Im September 2018 hatte das Generalkapitel der Johannesschwestern von Maria Königin turnusgemäß eine neue Generaloberin zu wählen. Gewählt wurde Schwester Arpita Mathew CSJ, (Foto) die Provinzoberin der indischen Provinz. Wir gratulieren Schwester Generaloberin Arpita sehr herzlich und wünschen ihr Gottes reichen Segen für ihre neue Leitungsaufgabe. Die Johannesschwestern sind der weibliche Zweig des Johannesbundes, der bis zum Jahre 2013 unser Schulträger war. Bei dieser Gelegenheit danken wir auch der bisherigen Generaloberin Schwester Theresia Kelch CSJ für ihre gute Zusammenarbeit mit der Schule und die sehr gute Begleitung des Übergangs von der Ordensschule Theresianum zur Bistumsschule. Nachfolgend veröffentlichen wir einen Brief der neuen Generaloberin Schwester Arpita an die Schulgemeinschaft des Theresianum:

Liebe Schulgemeinschaft des Theresianum, lieber Herr Caspari,

mit großer Freude und Dankbarkeit grüße ich die Schulgemeinschaft des Theresianum. Als neu gewählte Generaloberin der Johannesschwestern, Leutesdorf, fühle ich mich verpflichtet, dem Theresianum verbunden zu sein, das einen zentralen Platz in den Herzen aller Schwestern, besonders aller Schwestern in Indien, hat. Das Theresianum hat dazu beigetragen, dass tausende von armen Studenten in Indien durch Ihre Großzügigkeit, insbesondere durch den Adventsbasar, eine Ausbildung erhalten haben und heute als verantwortungsvolle Bürger unseres Landes Indien tätig sind. Im Namen unserer Ordensgemeinschaft danke ich jedem von Euch im Theresianum, dem Direktor Herrn Caspari, dem Lehrerkollegium, den Eltern und Schülerinnen und Schülern. Gerne denke ich auch an den verstorbenen ehemaligen Schulleiter, Herrn Nilles, und viele andere Wohltäter, die in ihr himmlisches Zuhause gegangen sind. Ein Wort des aufrichtigen Dankes möchte gerne Schwester Maria sagen. Sie ist weiterhin die starke Brücke zwischen dem Theresianum und unserer Kongregation. Gestatten Sie mir einige Bemerkungen zu meiner Person: Ich stamme aus Indien und bin seit über 20 Jahren Lehrerin. Danach war ich sechs Jahre lang Schulleiterin in einer Diözesanschule in Nagpur mit über 3000 Schüler. Zuletzt hatte ich die Verantwortung als Provinzoberin unserer indischen Provinz. Das Theresianum wird mir immer am Herzen liegen, erst Recht weil ich selbst Lehrerin bin. Ich wünsche Ihnen alles Gute für Ihre segenreiche Arbeit im Theresianum. Ich verspreche Ihnen mein Gebet für den Erfolg aller Ihrer Bemühungen, besonders auch für den laufenden Umbau.

Mit freundlichen Grüßen

Schwester Arpita Mathew“

Go to top