Hier informieren wir Sie zu aktuellen Ereignissen, Veranstaltungen und Wettbewerben.

Die aktuelle Version der Schulnachrichten können Sie ebenfalls als Datei herunterladen.

Foto: Thomas Biewald

Im Rahmen des diesjährigen Sommerfestes konnte sich unser Schulleiter OStD i.K. Stefan Caspari über eine ganz besondere Zuwendung freuen. Der Vorsitzende der Merck-Familienstiftung, Herr Prof. Dr. Frank Stangenberg-Haverkamp (auf dem Foto links) überreichte dem Theresianum für die Ausstattung des Fachbereichs Chemie einen Förderbetrag in Höhe von 25.000 Euro. „Das Experiment steht im Mittelpunkt des Chemieunterrichts. Es ist uns ein Anliegen, in der Region mit unseren Mittel zu helfen“, so der aus Darmstadt angereiste Prof. Dr. Stangenberg-Haverkamp. Mit der Spende sollen ein mobiler Abzug und Schränke zur Lagerung von Chemikalien angeschafft werden, damit der experimentelle Chemieunterricht endlich auch richtig durchgeführt werden kann. Unser Ausweichgebäude war hierfür nicht ausgestattet und die Kostensituation für eine eigenständige Anschaffung eher angespannt. Umso mehr freut sich die Fachschaft über das, was hoffentlich bald in den Chemieräumen aufgestellt wird. Und das Gute daran: Wir nehmen alles nach Rückkehr in unser Stammhaus mit. Eine langfristige und nachhaltige Planung, sicherlich auch im Sinne der Merck-Familienstiftung, bei der wir uns an dieser Stelle noch einmal herzlich bedanken möchten!

Wir sind stolz darauf, dass im Rahmen des Frühstudiums Chemie unser Schüler Jonas Rein, Stammkurs 12/3, im zweiten Semester als Jahrgangsbester abgeschnitten hat. Jonas absolviert neben dem normalen Unterricht im Theresianum ein vollwertiges Chemiestudium und erbringt alle geforderten Leistungen sowohl in der Schule wie in der Universität. Von Jonas Hochschullehrern wird ihm eine sehr hohe Eigenmotivation und gute Mitarbeit bescheinigt. Auch seine schulischen Leistungen sind trotz dieser Doppelbelastung sehr gut. Jonas hat zu seiner Stufe trotz dieser erheblichen Belastung einen sehr guten Kontakt. Wir gratulieren Jonas zu dieser überragenden Leistung sehr herzlich und wünschen ihm weiterhin viel Erfolg in der Schule auch beim bevorstehenden Abitur und Spaß beim Chemiestudium.

Im September 2017 stand eine ganz normale Fortbildung auf dem Programm. Es ging um Badminton und Shuttle Time – das Badminton Schulsportprogramm der Badminton World Federation. Unter den 22 Teilnehmern waren auch sechs Sportlehrerinnen und –lehrer des Theresianum, die unter der Leitung des Shuttle Time Tutor Thomas Biewald in die Kunst des Badmintons eingewiesen wurden.  Nicht nur, dass es ein toller Tag mit Badminton wurde, im Nachgang erhält das Theresianum die Auszeichnung: Shuttle Time Schule des Monats. Die Schule mit den meisten Shuttle Time Kollegen erhielt das Prädikat. Und damit nicht genug: Zur besseren Unterstützung gab es noch ein Schulsportset obendrauf. Im Rahmen des diesjährigen Sommerfestes überreichte Thomas Biewald stellvertretend an Schulleiter Stefan Caspari und Isabel Schmitt (neue Shuttle Time Lehrerin) das Set bestehend aus Schlägern, Netzen und Bällen. Jetzt kann es also richtig losgehen!

Am Freitag, dem 29. September 2017, feiert um 08.30 Uhr Herr Stadtdekan Pfarrer Markus Kölzer mit der ganzen Schulgemeinde in der Pfarrkirche St. Pankratius in Mainz-Hechtsheim, Bergstraße 22 (Foto), eine Eucharistiefeier. Dieser Tag ist der letzte Tag vor den Herbstferien und damit Gelegenheit, das Fest unserer Schulpatronin, der Heiligen Theresia von Lisieux, deren Gedenktag (1. Oktober) in diesem Kalenderjahr in die Herbstferien fällt, zu begehen. Wir danken Dekan Kölzer, dass er diesen Festgottesdienst im 90. Jahr des Bestehens des Theresianum mit uns feiert. Auch sind wir Herrn Pfarrer Michael Bartmann dankbar, dass wir seine Pfarrkirche für diese Feier benutzen dürfen. Nach dem Gottesdienst findet kein Unterricht mehr statt.

Durch den Umzug der Schule mussten wir uns alle erst einmal umgewöhnen. Dies erfordert bei allen Beteiligten etwas Geduld. Wir danken der Polizei, die in der ersten Schulwoche Präsenz gezeigt hat und viel zur Regelung der Verkehrssituation beigetragen hat. Einiges ist auf den Weg gebracht worden. So wurden zwei neue „Kiss and Go“ Parkplätze eingerichtet, die ausschließlich zum Aus- oder Einsteigen dienen. Der eine aus Richtung Weisenau parallel zum Heiligkreuzweg kurz vor der Einfahrt zur Zentralstelle für Poli-zeitechnik (die nicht befahren werden darf) und zum anderen für die Eltern aus der Ge-genrichtung nach der neuen Fußgängerampel rechts in den Abzweig des Heiligkreuzweges, der mit einem Wendehammer versehen ist. Bitte auf keinen Fall Kinder an den Bushaltestellen abholen oder abgeben. Auf der Hechtsheimer Straße wurde im Abschnitt Heiligkreuzweg bis Bretzenheimer Weg (Aral-Tankstelle) ein Tempolimit eingeführt, das auch kontrolliert wird. Ebenso wurde ein durchgängig geteerter Weg vom IBM Gebäude zum Bretzenheimer Weg gebaut.  Auch wurden die Ampelphasen an der Kreuzung Heiligkreuzweg/Hechtsheimer Straße verändert. Für diese kurzfristigen Maßnahmen der Stadt Mainz sind wir ebenfalls sehr dankbar. Nach den Herbstferien wird sich die Situation am Hauptbahnhof West für den Busverkehr wieder entspannen, weil dann die Bahnhofstraße wieder befahren werden kann.  Die Busse der Linie 9 (Abfahrt 7.33 und 7.39 Uhr ab Hbf) sollen mit einer automatischen Ansage versehen werden, dass diese Busse bis zum Heiligkreuzweg verlängert werden. Ganz neu ist eine Linie 9E, Abfahrt ab Heiligkreuzweg um 16.05 Uhr (montags, dienstags, donnerstags und freitags), die über Katholisches Klinikum und Unimedizin zum Hauptbahnhof fährt. Bitte bedenken Sie, dass es manches Mal entspannter sein kann, wenn man morgens einen Bus früher und nachmittags einen Bus später fährt. Wir danken der MVG für die konstruktive Zusammenarbeit. Bei Elternversammlungen oder sonstigen schulischen Veranstaltungen benutzen Sie bitte den Parkplatz am ehemaligen Hauptgebäude der IBM (Zufahrt nur über die Hechtsheimer Straße möglich) und gehen dann durch das Drehkreuz zum Schulgebäude. (siehe Skizze; © Openstreetmap) Wenn alle Verkehrsteilnehmer gegenseitig Rücksicht nehmen, entspannt sich die Verkehrssituation weiter und wir kommen sicher an unser Ziel. 

Seit Beginn des neuen Schuljahres hat unsere Schülergenossenschaft Office & Snacks ihren neuen Schulshop eröffnet. Alles, was im Schulalltag benötigt wird, kann dort zu sehr günstigen Preisen erworben werden: Hefte aller Lineaturen (auch Notenhefte), Collegeblöcke, Schnellhefter, Heftumschläge, Stifte aller Art (einschließlich Whiteboardstifte für die Lehrerinnen und Lehrer), Kaffee, Kaffeestückchen, belegte Brötchen, fair gehandelte Schoko- und Fruchtriegel, kalte Getränke (Bio-Schorlen und –Limo in 0.5 l Pfand-Flaschen.  Der Shop befindet sich im „Bio-Gang“, gleich hinter der Mittelstufenmensa im Erdge-schoss. Die Öffnungszeiten sind in der ersten und zweiten großen Pause. Die Preise sind sehr spitz kalkuliert und äußerst günstig. Die Gewinne der Genossenschaft kommen der Schulgemeinschaft zugute. Wir haben als Ziel u.a. mit unseren Gewinnen einen Kaffeeautomaten für die Oberstufe zu finanzieren, wollen aber unser Sortiment stetig erweitern. Wir hoffen sehr auf Eure rege Annahme unseres Shops. Schaut einfach einmal vorbei! Es lohnt sich!     

Zur Mainzer Johannisnacht 2017 hatte das Gutenberg-Museum einen Wettbewerb ausgeschrieben. Das Thema lautete „Vorhang auf! Theater im Schuhkarton“. Von den 160 Einsendungen wurden 20 Arbeiten prämiert und sind noch bis zum 10. September 2017 im Gutenberg-Museum ausgestellt. Fast die Hälfte der Preisträgerinnen und -träger sind Schülerinnen und Schüler des Theresianum – ein wahrlich toller Erfolg! Es wurden folgende Schülerinnen aus der Klasse 6g (Alle Klassenbezeichnungen sind aus dem SJ 17/18) mit Buchpreisen geehrt: Anika Besant und Leni Scholl, Maren Winterberg und Rena Matthes, Selina Beitz und Aylin Daig, Maja Lambert und Linnéa Rein.  Aus der 6n erhielten Finia Wilhelm und Patrizia Hasse, Stan Rhein und Paul Kamrath ebenfalls Buchpreise. Dana Meller und Nora Lörke belegten den vierten Platz und Shanti Dawkins und Laura Pop erreichten sogar einen hervorragenden zweiten Platz. Herzlichen Glückwunsch an die Preis-träger und herzlichen Dank an Frau Nordmann und Frau Winz-Rubel für die Betreuung.

Rechtsextremismus ist, anders als der Begriff nahelegen mag, kein Randgruppenphänomen, sondern in Form von rechtsextremistischen Einstellungen und Äußerungen in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Rassistische Einstellungsmuster und Äußerungen sind in unterschiedlichsten Ausprägungen alltäglich. In Zusammenarbeit mit der Fritjof-Nansen-Akademie Ingelheim erhält die gesamte Jahrgangsstufe 10 am Montag, den 18. September 2017, einen Studientag zu dieser Problematik. Folgende Themen und Work-shops werden angeboten: Demokratie und Toleranz, rechtsextremistische Musik, Rechts-extremismus im Internet, rechtsextremistische Symbole, Rechtsextremismus und Gewalt, Parolen und ihre Wirkung. Herzlichen Dank an Herrn Schüler, der den Kontakt hergestellt hat. Das Programm wurde in Zusammenarbeit mit der Akademie, mehreren Landesministerien und der Deutschen Gesellschaft für Demokratiepädagogik erarbeitet. Auch hier sagen wir danke für diese Unterstützung unserer politischen Bildungsarbeit.

Aus Anlass der Bundestagswahl 2017 nimmt unsere Schule erneut an einer Juniorwahl teil. Diese wird in der Woche der „echten“ Bundestagswahl stattfinden. Vorher wird es die Möglichkeit geben, den sogenannten Wahl-O-Mat in unserer Schule zu nutzen. Der Wahl-O-Mat ist eine Softwareanwendung, bei der man über das Internet zu bestimmten Themen die eigene Meinung ankreuzen kann und daraufhin eine prozentuale Übereinstimmung mit den verschiedenen Parteiprogrammen bekommt. Infos dazu findet man unter: https://www.wahl-o-mat.de/bundestagswahl2017/. Alle Schülerinnen und Schüler ab der 9. Klasse können an der Wahl teilnehmen. Der Leistungskurs Sozialkunde der MSS 11 hat die Organisation dieses Projektes übernommen. Herzlichen Dank dafür.

Am Donnerstag, dem 21. September 2017, findet um 19.30 Uhr im Theresianum in Kooperation mit dem Katholischen Bildungswerk eine Lesung und Diskussion des heutigen Schriftstellers, Theaterregisseurs und Leiter des Kinder- und Jugendprojekts Tres Soles/Bolivien Stefan Gurtner statt. „Alles nur Theater…?“ ist das Thema des Vortrags mit dem Arbeitstitel „Pädagogisches Theater als Form der Verarbeitung für missbrauchte Kinder in Bolivien“. Der Kontakt zu dem Referenten ist dankenswerterweise durch eine Schülerin unserer Schule zustande gekommen, die durch das Bistum Mainz in Tres Soles für ein Jahr mitgearbeitet hat. Als Freiwilliger in einer Armenküche in Bolivien gelandet, lässt Stefan Gurtner die Not der Straßenkinder nicht mehr los – und die Kinder ihn nicht. Wie aber kann man jemandem Bildung, Strukturen, Eigenverantwortung vermitteln, dessen Seele zerstört ist? Herr Gurtner machte sich auf die Suche nach alternativen Erziehungsmethoden und stieß auf das „Pädagogische Theater“. Am 21. September 2017 stellt der Autor im Theresianum sein Buch „Das Kinder- und Jugendprojekt Tres Soles“ vor, vertieft durch eine Bildpräsentation und einen Kurzfilm zum Abschluss über die Kinder und Jugendlichen bei ihrer Theaterarbeit. Stefan Gurtner versteht es durch seine lebensnahen und bisweilen humorvollen Schilderungen – trotz oder gerade wegen des Gewalt besetzten Themas - seine Zuhörerinnen und Zuhörer zu fesseln. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie an diesem Abend unsere Gäste wären und sich über ein besonderes Projekt an Jugendarbeit informieren würden. Wenn Sie Nähere Informationen über das Projekt "Tres Soles" haben wollen, dann klicken Sie bitte hier >>>>>>>

Im vergangenen Schuljahr lud die Theresianum Stiftung & Alumni alle Ehemaligen zur Um-zugsparty ein, damit noch einmal die Schule im alten Zustand besichtigt werden konnte. Die Stiftung rief und es kamen ca. 400 Gäste, um sich über ihre Schule zu informieren. Man erinnerte sich wieder an alte Zeiten, ehemalige Mitschüler und Lehrer. „Weißt Du noch damals ..?“, war ein oft gehörter Satz. Es war ein beeindruckendes Fest mit so vielen verschiedenen Ehemaligen und z.T. ein Wiedersehen seit Jahrzehnten. Wir wollen seitens der Theresianum Stiftung & Alumni ein Netzwerk aufbauen, damit der Kontakt unter den Ehemaligen und zur Schule fester geknüpft werden kann. Ein Anfang ist gemacht! Für das leibliche Wohl am Umzugsfest wurde gesorgt. Wir sind sehr dankbar, dass das Weingut Schreiber-Kiebler, Klein-Winternheim, einen Teil des Erlöses zugestiftet hat, wie auch für Frau Kieblers wertvolle Hilfe während des Festes. Auch die Metzgerei Erwin Riechardt Mainz spendierte einen großen Teil der Fleischwurst. Weitere Personen haben noch erhebliche Beträge zugestiftet, so dass insgesamt der sagenhafte Reinerlös aus dem Umzugsfest von 3000 Euro als Zustiftung zum Stiftungskapital der Theresianum Stiftung & Alumni gutgeschrieben werden konnte. Dieses Geld kommt unserem Schulumbau zugu-te. Allen, die dazu beigetragen haben, dass es ein schönes Umzugsfest wurde, besonders den Beirats- und Vorstandsmitgliedern der Theresianum Stiftung & Alumni danken wir für ihren Dienst, der wesentlich zum Erfolg des Tages beigetragen hat. Diesem Dank hat sich auch ausdrücklich unser Schulträger, das Bistum Mainz, angeschlossen. 

Der „Auszugsball“ mit der Partyband Jammin‘ Cool vor den Sommerferien war ein tolles Fest – und hat einen Nettoerlös von ca. 8500 Euro erbracht! Das Geld fließt komplett in die Ausstattung des Neubaus. Danke an alle Beteiligten vom Förderverein und Schulelternbeirat, die diesen Abend gemeinsam gestemmt haben. Um für unsere Kinder so ansprechend wie möglich zu werden, brauchte unser Übergangsgebäude im Inneren dringend etwas Farbe. Dies hat der Förderverein bezahlt. Wie jedes Jahr wurde auch wieder allen 5. Klassen eine Kiste voller Spielzeug übergeben. Und für unsere neuen Eltern noch diese Information: Ein Großteil der Einnahmen wird derzeit gespart, damit unsere Schule nach dem Umbau so ausgestattet werden kann, wie es sonst nicht möglich wäre! Der Förderverein hat sich verpflichtet, den Umbau mit einem maßgeblichen Betrag zu unterstützen. Was in der Übergangszeit für unsere Kinder aber notwendig und sinnvoll ist, wird selbstverständlich weiter von uns finanziert.                                                                    
Für den Förderverein Jutta Hillen-Schreiber

Die Stiftung „Wir für Kinder in Not“ ist in diesem Jahr 25 Jahre alt geworden. Ihr Vorläufer, der eingetragene Verein, wurde vor 30 Jahren gegründet. Die Stiftung ist am Theresianum angesiedelt. Sie sammelt im Jahr ca. 40.000 Euro, die dem fast auf eine Million angewachsenen Stammkapital hinzugefügt werden.  Aus den Erträgen unterstützt die Stiftung jährlich rund 15 Projekte auf vier Kontinenten. Mit jedem Krieg und jeder Naturkatastrophe wächst die Zahl der notleidenden Kinder und Jugendlichen. Unsere 5. und 6. Klassen unterstützen die Projekte der Stiftung seit vielen Jahren durch Kuchenaktionen. Dafür sind wir den Schülerinnen und Schülern, sowie ihren Eltern sehr dankbar. Es ist bereits Tradition, dass die Stiftung in ihren Jahresversammlungen über die Arbeit des abgelaufenen Jahres in Wort und Bild berichtet. Wer sich informieren möchte, ist herzlich zur diesjährigen Versammlung am Samstag, dem 4. November 2017, um 16.00 Uhr in unsere Schule eingeladen. Herr Pfarrer Clemens Kipfstuhl (Foto) feiert zunächst die Vorabendmesse, in der auch der lebenden und verstorbenen Förderer sowie der unterstützten Kinder und Jugendlichen gedacht wird. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit der Information, zum Gespräch und zum Imbiss. Herzliche Einladung an alle Unterstützer und Interessierte. Weitere Informationen erhalten Sie auch unter https://wir-fuer-kinder-in-not.de/

Damit Sie das neue Domizil des Theresianum besser finden, hier eine Skizze. Gehen Sie vom Parkplatz durch das Drehkreuz durch und dann die Stufen nach oben und entlang des Gebäudes zum Haupteingang: 

Vom 24. bis 28. Mai 2017 tagt die Bundesversammlung (Foto: S. Humbek, DPSG) der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) im Theresianum. Die DPSG ist der größte deutsche Pfadfinderverband und hat ca. 95.000 Mitglieder, davon im Bistum Mainz ca. 3000. Frei nach den Worten des Gründers der Pfadfinderbewegung, Robert Baden-Powell, „Ohne Abenteuer wäre das Leben tödlich langweilig“, bietet die DPSG Kindern und Jugendlichen ganz viele Abenteuer: mit Freundinnen und Freunden Spaß haben, in der Natur unterwegs sein, Neues entdecken und ausprobieren und gemeinsam in der Gruppe das eigene Umfeld gestalten. Um das in ganz Deutschland möglich zu machen, muss einiges organisiert werden. Genau dazu tagt die Bundesversammlung. Hier treffen sich alle gewählten Vertreter aus ganz Deutschland, berichten über ihre Arbeit, diskutieren und beschließen darüber, was und wie die DPSG in nächster Zeit gestalten wird. Im Grunde sorgt die Bundesversammlung dafür, dass möglichst viele Kinder und Jugendliche Abenteuer erleben können. Es werden rund 180 Vertreter aus Deutschland im Theresianum anwesend sein.
Hinzu kommen noch viele Helfer, die so ein Treffen erst ermöglichen. Herr Tim Bernhöft, Bildungsreferent der DPSG in der Diözese Mainz, freut sich auf die Tagung im Theresianum und ist der Schulleitung sehr dankbar, dass die Bundesversammlung im Theresianum stattfinden darf. Wenn Sie weitere Informationen über die Arbeit der DPSG haben wollen, finden Sie dies unter www.dpsg-mainz.de

Vom 8. bis 17. Mai 2017 wird nun im vierten Jahr unseres lebendigen Austauschs mit der Partnerschule Le Collège des Aiguerelles in Südfrankreich eine Gruppe von Jugendlichen der 8. Jahrgangsstufe nach Montpellier reisen, um ihre Austauschpartner zu besuchen. Wir freuen uns auf vielseitige Eindrücke, die in den Gastfamilien und im französischen Schulsystem gewonnen werden können. Erwarten werden uns bei hoffentlich warmen Temperaturen neben Einblicken in die wunderschöne und belebte Altstadt Montpelliers auch eine gemeinsame Radtour an den Strand und ein Ausflug zum Weltkulturerbe Pont du Gard (Foto). Herzlichen Dank den beiden begleitenden Lehrerinnen Frau Hollederer und Frau Tellhelm für ihre Organisation dieses Austausches.

Vom 14.05.2017 bis zum 20.05.2017 fahren 17 Schülerinnen und Schüler mit Frau Nippes und Pfarrer Tomaszewski wieder zu unserer Austauschschule "Publiczne Gymnasium nr.52 Ojców Pijarów“ nach Kraków. Das Austauschprogramm enthält viele interessante Punkte. Ein Besuch der Altstadt mit der Marienkirche, der alten Königsburg Wawel, eines Salzbergwerks, ein Besuch des ehemaligen Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau (Foto) sowie Einblicke in den schulischen Alltag an einem polnischen Gymnasium. Im September 2017 erwarten wir dann den Gegenbesuch der polnischen Lehrer und Schüler. Herzlichen Dank an Frau Nippes, die wieder mit viel Herzblut diese wichtige Begegnung mit unseren östlichen Nachbarn vorbereitet hat und an Pfarrer Tomaszewski für die Begleitung.

Im April 2017 fand die Gründungsversammlung der Schülergenossen-schaft des Theresianum statt. Dazu versammelten sich alle Mitglieder, zahlreiche Eltern und viele Gäste, in einem tollen Ambiente, einem Veranstaltungssaal der Mainzer Volksbank (MVB) in der Hauptstelle am Neubrunnenplatz in Mainz. Nach einem Grußwort des Hausherrn, dem Vorstandsvorsitzenden der MVB, Herrn Uwe Abel, begrüßten die beiden Schülerinnen Marie Kleinert und Mia De Haas die Gäste. Sie gaben anschließend das Mikrophon an Frau Gundula Gause weiter. Frau Gause befragte dann Herrn Ralf W. Barkay vom rheinischwestfälischen Genossenschaftsverband, Frau Ordinariatsdirektorin Dr. Getrud Pollak (Dezernentin des Bistums Mainz für Schulen und Hochschulen), Frau Staatssekretärin Daniela Schmitt vom Ministerium für Wirtschaft, Weinbau, Landwirtschaft und Verkehr in Rheinland-Pfalz sowie unseren Schulleiter Herrn Oberstudiendirektor i.K. Stefan Caspari. Anschließend übernahm Tianmu Wang das Mikrophon, da er von den Mitgliedern der Schülergenossenschaft zum Versammlungsleiter gewählt worden war. Tianmu stellte die Satzung der Genossenschaft vor und alle zukünftigen Genossen unterzeichneten diese. Danach wurden der Vorstand und der Aufsichtsrat gewählt. In den Vorstand sind Mia De Haas, Marie Kleinert und Eric Conradi gewählt worden. Dem Aufsichtsrat gehören an: Herr Guido Behrendt, Regionaldirektor der MVB, Kristina Käfer, Lehrerin am Theresianum und die drei Schüler Philipp Hempel, Tim Kistenpfennig und Julian Hlawatsch. Nachdem alle Formalitäten überstanden waren, ließen alle Gäste und Genossen den Abend noch mit lockeren Gesprächen sowie Essen und Trinken ausklingen.  

 

Seite 1 von 3

Go to top