„Alle 3 Minuten fährt ein Bus vom Flughafen zum Hauptbahnhof. Die Fahrt dauert 60 Minuten. Weil Frau Martens es eilig hat, nimmt sie ein Taxi. Das braucht für dieselbe Strecke nur 35 Minu-ten. Unterwegs fallen ihr Busse auf, die das Taxi überholt. Wie viele Busse überholt das Taxi bis zum Hauptbahnhof, wenn es 2 Minuten nach einem Bus am Flughafen losgefahren ist? (A)  7    (B)  8    (C)  10    (D)  11    (E) 12 “  (Klassenstufe 7 und 8)

Über solche und ähnliche Aufgaben haben auch in diesem Jahr am dritten Donnerstag im März an unserer Schule wieder 148 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Wettbewerbs „Känguru der Mathematik 2017“ gerätselt. 15 von ihnen waren dabei besonders erfolgreich und errangen erste, zweite oder dritte Preise: Einen dritten Preis erhielten Linnéa Rein (5g), Dana Meller (5n), Julian Hempel (6g), Leah Werthenbach (6g), Philipp Thumbs (7g); ein zweiter Preis ging jeweils an Hyeon Werther (5g), Johanna Hlawatsch (6g), Cecilia Weyell (6g), Laurenz Kögel (7g), Clemens Zabel (8a), Johanna Kiefer (8n1), Julia Meng  (10 M L1) und über einen ersten Preis freuten sich Geonho Park (7a), Frederick Berghof (7n), Joël Simon (8a). (Alle Klassenangaben beziehen sich auf das Schuljahr 2016/2017.) Das T-Shirt für den weitesten Känguru-Sprung (d.h. die längste Kette hintereinander richtig gelöster Aufgaben) erhielt Johanna Hlawatsch. Wir gratulieren allen Preisträgerinnen und Preisträgern und freuen uns schon auf eine ebenso große Beteiligung am KänguruWettbewerb 2018!! Herzlichen Dank an die koordinierende Lehrerin Frau Freund für Ihr Engagement im Rahmen dieses Wettbewerbs.

Vier Schülerinnen und Schüler unserer Schule haben es geschafft am Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ in Paderborn teilnehmen zu dürfen und alle vier haben Preise gewonnen. Einen dritten Preis gewann Leah Schäfer (jetzt MSS 10) mit ihrem Holzbläserensemble. Über jeweils einen zweiten Preis freuen wir uns mit Hasmiak Sarukian (jetzt MSS 10, Klavier und 23 Punkte) sowie mit dem Holzbläserensemble Livie Presper (jetzt 7s) und Alina Schmitt (jetzt MSS 10), die ebenfalls 23 Wertungspunkte erzielten. Herzlichen Glückwunsch zu diesem großartigen Erfolg auf nationaler Ebene. Wir sind stolz auf Euch!

Beim Landeswettbewerb Mathematik Rheinland-Pfalz im November 2016 haben mehrere Schülerinnen und Schüler unserer Schule teilgenommen. Es haben einen dritten Preis gewonnen: Marla Bölinger (9a), Vincent Jumel (8a), Judith Hlawatsch (9g), Tom Stock (8g), Niklas Reich (8n), Adrien Graffé (9n1), Ines König (9n1) und Rebecca Martin (8a). Einen zweiten Preis haben Frederick Berghof (8n), Geonho Park (8a), Lisa Best (8n) Gero Bollmann (9g) erzielt. Über einen ersten Preis kann sich Nicolas Becher (9a) freuen. Alle Schülerinnen und Schüler haben sich für die zweite Runde, die im Januar 2018 stattfinden wird, qualifiziert. An der diesjährigen zweiten Runde haben Joël Simon und Clemens Zabel (beide 9a) sowie Leonie Marx (9n1), Alexander Scherer und Julius Voß (beide MSS 10) teilgenommen. Clemens Zabel hat sich bei dieser Runde für die 3. Runde qualifiziert. Allen Preisträgerinnen und -trägern gratulieren wir sehr herzlich zu diesem Erfolg und wünschen alles Gute in den nächsten Runden. Frau Nippes als Koordinatorin sei an dieser Stelle für ihren Einsatz sehr herzlich gedankt.

„Wer schafft‘s hoch hinaus?“ lautete das Motto des Wettbewerbs „Känguru der Mathematik 2016“. 123 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem Theresianum nahmen am 17. März 2016 die Herausforderung an und knobelten Antworten und Lösungen zu den nicht immer einfachen Fragestellungen aus. Offenbar „beflügelt“ vom diesjährigen Motto gelang es so vielen wie schon lange nicht mehr, sich in die Höhen eines dritten, zweiten oder sogar ersten Preises aufzuschwingen! Einen dritten Preis erhielten: Johanna Kiefer (7n1), Judith Hlawatsch (7g), Elisa Schmidt (7g), Gero Bollmann (7g), Lukas Bruchmann (8n1), Tianmu Wang (8a), Sarah Gustowski (9n2), Julia Meng (9n2), Marie Kleinert (9g), Julian Hlawatsch (9g), Anna Sophie Ganser (9g), Anna Raab (12/6). Zweite Preise errangen: Luis Rubin (5n), Frederick Berghof (6n), Clemens Zabel (7a), Julius Voß (8n1), Niels Valentiner-Branth (9g). Und über einen ersten Preis freuen sich: Johannes Schwarz (5g), Jorin Kühn (6a), Geonho Park (6a), Joël Simon (7a), Henning Sandmann (8a), Johannes Raab (8a), Philipp Hempel (9g). Jorin Kühn (6a) erhielt darüber hinaus das Känguru T-Shirt 2016 für die längste Kette von aufeinanderfolgenden richtigen Lösungen. Wir gratulieren allen Preisträgerinnen und Preisträgern (Foto mit einem Teil der Preisträger und der betreuenden Lehrerin) zu ihrem Erfolg und hoffen, dass es auch allen anderen Teilnehmern Spaß gemacht hat dabei zu sein! Frau Freund danken wir an dieser Stelle für die Organisation und Betreuung dieses Wettbewerbs.

Paul Birkner (jetzt MSS 12) hat in der ersten Runde des landesweiten altsprachlichen Wettbewerbs (Certamen Rheno-Palatinum) einen hervorragenden 1. Platz errungen. Von mehreren hundert Teilnehmern schrieb er die beste Latein-Klausur, wobei er als Schüler der damaligen MSS 11 die Klausur der Jahrgangsstufe 12 bearbeitete.
Paul wird dafür mit dem Preis der Stadt Neustadt und dem Probeabo der Zeitschrift ANTIKE WELT  ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch!

Herzlich gratulieren wir unserer Abiturientin des letzten G 9 Jahrgangs Huan Jin zum sehr erfolgreichen zweiten Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ im Mai 2016 im Bereich Klavier in der Begleiterwertung für zwei Sängerinnen/Sänger.  Wir freuen uns über diesen bundesweiten Erfolg von Huan Jin und sind stolz, dass Sie unsere Schule besucht hat und auch bei den verschiedensten musikalischen Veranstaltungen in der Schule ihr Können gezeigt hat.

Beim 53. Landeswettbewerb Rheinland-Pfalz in Mainz von „Jugend musiziert“ haben im März 2016 Helena Gerl (9g; Violoncello), Julian Hlawatsch (9 g; Klavier – Kammermusik) und Huan Jin (13/3, Gesang) jeweils einen 2. Preis erreicht. Herzlichen Glückwunsch!

An der IX. Mainzer SommerUni 2015 hatten in der Zeit vom 31.August bis 04. September 2015 folgende Schülerinnen und Schüler unserer Schule teilgenommen: Vanessa Bettenhausen (13/5), Sarah Eun Jin Kim (12/4), Nannina Most (13/2), Enrico Plümer (12/3) und Felix Reckmann (12/5). Ihnen wurde die Gelegenheit geboten u.a. in Zusammenarbeit mit dem Forschungszentrum für Immuntherapie und der Unimedizin Mainz moderne immunologische und biomedizinische Methoden, wie zum Beispiel Proteinisolierung, Immunfärbung, DNA-Isolierung und andere molekularbiologische, sowie eine Reihe verschiedener zellbiologischer Verfahren kennenzulernen. Felix Reckmann erreichte zusammen mit seiner Gruppe einen dritten Preis. Diese Gruppe beschäftigte sich mit der Frage, wie die komplexe Welt der Tumortherapie zwischen Wirkung und Nebenwirkung ausbalanciert wird. Enrico Plümer und seine Gruppe erforschte, welche Auswirkungen ATIs (Amylase Trypsin-Inhibitoren) als Verstärker von Immunerkrankungen haben. Enrico Plümer erzielte mit seiner Gruppe einen hervorragenden zweiten Preis. Auch diejenigen, die keinen Preis gewonnen haben, können bestimmt von den Erfahrungen bei diesem Projekt profitieren. Den Preisträgern gratulieren wir ganz herzlich. Dem Team der III. Medizinischen Klinik der Unimedizin um Herrn Dr. rer.nat. Volker Lennarz danken wir für die tolle Betreuung. 

Julia Meng, Klasse 8n2, (Foto) hat es geschafft beim Landeswettbewerb Mathematik auch die zweite Runde erfolgreich zu bestehen. In einem Kolloquium qualifizierte sich Julia für die dritte Runde des Landeswettbewrbs Mathematik. Diese Runde hat keinen Wettbewerbscharakter mehr. Die erfolgreiche Mathematikerin wird zu einem dreitägigen Seminar an einer rheinland-pfälzischen Hochschule eingeladen und wird dort speziell ausgesuchte Seminare  besuchen dürfen. Wir gratulieren Julia Meng ganz herzlich. Nachfolgend finden Sie den Artikel der Allgemeinen Zeitung Mainz vom 30. Juni 2015 mit dem Bericht über die Preisverleihung und die Urkunde, die Julia ausgehändigt wurde.

 

 

 

 

 

 

Die fast 13-jährige Julia Meng (8n2) (Foto) hat beim Landeswettbewerb Mathematik Rheinland-Pfalz 2015 in der zweiten Runde die volle Punktzahl erzielt. Der Mathematik-Wettbewerb wird vierstufig durchgeführt. Er gliedert sich in drei Runden und ein Colloquium, die im Laufe von drei Jahren sukzessive durchgeführt werden. In der ersten Runde schreiben die Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse der Gymnasien – in Ausnahmefällen für besonders begabte Schülerinnen und Schüler aus der 7. Klasse – eine zweistündige Klausur. Diese Runde absolvierte Julia bereits im vergangenen Jahr erfolgreich, als sie die 7. Klasse besuchte. Die diesjährige zweite Runde, bei der in Form einer Hausarbeit innerhalb von sechs Wochen vier Aufgaben zu lösen sind, deren Anspruch inhaltlich deutlich, methodisch ein wenig über dem Niveau der Mathematik der 9. Klasse liegen, schloss Julia nun mit der vollen Punktzahl ab. Sie wird daher zu einer öffentlichen Preisverleihung eingeladen. Zugleich wird sie ein mathematisches Gespräch mit Mitgliedern des Wettbewerbsteams führen, wo sie sich für die dritte Runde qualifizieren kann. Die dritte Runde im folgenden Schuljahr würde Julia zu einer dreitägigen Veranstaltung an einer der Hochschulen des Landes berechtigen, wo sie Mathematik auf ganz intensive Weise mit Hochschulmathematikern in Seminaren, Vorträgen oder der Teilnahme an kleinen Forschungsprojekten erleben dürfte. Das Theresianum ist stolz auf dieses außergewöhnliche mathematische Talent und gratuliert Julia  zu diesem großartigen Erfolg. Gleichzeitig bedanken wir uns bei Frau Joanna Nippes, die für die Schule den Landeswettbewerb Mathematik koordiniert. Wir wünschen Julia für das Colloquium viel Erfolg!














 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beim Landeswettbewerb Physik (Sekundarstufe I) für Gymnasien und Integrierte Gesamtschulen erreichte Shumit Mitra (Klasse 8a) in der dritten Runde als jüngster Preisträger einen hervorragenden zweiten Platz.

Ganz herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Ergebnis.

Seite 1 von 3

Go to top