten können Sie ebenfalls als Datei herunterladen.

 

 

Foto: Franziska Schultheis, Berlin

An drei Tagen der letzten Schulwoche des vergangenen Schuljahres wurde unser Computerraum für ca. 20 hochmotivierte Schülerinnen und Schüler zur Ideenwerkstatt für kreative, computergesteuerte Schulprojekte. Zusammen mit den Mentorinnen und Mentoren von Wissenschaft im Dialog (gefördert von der Klaus Tschira Stiftung), denen wir an dieser Stelle herzlich danken, bekamen die jungen Tüftler den Auftrag, sich zu überlegen, was sie an unserer Schule verbessern könnten. Dabei haben sie vier sehr interessante Projekte entwickelt und vorgestellt: Gezeigt wurde z. B. ein System, bei dem die Schülerinnen und Schüler bereits vor dem Lehrerzimmer ablesen können, ob ein Lehrer anwesend ist oder nicht. Mit einem Chip können sich die Kollegen beim Hereingehen anmelden und dann signalisiert ein Licht außen am Lehrerzimmer die Anwesenheit. Ein zweites Projekt stellte eine optimierte Bühnen- und Lichttechnik dar, die automatisch auf Musik reagiert. Ein drittes Projekt realisiert mit Hilfe von künstlicher Intelligenz eine Gesichtserkennung für Schülerinnen und Schüler, womit man verhindern könnte, dass das Schulgelände unerlaubt verlassen wird. Lässt man Datenschutzbedenken einmal außer Acht, beeindruckte diese Lösung die Zuschauer. Und ein viertes Projekt war ein automatischer Pflasterspender, der elektronisch dokumentiert, wer das Pflaster entnommen hat. Hintergrund dieser Idee war, dass unser Schulsanitätsdienst oft für Bagatellfälle gerufen wird und die Sanitäter deswegen Unterrichtszeit versäumen. An diesen drei Tagen wurde gedacht, getüftelt, gewerkelt, programmiert und eine ganze Menge fürs Leben gelernt. Herzlichen Dank an Herrn Gruber, Frau Griebel und Herrn Hühne, die zusammen mit den Mentorinnen und Mentoren von Wissenschaft im Dialog dieses Projekt zum großen Spaß der anwesenden Schülerschaft vorbereitet und begleitet haben. Es war ein voller Erfolg, der eine Wiederholung denkbar macht.

Die europäische Stadtpartnerschaft zwischen Mainz und Zagreb besteht in diesem Jahr über 40 Jahre! Das Theresianum Mainz und das Kantakuzina Katarina Brankovic Gymnasium in Zagreb beschlossen im letzten Jahr eine Schulpartnerschaft einzugehen, mit den Zielen, den europäischen Gedanken in Staaten der Europäischen Union weiter zu intensivieren und die Ökumene weiter zu beleben. Nach dem ersten Besuch im Herbst 2017 fand nun unser Gegenbesuch in der kroatischen Hauptstadt statt. Nach einer 15-stündigen Busfahrt kam unsere Gruppe bestehend aus einem Schüler, sieben Schülerinnen, Frau Geib und Herrn Baier reichlich müde, aber mit vielen Erwartungen im Gepäck in unserer Partnerschule an. Geboten wurde uns in den darauffolgenden Tagen ein sehr reichhaltiges und abwechslungsreiches Programm. Hospitationen im Unterricht, Erdkundeunterricht „made by Theresianum“, Stadtexkursionen, Fahrten zum Tesla-Museum in der Nähe von Zadar, zum Kloster von Krka und zu den Plitivicer Seen waren nur einige der Höhepunkte. Welche Bedeutung unser Besuch hatte, zeigen die Einladungen des Bischofs und des Oberbürgermeisters von Zagreb (siehe Foto, unten) und die Tatsache, dass alle wichtigen kroatischen Medien von unserem Besuch und unserer Partnerschaft berichtet haben. Doch im Mittelpunkt stand die persönliche Begegnung der Schüler und Lehrer der beiden Schulen. Diese Kontakte, genauso wie die durchgeführten Programmpunkte, übertrafen bei weitem alle Erwartungen. Wir kamen als Gäste und fanden wunderbare Freunde! Für die nächsten Jahre sind weitere Begegnungen geplant und diese sollen im Rahmen des europäischen Schulpartnerschaftsprogramms ERASMUS stattfinden. Dazu wurde uns bereits die volle Unterstützung der Stadt Zagreb und des Trägers unserer Partnerschule zugesagt. So freuen wir uns auf die nächsten Begegnungen und die weiterführenden Kontakte unserer Schüler und Lehrer der beiden Schulen.


 

Bereits beim Regionalentscheid zeigten die Mädchen der WK IV unserer Leichtathletikschulmannschaft eine hervorragende Leistung. Mit großem Abstand qualifizierte sich die Mannschaft für den Landesentscheid. Leider mussten unsere Mädchen am Tag des Landesfinales mit dem Handicap von Verletzungen der leistungsstärkeren Schülerinnen zurechtkommen. Die Konkurrenz konnte am Wettkampftag sogar ihre Vorleistungen noch steigern. Aber unsere Mädchen ließen sich nicht entmutigen und zeigten Siegeswillen. Am Ende musste die abschließende Staffel über den Landessieg entscheiden. Hier zeigte sich, dass die Stärke der Mannschaft unserer Schule in der Breite lag. Über den knappen Sieg mit nur 38 Punkten Differenz zum Gymnasium Andernach freute sich die Mannschaft zusammen mit ihrem betreuenden Lehrer, Herrn Niedenbrück, sehr. Es war der Lohn für das große Engagement im Training am freien Mittwochnachmittag. Die Trainingsstunden beim USC Mainz zusammen mit der Neigungsgruppe Leichtathletik sind ein Beleg dafür, dass Vereinssport und Ganztagsschule am Theresianum sehr erfolgreich miteinander vereinbar sind. Zur Mannschaft des neuen Landesmeisters, der wir sehr herzlich zu diesem tollen Erfolg gratulieren, gehören: Judith Mokobe (5s), Nele Schäfer (5s), Paula Heitze (6s), Romy Weinerth (6a), Lilith Härle (7s), Leona Girardi (7s), Amelie Racky (7s), Hannah Quandt(7s) Lisa Conradi (7s), Selina Kautzsch (7s), Julia Hirner (7a) und Rebecca Martin (8a). Die Klassenangaben beziehen sich noch auf das Schuljahr 2017/2018. Herzlichen Dank auch an Herrn Niedenbrück, Herrn Engel und Herrn Biewald für ihre Betreuung der Mannschaft.

Vom 23. Juli bis 03. August 2018 findet das alljährliche J-GCL-Zeltlager unter dem Motto „Die drei Fragezeichen“ in Adenau statt. Zwei Wochen ohne Eltern und Lehrer, voller Spaß, Action und cooler Leute warten auf Dich! Tauche ein in ein geheimnisvolles Aben-teuer voller rätselhafter Ereignisse und spannenden Ermittlungen, springe über Deinen eigenen Schatten und beweise wahren Detektivmut. Anmeldeformular und weitere Infos sind unter https://www.jgcl-theresianum.de zu finden. Anmeldungen und Fragen können an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gerichtet werden oder im J-GCL Briefkasten im PZ eingeworfen werden. Wir freuen uns auf Euch!
Eure J-GCL

Wie jedes Jahr fahren wir, die KSJ, auch 2018 in unser Sommer-Zeltlager. Dieses Jahr geht es für uns vom Montag, dem 16.Juli 2018 bis Donnerstag, dem 26.Juli 2018, nach Freising bei München und wir möchten Dich mitnehmen! Möchtest Du mit Deinen Freunden, ganz ohne Eltern, bis spät in die Nacht am Lagerfeuer sitzen und danach die „Überfäller“, welche sich auf unseren Zeltplatz verirrt haben, schnappen? Einmal während der Zeltlagerzeit werden wir für die alljährliche Zweitageswanderung unsere Kleidung und unse-ren Schlafsack packen, um uns einen Schlafplatz, wie zum Beispiel eine Scheune, ein Gemeindehaus oder eine Hütte zu suchen. Manchmal verwandelt sich der Zeltplatz auch in das geheimnisvolle „Bonz City“. Dort kannst Du Dein Geld im Casino ausgeben, Dir Cocktails holen oder Dir Deine Zukunft von einer Wahrsagerin vorhersagen lassen. Aber pass auf, in dieser Stadt gibt es die ein oder andere zwielichtige Gestalt, die ihr Unwesen treibt. Wenn Du also Lust auf 10 Tage voller Spaß und Action gemeinsam mit Deinen Freunden hast, dann melde Dich unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an. Wir freuen uns auf Dich! Bei weiteren Fragen, kannst Du uns ebenfalls gerne schreiben.
Eure KSJ

Zum ersten Mal seit Bestehen des Theresianum qualifizierten sich beide Fußballschulmannschaften (WK II) im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia" für das Bezirksfinale, das im Mainzer Bruchwegstation stattfand. Die Jungs wollten den Titel, den sie zwei Jahre zuvor überraschend gewonnen hatten, erneut holen. Lange führte die Mannschaft um Kapitän Emil Hoch gegen die Fußballschule Kaiserslautern im Halbfinale mit 1:0. Nachdem man kurz vor Ende den Ausgleich hinnehmen musste, verlor die Mannschaft das Elfmeterschießen mit 4:5. Auch im Spiel um den Platz 3 waren die Jungen leider die unglücklicheren Elfmeterschützen, so dass man sich letztendlich mit dem vierten Platz zufriedengeben musste. Zum Team gehörten: Oppenberg, Heck, F., Haak, Karbe, Roth, Raab, Hoch, Pfeffer, Dick, Seibert, Huber, Schäfer, Heim, Ferber, Daig, Bannwarth, Heck,M..
Da der Spielmodus bei den Mädchen ein anderer ist, wurde nur das Finale ausgespielt. Sehr überraschend qualifizierte sich das Team um Kapitänin Lilli Hau erstmals für das Bezirksfinale. Hier unterlag die Mannschaft aber der Fußballschule aus Kaiserslautern deutlich. Doch der zweite Platz war nach mehreren vorherigen erfolgreichen Spielrunden ein Top Ergebnis. Zum Team gehörten: Conradi, Jüliger, Hackbarth, Mühlen, Hau, Kiefer, Ermert, Valyaeva, Schaar und Presper. Herzlich Dank an Herrn Uwe Seiffert für die Betreuung der beiden Mannschaften und Glückwunsch an beide Teams.

Foto: Markus Rübel
Klicken Sie auf das Bild, dann wird es vergrößert!

In loser Abfolge wollen wir zukünftig informieren, wie das Leben und Lernen am umgebauten Theresianum neugestaltet werden soll. Es ist eine einmalige Chance, die alle 50 Jahren einmal gegeben wird, ein solches Projekt anzugehen. Damit uns dieser Innovationsschub gelingt, bedarf es vielerlei zu bedenken und zu bearbeiten. Hier soll ein Rückblick gegeben werden, was im ablaufenden Schuljahr bereits alles geschehen ist. Nach dem gemeinschaftlich geschafften Umzug im Sommer 2017 wurden im August 2017 die Gelder für den Umbau durch das Bistum endgültig freigegeben. Im September 2017 informierten die Architekten und die Schulleitung auf einer Gesamtkonferenz über die Baupläne. Im Oktober 2017 befasste sich das Kollegium auf einem Studientag mit den pädagogischen Möglichkeiten, die der Umbau bietet. Im Februar 2018 fand eine Fortbildung für das Kollegium zum Thema „Kooperatives Lernen“ statt. Dies ist eine der drei Lernmethoden, die wir neben dem individualisierten und angeleiteten Lernen zukünftig durch das neue Raumkonzept verstärkt einsetzen können. Parallel dazu fanden im Februar und März 2018 Elternversammlungen in den Stufen 5 – 11 statt, die von den sogenannten Sanierungsbotschaftern des Fördervereins gestaltet wurden. Weiterhin gab es im März 2018 einen Studientag für das Kollegium, auf dem sich mit dem neuen Raumkonzept und den damit verbundenen neuen Möglichkeiten beschäftigt wurde. Schließlich fand im April 2018 eine Klausurtagung des Schulleitungsteams statt, in dem für die Zukunft geplant wurde, z.B. in welchen Schritten im neuen Schuljahr das pädagogische Konzept mit den tollen Möglichkeiten weiter vorbereitet werden kann. Wir können auf ein bewegtes Schuljahr zurückblicken. Vom Heiligen Franz von Assisi wird der Satz überliefert: „Tu zuerst das Notwendige, dann das Mögliche und plötzlich schaffst Du das Unmögliche“. Dieser Satz soll uns animieren, unsere Schule weiterhin innovativ für eine gute Zukunft aufzustellen.

Seit nun mehr neun Monaten arbeiten wir in unserem Ausweichdomizil in der Hechtshei-mer Straße. Doch für alle Schülerinnen und Schüler sowie für uns Kolleginnen und Kollegen der Fachschaft Sport ist der wöchentliche, teils tägliche Gang zu unserer Sporthalle in unserem Stammhaus im Oberen Laubenheimer Weg zur Gewohnheit geworden. Wie schön ist es da in diesem vertrauten Umfeld eine saubere und gepflegte Sporthalle sowie ein weiterhin gut nutzbares Außengelände vorzufinden. All dies wäre nicht machbar, gäbe es unsere beiden „Perlen“ Frau Djurdjevic und Frau Hrovjic nicht. Die beiden Damen sind es, die im Stammhaus die Stellung halten und bei Bedarf z.B. auch einmal die Kleider der Kinder trocknen, sich um fehlgeleitete Kinder kümmern, kurz gesagt einfach für alle durch ihre herzliche Art da sind. Dafür möchten wir ein ganz großes Danke schön an beide Damen sagen.

Im Rahmen einer Besonderen Lernleistung (BLL) haben Swantje Lueg (11/2) und Henriette Berghof (11/2) mit Schülerinnen und Schülern der Orientierungsstufe das Theaterstück „Aladin und die Wunderlampe“ einstudiert. Das Stück wurde von den beiden Schülerinnen neu inszeniert und erzählt die Geschichte des armen Aladins, der durch Zufall in den Besitz einer besonderen Öllampe kommt. Darin lebt ein Flaschengeist, der dem Eigentümer mehrere Wünsche erfüllt. Deshalb versucht der böse Zauberer Sihir Fassad mit allen Mitteln diese Öllampe zu besitzen. Wenn Sie wissen wollen, ob ihm das gelingt, kommen Sie zu den Vorführungen am Montag, dem 18. Juni 2018 oder am Mittwoch, dem 20. Juni 2018 jeweils um 19.30 Uhr ins Theresianum. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Um die Partnerschaft zwischen dem Theresianum und dem pädagogischen Lyzeum in Kaliningrad weiter zu leben, aber auch um den jungen russischen Schülerinnen und Schülern eine Möglichkeit zu geben, ihre Deutschkenntnisse zu vertiefen, kommt ab Donnerstag, dem 14. Juni 2018, wieder eine Gruppe von 11 Schülern und zwei Begleitlehrern nach Mainz. Auf dem Programm für die folgende Woche stehen einige Aktivitäten, bei denen sich die Schüler beider Länder intensiv kennenlernen und austauschen können, sowie Näheres über die rheinhessische Region und das hiesige Leben erfahren werden. Neben dem Besuch der Stadt mit mehreren Führungen und Museumsbesuchen, einigen Unterrichtsbesuchen im Theresianum und einer Theateraufführung eines in Kaliningrad einstudierten Stückes durch die russischen Gäste, wird es auch einen Ausflug zum und rund um das Niederwalddenkmal bei Rüdesheim geben. Ermöglicht wird dieser Austausch zum Teil durch Förderprogramme des Landes, aber auch durch Spenden aus der Elternschaft, wie z.B. dem Kuchenverkauf während der iMedia. Nicht zu vergessen die Gastfamilien, die sich bereit erklärt haben, einen Gast für die Dauer von einer Woche bei sich aufzunehmen. Dafür gilt unser Dank, denn ohne diese Hilfe wäre das Projekt gar nicht möglich. Noch eine große Bitte: Leider sind noch nicht alle Gastschüler in Familien untergebracht. Vielleicht gibt es noch Familien, die sich bereit erklären, einen Gast aufzunehmen. Dann melden Sie sich bitte schnell bei Herrn Radtke, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, dem an dieser Stelle besonders für sein Engagement für diese Partnerschaft und den Besuch gedankt werden soll.

Am Dienstag, dem 19. Juni 2018, findet wieder die Aktion Tagwerk statt. Das Theresianum nimmt bereits zum 15. Mal an diesem Förderprojekt teil. Wir von der Schülervertre-tung wollen diese Aktion auch in diesem Jahr wieder unterstützen und bitten alle Schülerinnen und Schüler, sich an dieser Aktion zu beteiligen und bitten die Eltern, diese Aktion mit zu unterstützen, indem sie auch Arbeitsplätze anbieten. Da diese Aktion dieses Jahr in der letzten Schulwoche des Schuljahres stattfindet, freuen wir uns auf eine deutlich größere Beteiligung als in den letzten Jahren. Das Prinzip ist einfach. Die Jugendlichen arbeiten einen Tag und spenden den erarbeiteten Lohn an Kinder und Jugendliche in Afrika. Dazu ist ein Arbeitsvertrag nötig, der zusammen mit dem Arbeitgeber ausgefüllt wird. Vertragsformulare sind in der Mediothek erhältlich. Teilnahmeberechtigt sind alle Schülerinnen und Schüler ab 13 Jahren. Der ausgefüllte Arbeitsvertrag ist im Kasten in der Mediothek bis spätestens Freitag, dem 15. Juni 2018, abzugeben, sonst ist keine Beurlaubung möglich. Für Fragen steht die Schülervertretung unter der Mailadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf viele Anmeldungen.

Unter dem Dach des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) findet jedes Jahr am dritten Samstag im Juni (in diesem Jahr am 16. Juni 2018) bundesweit der Tag der Verkehrssicherheit statt. Ziel dieses Tages ist es, Verkehrssicherheit auf breiter Ebene zu präsentieren. Unsere Schülerinnen und Schüler kommen an diesem Tag in den Genuss eines kostenlosen Fahrsicherheitstrainings, das vom Auto Club Europa (ACE) in Kooperation mit dem Rheinland-Pfälzischen Ministerium des Innern, für Sport und Infrastruktur auf dem Airfield Layenhof veranstaltet wird. Bei diesem Sicherheitstraining können die jungen Fahrer einmal etwas riskieren, ohne dass es gefährlich wird. Im abgesicherten Rahmen lernt man sich und sein Fahrzeug besser kennen. Die Aktion für unsere Schule organisiert Herr Schüler, regionaler Fachberater für Verkehrserziehung im Bezirk Rheinhessen/Pfalz-Süd. Herzlichen Dank an Herrn Schüler für sein Engagement, das zur Erweiterung des Handlungsrepertoires unserer Jugendlichen im Straßenverkehr beiträgt.

Am Mittwoch, dem 13. Juni 2018, werden sich die 5. und 6. Klassen, um 09.50 Uhr zu einer Aussendungsfeier zur 36. Sponsorenwallfahrt in der Schulkapelle versammeln. Danach laufen die Kinder klassenweise nach Bretzenheim, wo sie in der Kirche Sankt Bernhard (Foto des Altarraumes) einen Gottesdienst feiern. Der Erlös der Wallfahrt ist je zur Hälfte für Projekte der Johannesschwestern in Indien und Mosambik bestimmt. Welche Projekte genau unterstützt werden, wird am Tag der Wallfahrt mitgeteilt werden. Ebenso wird der genaue Ablauf der Aktion in einem gesonderten Elternbrief mitgeteilt werden. Nach dem Gottesdienst in Bretzenheim laufen die Klassen wieder ins Theresianum, so dass die Kinder rechtzeitig zum Mittagessen in der Schule sein werden. Wir danken der Pfarrgruppe Zaybachtal für die Gastfreundschaft und bitten alle um eine großzügige finanzielle Unterstützung dieses traditionsreichen Projekts unserer Schulgemeinschaft. Unser Dank gilt auch Herrn Pastoralreferenten Emanuel Straszewski-Brantzen und den Klassenleitungen für die Vorbereitung und Durchführung der Wallfahrt. Gottes Segen auf allen Wegen!

Wegen der zurzeit aufflammenden antisemitischen Stimmung in unserem Land wollen wir im Theresianum ein Zeichen setzen. Wir wollen unsere Jugendlichen auf das Schicksal der Juden zur Zeit des Nationalsozialismus aufmerksam machen, denn nicht mehr lange werden wir die Chance haben, von Zeitzeugen aus der grausamen Wirklichkeit eines Konzentrationslagers authentisch berichtet zu bekommen. Daher hat die Schulleitung in Zusammenarbeit mit den Fachschaften Geschichte und Deutsch Frau Eva Szepesi zu einem Vortrag am Mittwoch, dem 13. Juni 2018, beginnend um 09.50 Uhr ins PZ des Theresianum eingeladen. Wir sind Frau Szepesi sehr dankbar, dass sie trotz ihres hohen Alters immer noch bereit ist, unseren Jugendlichen von ihrem grausamen Schicksal zu berichten. Die Inhaberin des Bundesverdienstkreuzes wurde am 2. November 1944 ins KZ Auschwitz-Birkenau eingeliefert. Frau Szepesi hat ihre Erlebnisse auch in einem Buch mit dem Titel „Ein Mädchen auf der Flucht“ aufgeschrieben. In ihrem Vortrag, zu dem auch Gäste herzlich eingeladen sind, werden die Zuhörer hautnah erfahren, welches Schicksal damals dem jüdischen Mädchen widerfahren ist. Wir freuen uns auf die Begegnung mit Eva Szepesi in unserer Schule.

Marathon 2018

Bild: Mit Spannung wird die Siegerehrung verfolgt

31 Staffeln, das bedeutet ein Rekord in der Marathongeschichte des Theresianum. In allen Altersstufen gingen fünf Läuferinnen und Läufer auf die 20,195 km lange Strecke. Bei besten Bedingungen, toller Atmosphäre und der Unterstützung durch viele tausende Zuschauer – aber auch Eltern und Großeltern – versuchte jede Mannschaft einen Podestplatz zu erlaufen. Am Ende reichte es „nur“ zu einem 3. Platz für die Mädels aus dem LK Sport der MSS 11. Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung. Aber auch die Nichtplatzierten erreichten tolle Ergebnisse und konnten sich in teilweise sehr großen Feldern gut behaupten. Die Staffelteilnahme im Rahmen des Gutenberg Marathons ist eine tolle Möglichkeit, an einem so großen Sportevent teilzunehmen. Es wäre schade, wenn es dies im nächsten Jahr nicht mehr gäbe. Vielen Dank an alle Helferinnen und Helfer, insbesondere an Frau Rumsfeld, die spontan eingesprungen ist und eine Station betreut hat, aber auch an unsere Sportlehrer, die die Jugendlichen gut vorbereitet haben.

Die Sanierung schreitet voran – und der Förderverein hilft kräftig mit: In Medien- und Lichttechnik haben wir erneut investiert, dieses Mal 9.200,- Euro. Das neue Theresianum wird für die vielen Veranstal-tungen mit Ihren Kindern bestens ausgestattet sein!
Allein seit Jahresbeginn hat der Förderverein in den Umbau schon 85.000 Euro gesteckt – das ist nur möglich dank Ihrer Beiträge und Spenden! Wir können damit in Bereiche investieren, die das Bistum als Träger nicht finanzieren kann.
Für den Außenbereich des Überganggebäudes haben wir in diesem Monat für 430,- Euro drei Pavillons angeschafft – sie werden in den Pausen von Ihren Kindern schon kräftig genutzt! (siehe Foto)
Die Finanzierung des Jahrbuchs haben wir mit 290 Euro unterstützt.

Für den Förderverein Jutta Hillen-Schreiber

Seite 1 von 3

Go to top