Der gemeinsame Alltag einer Ganztagsschule muss von allen Beteiligten mitgestaltet werden, damit er gelingt. So formulieren die Schülerinnen und Schüler im Leitbild:

"Wir […] sehen freies Denken und verantwortliches Handeln in unserer Schule als unverzichtbar an. Wir setzen uns einzeln und gemeinsam für unseren Nächsten und zum Wohl unserer Schule ein."

Die Schülerverantwortung am Theresianum wurde beim Deutschen Schulpreis 2012 mit dem Prädikat „exzellent“ bewertet. Konkret wird das Schülerengagment bei der demokratischen Mitwirkung und bei der Übernahme von Ehrenämtern in der Schule.

 

Im Rahmen dieses Projektes setzen sich Schülerinnen und Schüler an vielen Stellen ein, um ihre jüngeren Mitschülern zu unterstützen: Als Helfer während der Freien Stillarbeit (FSA), als Betreuer kleiner Lerngruppen bei Klassenteilungen, als Förderkräfte in fachbezogenen „Stützpunkten“ oder als persönlicher Coach. Derzeit sind gut 20 Jugendliche der Stufen 10 bis 12 als SamS im Einsatz, weitere 15 werden im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft in Klassenstufe 9 ausgebildet.

Seit Sommer 2014 werden die Pausenaufsichten am Theresianum von Schülern der Oberstufe übernommen. Hof, Mensa und PZ sind die Reviere, in denen die Jugendlichen für Ordnung sorgen, Streit schlichten und als Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Den Plan dazu erstellt das Organisationsteam der jeweils vorletzten Jahrgangsstufe in eigener Regie. Die Arbeit wird im Rahmen eines Ehrenamtvertrages honoriert, indem der Stufe im Folgejahr ein entsprechender Betrag zur Ausrichtung ihrer Abiturfeierlichkeiten zur Verfügung gestellt wird.

Immer häufiger bieten Schülerinnen und Schüler der Oberstufe Neigungsgruppen an und reichen eine schriftliche Ausarbeitung ihrer Konzepte als Besondere Lernleistung (BLL) ein. Aktuell stehen solche Gruppen zu den Themen „Mathe macht Spaß“, „Rund um den Globus“, „Spiel und Sport“, „Amerika“, „Frankreich“, „ClipArts“ und „Keramik“ auf dem Programm. Von dieser Zusammenarbeit profitieren die jüngeren Schüler, da die Palette der Angebote noch reichhaltiger wird, aber auch die Leiter wachsen an ihren Erfahrungen.

  • Klassensprecher/in
  • Schülersprecher/in
  • Schülerparlament (KSV)
  • Klassenrat
  • Mitarbeit in schulischen Gremien und Projekten

 

Eine gute Möglichkeit sich aktiv am Gemeinwesen zu beteiligen, bietet unseren Mainzer Kindern und Jugendlichen das Amt für Jugend und Familie der Stadt Mainz. Nähere Informationen sind auf der Internetseite www. jugend-in-mainz.de. Dort sind ein guter Überblick über die verschiedenen Formen der Partizipation und Beispiele gelungener Beteiligigung in Mainz aufgeführt.

Go to top