Hier informieren wir Sie zu aktuellen Ereignissen, Veranstaltungen und Wettbewerben.

Die aktuelle Version der Schulnachrichten können Sie ebenfalls als Datei herunterladen.

Sicherlich zur Freude aller Schülerinnen und Schüler ist das Reformationsfest am 31. Ok-tober dieses Jahres ein „echter“ gesetzlicher Feiertag: wir dürfen alle zu Hause bleiben! Doch wir wollen auch in diesem Jahr im Herbst einen evangelischen Abendmahlsgottes- dienst miteinander feiern und weichen deshalb auf den Buß- und Bettag aus. Am Mittwoch, dem 22. November 2017, wird dieser Gottesdienst um 08.00 Uhr in der Schulkapelle für die Stufen 10 bis 12 stattfinden. Für die evangelischen Schülerinnen und Schüler dieser Stufen ist der Gottesdienst eine verpflichtende Schulveranstaltung, die katholischen Schülerinnen und Schüler sind herzlich eingeladen. Der planmäßige Unterricht beginnt dann für die gesamte MSS zur 3. Stunde um 09.50 Uhr. Frau Pfarrerin Fischer (Foto) freut sich über Euer Kommen.  Gäste sind ebenfalls herzlich willkommen!

Die Katholische Studierende Jugend (KSJ) Theresianum unterstützt eine Spendenaktion ihrer Partner-Stadtgruppe aus Groß-Gerau, bei der Sach- und Geldspenden für Bosnien gesammelt werden. Obwohl Bosnien in Europa liegt und eine sehr bewegte Geschichte hat, kennen die wenigsten diese oder haben sich schon einmal mit dem Land beschäftigt. Da Bosnien das ärmste Land Europas ist, hat die KSJ beschlossen, mit dieser Aktion auf das Land und die dortigen Missstände aufmerksam zu machen. Gesammelt werden Winterkleidung, Schreibwaren, Spielsachen oder haltbare Lebensmittel. Von Geldspenden sollen die gleichen Materialien gekauft werden. Die KSJ Groß-Gerau wird in Absprache mit der deutschen Botschaft und NGO’S, wie Amnesty International, die Verteilung der Spenden vornehmen. Bitte unterstützen Sie diese Aktion unserer KSJ mit Spenden! Sachspenden können in der Mediothek und auch am KSJ Stand beim Adventsbasar am 3. Dezember 2017 abgegeben werden.

Fotomontage: Markus Rübel

Am Freitag, dem 24. November 2017, findet um 19.30 Uhr unser Schulkonzert in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt, Jakob-Sieben-Straße 36, Mainz-Weisenau statt. Präsentiert werden neben Auszügen aus der Sinfonia Concertante von Mozart und der Suite L’Arlesienne von Bizet unter anderem auch Chorstücke verschiedenster Art, die sich mit dem Thema „Engel“ befassen, so z.B. von Mendelssohn, Humperdinck, den Wise Guys und Robbie Williams. Die Orchester, Chöre und Gesangsklassen unserer Schule laden sehr herzlich zu diesem Konzert ein.

Bitte beachten Sie, dass der Adventsbasar wegen des Umbaus unseres Stammhauses in unserem Ausweichsdomizil im Gebäude 20 in der Hechtsheimer Straße 2 in Mainz (ehemaliges IBM-Gelände) stattfindet. Sie erreichen uns auch mit der Buslinie 64 (Haltestelle Heiligkreuzweg/   Löhrautomeile).
Weiter unten finden Sie eine Wegeskizze:

 So finden Sie das Theresianum:

So können Sie parken:

 

Herzliche Einladung an alle Eltern, die ihr Kind für das nächste Schuljahr 2018/2019 im Theresianum anmelden wollen, zu den beiden Informationsveranstaltungen am Samstag, dem 09. Dezember 2017, und am Samstag, dem 13. Januar 2018, jeweils um 9.30 Uhr, beginnend im Pädagogischen Zentrum unseres Ausweichdomizils im Gebäude 20 in der Hechtsheimer Straße 2. Sie werden nach einer kurzen Einführung durch die Schulleitung unser Gebäude besichtigen und an mehreren Stationen umfangreiche Informationen über die Arbeit in unserer Schule, das pädagogische Konzept, über unsere Profilklassen, Gesang und Sport, und unser Fremdsprachenkonzept, erhalten. Bitte besuchen Sie uns zusammen mit Ihrem Kind, das in unserer Schule angemeldet werden soll. Während der Veranstaltung haben Sie und Ihr Kind Gelegenheit, mit jüngeren und älteren Schülern, Eltern, Lehrkräften, Schulseelsorgern und Mitgliedern der Schulleitung zu sprechen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Die Fachschaft Französisch freut sich über zweieinhalb Wochen Begegnung mit französischen Schülergruppen! Unsere Partnerschule Lycée St. Etienne in Sens/Bourgogne, der Partnerregion von Rheinland-Pfalz, schickt am 29. November 2017 ca. 25 Schülerinnen und Schüler zu unseren Französischlernenden der Stufen 9 bis 12, damit sie Deutschland über das Leben in den Gastfamilien, aber auch durch den Schulalltag kennenlernen. Wenn sie am 06. Dezember 2017 abreisen, haben sie sicherlich – nicht zuletzt durch unseren Adventsbasar – viel adventliche Atmosphäre erlebt. Ihnen auf den Fuß folgen am selben Tag – nun bereits zum fünften Mal und als Gäste der Stufe 8 – Jugendliche aus Montpellier vom Collège Les Aiguerelles, die 10 Tage in Mainz bleiben werden. Wir wünschen uns bereichernde Momente und eine gute Zeit mit den Franzosen! Bon courage à tous les participants. Herzlichen Dank auch an die beiden Kolleginnen Frau Bachmann und Frau Hollederer, die federführend die Kontakte koordinieren.

Ende des vergangenen Schuljahres ist unsere Orientierungsstufe nach Bingen zum Rochusberg gepilgert. Der Weg sollte durch Sponsoren pro gelaufenen Kilometer vergütet werden. Es ist der Betrag von insgesamt ca. 7500 Euro erlaufen worden. Über diesen Betrag, der zur Hälfte der Indienmission und zur Hälfte nach Mosambik geht, freuen sich die Johannes-schwestern. Wir sagen im Namen der Schwestern Vergelt’s Gott allen Spendern, allen Schülerinnen und Schülern sowie den begleitenden Lehrerinnen und Lehrern sowie den Klassenleitungen für die wertvolle Unterstützung.
Unser erstes Sommerfest im Ausweichdomizil im September erbrachte einen Erlös von ca. 5600 Euro, der unserer Theresianum Stiftung & Alumni gutgeschrieben wird. Die Stiftung wird damit unseren Umbau unterstützen. Wir danken besonders Frau Isabel Schmitt, die mit viel Innovations- und Improvisationskunst es geschafft hat, dass wir auch im Übergangsdomizil ein schönes Sommerfest feiern konnten. Ohne die Klassen und Stammkurse mit ihren Schülerinnen und Schülern, den Eltern sowie den Lehrerinnen und Lehrern wäre dieses Fest in der neuen Umgebung nicht zu schaffen gewesen. Dafür sind wir allen sehr dankbar.

Zum 30. September 2017 verließ uns Nadine Pietruschka, die die eine Hälfte ihres Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) in unserer Schule absolvierte. Sie hat uns in der anstrengenden Zeit des Umzugs wertvolle Dienste geleistet. Wir wünschen ihr für die zweite Hälfte ihres FSJ in einer Kindertagesstätte alles Gute und sind dankbar, dass sie uns unterstützt hat.
Zum 1. Oktober 2017 begann Maurice Caputo sein FSJ in unserer Schule. Er ist ehemaliger Schüler des Theresianum. Wir wünschen ihm viel Freude bei der Arbeit mit den Kindern und gute Erfahrungen in unserer Schule aus einer anderen Perspektive.

In der Zeit vom 4. bis 21. Dezember 2017 gehen unsere Schülerinnen und Schüler der MSS 11 nicht in die Schule, sondern absolvieren ein Praktikum in einer sozialen Einrichtung.  Papst Franziskus sagte einmal in einer Audienz, dass es einen Unterschied zwischen Reden über Barmherzigkeit und barmherzig Handeln gäbe. Genau diese Erfahrung des barmherzigen Handelns wollen wir im Theresianum ermöglichen, wenn wir dieses Projekt verpflichtend durchführen. Was ist aber die wichtigste Erfahrung beim Compassion-Projekt? Viele Schülerinnen und Schüler berichteten, dass sie zum ersten Mal gespürt hätten, dass sie gebraucht würden. Die Arbeit sei etwas wert, die man leiste. Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern der MSS 11, dass ihnen neue Erfahrungen und Entdeckungen ermöglicht werden.  Unseren langjährigen Partnern in den Altenheimen, Einrichtungen für Menschen mit Beeinträchtigung, in den Kliniken, den Kindertagesstätten, den Obdachloseneinrichtungen, den Sozialstationen, den Flüchtlingsunterkünften und den Hospizen und auch den vielen neuen Partnern dieses Jahres sind wir von Herzen für ihre Bereitschaft dankbar, unseren Jugendlichen Praktikumsplätze zur Verfügung zu stellen. In diesem Schuljahr werden unsere Schulseelsorgerinnen und Schulseelsorger am 1. Dezember 2017 in einem eigenen Sendungsgottesdienst knapp 130 Schülerinnen und Schüler für ihre bevorstehende Tätigkeit segnen. Wir wünschen allen eine gute Zeit mit ganz vielen Erfahrungen. Wir danken Euch jetzt schon für Eure Bereitschaft, barmherzig handeln zu wollen.

Am Mittwoch, 15. November 2017, werden die Schülerinnen und Schüler der 10. Jahrgangsstufe im Rahmen unseres schulinternen Kompetenzprogramms „Qualifikation für die Zukunft“ in den Bereichen Medienkompetenzen, wissenschaftliches Arbeiten und Kommunikation fortgebildet. Die Teilnahme an dieser Schulveranstaltung, die von 08.00 bis 11.20 Uhr stattfindet, ist verbindlich. Im Wahlangebot befinden sich Module zum Bewerbungstraining, zur Datendarstellung mit Excel, zur digital gestützten Präsentation und zum wissenschaftlichen Recherchieren im Internet. Die Kurse werden von erfahrenen Kollegen und externen Partnern des Theresianum durchgeführt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vom 23. bis zum 27. Oktober 2017 haben die Schülerinnen und Schüler aller achten Klassen im Rahmen der sogenannten CodeWeek mit Mini-Computern experimentiert, erste kleine Computerprogramme geschrieben und dabei vielfältige Erfahrungen gesammelt. Schon heute sind Fertigkeiten aus diesem Bereich für immer mehr Berufszweige von großer Bedeutung und drängen durch „smarte“ Geräte sogar in unseren privaten Alltag. Deswegen hat im Jahr 2013 die Europäische Kommission das Kon-zept der CodeWeek ins Leben gerufen, um jungen Menschen in allen EU-Ländern einen motivierenden und den technischen Entwicklungen unserer Zeit angemessenen Zugang zur Welt des Programmierens und der (Digital-)Technik zu bieten (http://codeweek.de/). Dank der freundlichen Unterstützung durch den IT Klub Mainz Rheinhessen e.V. (Fotos: Vera Zielke-Ritter vom IT Klub) konnte nun auch jede Achtklässlerin und jeder Achtklässler des Theresianum an einem eigenen Mini-Computer (bekannt unter dem Namen Raspberry Pi) mit zugehörigem Touch-Bildschirm einen einfachen Programmcode untersuchen, selbst entwickeln und im Zusammenspiel mit diversen Bauteilen wie LEDs, Sensoren oder Schaltern erproben – immer anschaulich und zum Anfassen. Die Geräte wurden von der Kistenpfennig Stiftung gesponsert und dem Theresianum zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank dafür! Der Raspberry-Pi-Computer wurde in England entworfen, um Kindern und Jugendlichen ein besonders günstiges und gleichzeitig vielseitiges Gerät an die Hand zu geben, das auch für das Lernen daheim sehr gut geeignet ist. Im Internet findet sich daher inzwischen eine Fülle an Informationen, Videos, Ideen und Projekten für alle Alters-stufen vom motivierten Grundschulkind bis hin zum interessierten Erwachsenen (siehe z. B. unter http://t3n.de/news/raspberry-pi-projekte-434138/). Jedem Neugierigen sei gesagt: Ausprobieren lohnt sich! Wir hatten gemeinsam viel Freude beim Basteln wie beim Knobeln und freuen uns – mit etwas Glück – auf eine Fortsetzung im nächsten Jahr. Herzlichen Dank an Herrn Hühne für seine Mühe um dieses Projekt.

Unsere Schülerinnen Jana Schuster und Emma Birkner (beide MSS 11) haben beim 32. Landeswettbewerb Alte Sprachen erfolgreich die erste Runde absolviert. Beide haben im Sommer eine gute bis sehr gute Lateinklausur geschrieben und haben sich damit für die zweite Runde des Wettbewerbs qualifiziert, an dessen Ende als Hauptpreis ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes steht. Jana hat in der ersten Runde unter mehreren hundert Teilnehmern  die beste Klausur der damaligen MSS 10 geschrieben und den Ersten Preis gewonnen. Die Leistungen beider Schülerinnen verdienen höchste Anerkennung, besonders wenn man den Schwierigkeitsgrad bedenkt. Vivunt fortes post Camillam multae. Herzlichen Dank auch an Herrn Schneiders, der die jungen Damen betreut.

Am Dienstag, dem 14. November 2017, findet um 18.00 Uhr für alle interessierten Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 8 und 9 und deren Eltern eine Informationsveranstaltung der Agentur für Arbeit statt. Frau Render wird an diesem Abend über alternative Wege zur Schullaufbahn am Gymnasium informieren. Vorgestellt werden u.a. die Fachoberschulen mit unterschiedlichen Schwerpunkten (Wirtschaft und Verwaltung, Gesundheit und Soziales oder Technik), die in ihrem zweijährigen Bildungsgang Unterricht und berufliche Praxis miteinander verbinden und damit zur Fachhochschulreife führen oder durch den anschließenden Besuch der Berufsoberschule II bis zur allgemeinen Hochschulreife. Die Veranstaltung findet im Biologiesaal 1 statt. Herzliche Einladung!

Am 24. September 2017 fanden die Bundestagswahlen statt.  Parallel hat auch dieses Mal unsere Schule an den Juniorwahlen teilgenommen.  Aufgerufen waren alle Schülerinnen und Schüler der 9. bis 12. Jahrgangsstufe. Am 18. September öffnete das Wahllokal und die Wahlberechtigten hatten drei Tage Zeit, in bestimmten Stunden zu wählen. Am Ende der drei Tage  lag die Wahlbeteiligung bei 55,42%. Frau Groden-Kranich von der CDU gewann das Direktmandat mit deutlichem Vorsprung. Sie erhielt 44,15% der Erststimmen. Die Spitzenkandidatin von BÜNDNIS 90/Die GRÜNEN Frau Tabea Rößner konnte 18,87% der Erststimmen auf sich vereinigen und der Spitzenkandidat der SPD Herr Dr. Carsten Kühl erzielte 10% der Erststimmen. Die Grünen wurden mit 30,3% stärkste Partei, gefolgt von der CDU mit 28,79%. Die SPD erzielt 11,36%, die FDP 10,23 % und DIE LINKE 5,68% der Zweitstimmen. Die AfD erreichte nur 2,65% der Zweitstimmen bei unserer Juniorwahl. Wir bedanken uns bei allen Schülerinnen und Schülern, die ihre Wahlmöglichkeit genutzt haben und hoffen, dass unsere Schule sich in vier Jahren bei der nächsten Juniorwahl zum Bundestag wieder dabei sein wird.

Euer Sozi LK der MSS 11

Foto: Thomas Biewald

Im Rahmen des diesjährigen Sommerfestes konnte sich unser Schulleiter OStD i.K. Stefan Caspari über eine ganz besondere Zuwendung freuen. Der Vorsitzende der Merck-Familienstiftung, Herr Prof. Dr. Frank Stangenberg-Haverkamp (auf dem Foto links) überreichte dem Theresianum für die Ausstattung des Fachbereichs Chemie einen Förderbetrag in Höhe von 25.000 Euro. „Das Experiment steht im Mittelpunkt des Chemieunterrichts. Es ist uns ein Anliegen, in der Region mit unseren Mitteln zu helfen“, so der aus Darmstadt angereiste Prof. Dr. Stangenberg-Haverkamp. Mit der Spende sollen ein mobiler Abzug und Schränke zur Lagerung von Chemikalien angeschafft werden, damit der experimentelle Chemieunterricht endlich auch richtig durchgeführt werden kann. Unser Ausweichgebäude war hierfür nicht ausgestattet und die Kostensituation für eine eigenständige Anschaffung eher angespannt. Umso mehr freut sich die Fachschaft über das, was hoffentlich bald in den Chemieräumen aufgestellt wird. Und das Gute daran: Wir nehmen alles nach Rückkehr in unser Stammhaus mit. Eine langfristige und nachhaltige Planung, sicherlich auch im Sinne der Merck-Familienstiftung, bei der wir uns an dieser Stelle noch einmal herzlich bedanken möchten!

Im September 2017 stand eine ganz normale Fortbildung auf dem Programm. Es ging um Badminton und Shuttle Time – das Badminton Schulsportprogramm der Badminton World Federation. Unter den 22 Teilnehmern waren auch sechs Sportlehrerinnen und –lehrer des Theresianum, die unter der Leitung des Shuttle Time Tutor Thomas Biewald in die Kunst des Badmintons eingewiesen wurden.  Nicht nur, dass es ein toller Tag mit Badminton wurde, im Nachgang erhält das Theresianum die Auszeichnung: Shuttle Time Schule des Monats. Die Schule mit den meisten Shuttle Time Kollegen erhielt das Prädikat. Und damit nicht genug: Zur besseren Unterstützung gab es noch ein Schulsportset obendrauf. Im Rahmen des diesjährigen Sommerfestes überreichte Thomas Biewald stellvertretend an Schulleiter Stefan Caspari und Isabel Schmitt (neue Shuttle Time Lehrerin) das Set bestehend aus Schlägern, Netzen und Bällen. Jetzt kann es also richtig losgehen!

Wir sind stolz darauf, dass im Rahmen des Frühstudiums Chemie unser Schüler Jonas Rein, Stammkurs 12/3, im zweiten Semester als Jahrgangsbester abgeschnitten hat. Jonas absolviert neben dem normalen Unterricht im Theresianum ein vollwertiges Chemiestudium und erbringt alle geforderten Leistungen sowohl in der Schule wie in der Universität. Von Jonas Hochschullehrern wird ihm eine sehr hohe Eigenmotivation und gute Mitarbeit bescheinigt. Auch seine schulischen Leistungen sind trotz dieser Doppelbelastung sehr gut. Jonas hat zu seiner Stufe trotz dieser erheblichen Belastung einen sehr guten Kontakt. Wir gratulieren Jonas zu dieser überragenden Leistung sehr herzlich und wünschen ihm weiterhin viel Erfolg in der Schule auch beim bevorstehenden Abitur und Spaß beim Chemiestudium.

Hier noch eine Skizze zum bessseren Finden der Parkmöglichkeit:

Durch den Umzug der Schule mussten wir uns alle erst einmal umgewöhnen. Dies erfordert bei allen Beteiligten etwas Geduld. Wir danken der Polizei, die in der ersten Schulwoche Präsenz gezeigt hat und viel zur Regelung der Verkehrssituation beigetragen hat. Einiges ist auf den Weg gebracht worden. So wurden zwei neue „Kiss and Go“ Parkplätze eingerichtet, die ausschließlich zum Aus- oder Einsteigen dienen. Der eine aus Richtung Weisenau parallel zum Heiligkreuzweg kurz vor der Einfahrt zur Zentralstelle für Poli-zeitechnik (die nicht befahren werden darf) und zum anderen für die Eltern aus der Ge-genrichtung nach der neuen Fußgängerampel rechts in den Abzweig des Heiligkreuzweges, der mit einem Wendehammer versehen ist. Bitte auf keinen Fall Kinder an den Bushaltestellen abholen oder abgeben. Auf der Hechtsheimer Straße wurde im Abschnitt Heiligkreuzweg bis Bretzenheimer Weg (Aral-Tankstelle) ein Tempolimit eingeführt, das auch kontrolliert wird. Ebenso wurde ein durchgängig geteerter Weg vom IBM Gebäude zum Bretzenheimer Weg gebaut.  Auch wurden die Ampelphasen an der Kreuzung Heiligkreuzweg/Hechtsheimer Straße verändert. Für diese kurzfristigen Maßnahmen der Stadt Mainz sind wir ebenfalls sehr dankbar. Nach den Herbstferien wird sich die Situation am Hauptbahnhof West für den Busverkehr wieder entspannen, weil dann die Bahnhofstraße wieder befahren werden kann.  Die Busse der Linie 9 (Abfahrt 7.33 und 7.39 Uhr ab Hbf) sollen mit einer automatischen Ansage versehen werden, dass diese Busse bis zum Heiligkreuzweg verlängert werden. Ganz neu ist eine Linie 9E, Abfahrt ab Heiligkreuzweg um 16.05 Uhr (montags, dienstags, donnerstags und freitags), die über Katholisches Klinikum und Unimedizin zum Hauptbahnhof fährt. Bitte bedenken Sie, dass es manches Mal entspannter sein kann, wenn man morgens einen Bus früher und nachmittags einen Bus später fährt. Wir danken der MVG für die konstruktive Zusammenarbeit. Bei Elternversammlungen oder sonstigen schulischen Veranstaltungen benutzen Sie bitte den Parkplatz am ehemaligen Hauptgebäude der IBM (Zufahrt nur über die Hechtsheimer Straße möglich) und gehen dann durch das Drehkreuz zum Schulgebäude. (siehe Skizze; © Openstreetmap) Wenn alle Verkehrsteilnehmer gegenseitig Rücksicht nehmen, entspannt sich die Verkehrssituation weiter und wir kommen sicher an unser Ziel. 

Seite 1 von 3

Go to top