Alle zwei Jahre forschen junge Historikerinnen und Historiker im Rahmen des Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten zu einem Leitthema, das im Schuljahr 2012/2103 lautete „Vertraute Fremde. Nachbarn in der Geschichte“. Bei dem aktuellen Wettbewerb wurden zwei Arbeiten von Schülerinnen des Theresianum mit einem Preis ausgezeichnet. Maria Ziogas (Jgst. 12) untersuchte in ihrer Arbeit „Unsere Nachbarn – die GIs“ das Verhältnis der Gonsenheimer zu den dort früher stationierten amerikanischen Soldaten. Ihre Ergebnisse wurden von der Jury mit einem Landessieg ausgezeichnet. Margarita und Helena Gerl (Klasse 9a und 6a) forschten zu dem Thema „Alte und neue Nachbarn bei Flucht und Vertreibung nach 1945“ und haben mit ihrer Arbeit einen Förderpreis gewonnen. Herzlichen Glückwunsch zu diesen großartigen Erfolgen.  

Dr. Jörg Hoffmann

Go to top