Ein Umbau in der Größenordnung unserer Schule erfordert von Seiten der Bauleitung die Koordination sehr komplexer Abläufe. Viele Gewerke können nebeneinander, parallel laufen, andere bauen aufeinander auf. Fällt nur ein Gewerk aus welchem Grund auch immer aus oder verzögert sich, hält das alle weiteren Arbeiten auf, die sich dadurch ebenfalls verzögern.  Diesen Fall hatten wir mit dem Gewerk „Trockenbau“. Das ist deswegen problematisch, weil der Trockenbau ein Schlüsselgewerk ist: Ohne Wände können keine Leitungen gelegt, Türzargen gesetzt, Boden gelegt usw. werden. Inzwischen ist der ursprünglichen Firma gekündigt worden und eine andere als verlässlich bekannte Firma hat den Auftrag übernommen. Auf der Baustelle geht es weiter voran, es ist aber durch den beschriebenen Fall eine Verzögerung eingetreten. Dies bedeutet auch, dass wir den anvisierten Umzugstermin vor den Sommerferien nicht wahrnehmen können. Wir gehen momentan davon aus, dass wir um die Herbstferien herum umziehen werden. Gott sei Dank können wir den Mietvertrag noch für wenige Monate verlängern. Es steht uns immer ein Schulhaus zur Verfügung. Herzlichen Dank auch an unseren Schulträger, das Bistum Mainz, für diese hervorragende Unterstützung.

Go to top