... wer hat sich das nicht schon einmal gewünscht. Wir dürfen jetzt wieder mit diesem Schuljahr neu anfangen. Wir verändern uns ständig, machen (Bau-)Pläne, gestalten unser Leben. Leben ist nur durch Veränderung und Neubeginn möglich. Doch schauen wir zunächst noch einmal zurück. Am Ende des vergangenen Schuljahres haben uns verlassen: Frau Pfarrerin Fischer, die nach Worms wechselt, Herr Tegelkamp, der näher an seine Heimat geht, Herr Engel, der zurück nach Wörrstadt wollte, Herr Niedenbrück, der sein Referendariat antreten wird, Frau Schulz, Frau Tengler-Weber und Herr Kurz, die in den Ruhestand eintreten und Frau Hauck, die zurück an die Universität geht. Nur für ein Sabbatjahr pausiert Frau Freund. Allen Kolleginnen und Kollegen wünschen wir einen guten Neuanfang in ihren jeweiligen Lebensabschnitten und danken für die guten Dienste z.T. über Jahrzehnte für das Theresianum.

Neu anfangen werden bei uns 119 Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen und 8 junge Menschen in anderen Klassen. Wir wünschen Euch, dass Ihr Euch schnell in unserer Schulgemeinschaft wohlfühlt.
Wir freuen uns auch auf neue Kolleginnen und Kollegen: Frau Bürgel (Bio, Ek, NaWi), Frau Geckeis (BK, F), Herr Glöckner (M, G), Frau Goldschmidt (M, Ph, Mu), Frau Kipfstuhl (kR, Sp), Frau Dr. Klewitz (F, G), Herr Mainberger (Ch, Sk), Frau Schneider (L, E, G), Frau Schrader (D, F), Frau Wagner (eR, G) und Frau Wolter (Bio, Ch). Seien Sie uns herzlich willkommen. Wir wünschen Ihnen Gottes Segen für Ihre Arbeit an Ihrer neuen Wirkungsstätte.
Noch einmal neu anfangen können wir alle, denn vor uns liegt ein neues Schuljahr, das noch völlig unbelastet ist. Manche empfinden bei einem Neuanfang Unsicherheiten, was das neue Schuljahr wohl bringen mag. Dies gehört mit zum Leben. Ja, durch sie wird der Neuanfang erst interessant. In jedem Neuanfang liegt die Chance etwas neu zu gewinnen. Die Bibel ist voll von Neuanfängen, wenn Abraham sein Zuhause und Noah im Vertrauen auf Gott seine Arche verlässt und etwas Neues beginnen. Auch Jesus wagt einen Neuanfang in den Begegnungen mit den Menschen bis hin zur Auferstehung. Neuanfangen heißt anpacken, anfassen, in die Hand nehmen. Fangen wir dieses neue Schuljahr ge-meinsam neu an, in dem wir es mit Gottes Hilfe in unsere Hände nehmen, noch einmal über „Los“ gehen, alles anders, vielleicht besser machen. Beginnen wir das Schuljahr in Gottes Namen!

Go to top