Hier informieren wir Sie zu aktuellen Ereignissen, Veranstaltungen und Wettbewerben.

Die aktuelle Version der Schulnachrichten können Sie ebenfalls als Datei herunterladen.

Am Montag, dem 21. Januar 2019 und am Dienstag, dem 22. Januar 2019 findet wieder unser traditionelles Schülersportfest in Form von Klassenstufenmeisterschaften in der Sporthalle des Theresianum statt. Aufgrund der umbaubedingten räumlichen Trennung des Schulgebäudes und der Sportstätten werden wir an beiden Tagen mit den Jüngsten starten, so dass sie nur auf dem Rückweg zur Schule begleitet werden müssen. Falls Sie Ihre Kinder mit dem Auto zur Sporthalle bringen, bedenken Sie bitte, dass die Halle nur über den Bretzenheimer Weg zugänglich ist. Die Stufenmeisterschaften finden wie folgt statt: Montag, den 21.01.19 von 08.00 Uhr bis 09.30 Uhr Stufe 6; von 09.50  Uhr bis 11.20 Uhr Stufe 8 und von 11.40 Uhr bis 13.15 Uhr die Stufe 7. Am Dienstag, dem 22. 01.19, beginnt die Stufe 5 (von 08.00 Uhr bis 09.30 Uhr) und die Stufe 9 macht den Abschluss (von 09.50 Uhr bis 11.20 Uhr). Herzlichen Dank an die Fachschaft Sport, die dieses Sportfest wieder organisiert und durchführt. Besonderer Dank gilt Frau Isabel Schmitt für die Gesamtorganisation. Nun wünschen wir allen viel Freude und sportliche Erfolge.

Am Montag, dem 21. Januar 2019, hält Frau Vanessa Kuschel (Anthropologin M.A.), Präventionsbeauftragte beim Frauennotruf Mainz e.V. um 19.30 Uhr im Pädagogischen Zentrum einen Vortrag zum Thema „Starke Mädchen- Starke Jungs - Prävention bei sexualisierter Gewalt“. An diesem Abend werden Mythen und Klischees über sexualisierte Gewalt bereinigt, die im öffentlichen Bewusstsein noch immer stark verbreitet sind. Was ist beim Umgang mit Betroffenen zu beachten? Welche Hilfsangebote gibt es in Mainz und Umgebung? Und wie können Eltern ihr Kind stärken und unterstützen, um es möglichst vor Gewalt und sexualisierten Übergriffen zu schützen? Der Frauennotruf e.V. arbeitet seit 1979 zum Thema Sexualisierte Gewalt. In der Fach- und Beratungsstelle finden betroffene Frauen und Mädchen ab 14 Jahren, Angehörige und Fachkräfte Hilfe, Unterstützung und Informationen. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Katholischen Bildungswerk Mainz-Stadt statt. Herzliche Einladung!

Die Israel-AG des Jahres 2016 hat sich noch einmal zusammengefunden, um für die Schulgemeinschaft des Theresianum und Gästen eine Ausstellung zum Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar 2019 zu gestalten. Das Thema lautet: „Wie krank ist das denn? – ‚Volksgesundheit‘ in Mainz zwischen 1933 und 1945“. Gesund zu sein, ist ein Segen. Einen guten Arzt zu haben, der in der Not hilft, ebenfalls. Ein Gesundheitsamt zu haben, das sich fürsorglich um das Wohlergehen der Bürger im Allgemeinen kümmert, gehört zum Standard. Voll ausgebildete Fachärzte und auf dem neuesten Stand ausgestattete Krankenhäuser sind ebenfalls Teil medizinischer Versorgung. Vor 1933 war all dies in Mainz der Fall. Das NS-Regime zwischen 1933 und 1945 pervertierte jedoch das bestehende System: Jüdischen Ärzten wurde – nicht nur in Mainz – die Approbation entzogen. Vom Israelitischen Krankenhaus blieb nur das nackte Gebäude selbst übrig. Die medizinische Versorgung etlicher Mainzer war eingeschränkt: Jüdischen Mainzern war der Besuch bei „arischen“ Ärzten verwehrt; „arische“ Mainzer verloren ihre oft langjährigen jüdischen Haus-, Fach- und Klinikärzte. Das Gesundheitsamt arbeite streng nach den nationalsozialistischen Vorgaben. Im Namen der sogenannten „Volksgesundheit“ wurden aus dem Mainzer Städtischen Krankenhaus Patienten aus der Psychiatrie zur Tötung nach Hadamar überwiesen. Alle diese Gesichtspunkte sollen in der Ausstellung in den Blick genommen werden, um diese Beispiele von unchristlichem Handeln, Eidbruch und Menschenverachtung der Verdrängung und dem Vergessen zu entreißen. Wir laden Sie sehr herzlich zu dieser Ausstellung im PZ des Theresianum in der Zeit vom 23. bis 30. Januar 2019 ein. Die Ausstellung ist montags bis freitags von 07.30 bis 16.30 Uhr zugänglich. Herzlichen Dank an Martina Badem und Elfriede Plückelmann-Rhode und den mitgestaltenden Schülerinnen und Schüler für ihr Engagement wider das Vergessen.

Der diesjährige Praktikertag, den die Schule auf Initiative der Theresianum Stiftung & Alumni jährlich durchführt, findet am Mittwoch, dem 30. Januar 2019, für die Jahrgangsstufe 11 statt. Die Schülerinnen und Schüler haben die Wahl von der Weltfirma bis zum selbstständigen Familienbetrieb, vom öffentlichen Arbeitgeber über das Aktienunternehmen bis zum Privatunternehmen. Folgende Firmen haben ihre Mitwirkung bereits zugesagt: Bundeswehr, Katholisches Klinikum Mainz, Kommunikation und Design - Werbeagentur Raab, Verlagsgruppe Rhein-Main, Firmengruppe RUBIX Europe, Schott AG und Sparkasse Mainz. Weitere Firmen und Unternehmen sind angefragt. Neben einer kurzen Vorstellung des Unternehmens werden meist durch die Ausbildungsleitungen die Ausbildungswege und teilweise auch duale Studiengänge bzw. berufsbegleitende Weiterqualifizierungsmöglichkeiten vorgestellt. In den Kleingruppen bietet sich die Chance für individuelle Fragen und das Aufgreifen konkreter Anliegen (Bewerbungsfristen, Praktika, Werkstudenten u.a.m.) Wir hoffen, dass das diesjährige Angebot wieder gewinnbringend für unsere Schülerinnen und Schüler sein wird und danken allen Unternehmen für die zum Teil langjährige Zusammenarbeit mit unserer Schule.

 

Die Theresianum Stiftung & Alumni lädt in Kooperation mit dem Katholischen Bildungswerk für Freitag, den 01. Februar 2019 um 19.00 Uhr zu einem Vortrag zum Thema „Schüleraustausch – Der Drang in die Ferne – Auslandsaufenthalte während der Schulzeit“ von Herrn Ivo Thiemann, Mitarbeiter des unabhängigen Bildungsberatungsdienstes Weltweiser, im Raum NaWi im Erdgeschoss ein. Der Referent wird an diesem Informationsabend folgende Fragen beantworten: Was bedeutet es überhaupt, Austauschschüler zu sein? Wie findet man eine Gastfamilie? Gibt es einen idealen Programmanbieter? Welche Kosten, Stipendien, alternative Finanzierungsmöglichkeiten gibt es? Um diese und weitere Fragen dreht sich das Referat, das nicht zuletzt den Zuhörern die Entscheidung pro oder contra Schüleraustausch erleichtern soll. Die Veranstaltung ist Auftakt zur 13. Jugendbildungsmesse, die am folgenden Tag ebenfalls im Theresianum stattfinden wird. Nutzen Sie diese Informationsmöglichkeit, die exklusiv im Theresianum stattfinden wird.

Am Samstag, dem 2. Februar 2019, findet an unserer Schule im Pädagogischen Zentrum  die Jugendbildungsmesse (JuBi) auf Initiative der Theresianum Stiftung & Alumni statt. Auf der Messe zu Auslandsaufenthalten informieren Veranstalter, Bildungsexperten und ehemalige Teilnehmer über Programme wie Schüleraustausch, High School, Sprachreisen, Work & Travel, Au-Pair, Gastfamilie werden in Deutschland, Homestay, Praktika, Studium im Ausland und internationale Freiwilligendienste. Auch zu Stipendien und weiteren Finanzierungsmöglichkeiten wird beraten. Die JuBi richtet sich in erster Linie an Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 bis 13, ihre Eltern und Lehrer. Die Messe findet in der Zeit von 10 bis 16 Uhr statt. Der Eintritt ist frei. Am Vorabend der JuBi findet um 19.00 Uhr eine Informationsveranstaltung des Veranstalters der JuBi Weltweiser statt, wo Sie detaillierte Informationen erhalten können und auch die Möglichkeit für Fragen gegeben ist. Dies ist ein außerordentlich interessantes Angebot exklusiv für Mainz. Weitere Informationen zum Vortrag finden Sie, wenn Sie hier klicken >>>>>>

Weitere Infos zur JuBi und Ausstellerliste finden Sie, wenn Sie hier klicken >>>>>>>

 

Unter diesem Motto weist das Bischöfliche Jugendamt der Diözese Mainz auf seiner Homepage auf seine Freiwilligendienste hin. Wir sind dankbar, dass Frau Daniela Mohr, Dipl. Sozialarbeiterin FH, sich bereit erklärt, Interessenten der MSS 11 und 12 über die Möglichkeiten einen Freiwilligendienst im Bistum zu absolvieren, informiert. Frau Mohr wird am Montag, dem 14. Januar 2019, um 16.00 Uhr referieren und Fragen beantworten. Herzlichen DANK!

Am Dienstag, dem 22. Januar 2019, laden wir alle Basarhelferinnen und –helfer zu einem Wortgottesdienst um 19.00 Uhr in der Kapelle unter Leitung von Herrn Pastoralreferenten Straszewski-Brantzen (Foto) ein. Wir wollen damit allen Helferinnen und Helfern für ihr außerordentliches Engagement danken und diesen Dank vor Gott tragen. Im Anschluss an den Gottesdienst treffen wir uns noch zu einem gemütlichen Beisammensein in der Mensa. Der Gesamterlös des Basares ist der unglaubliche Betrag von ca. 21.000 Euro. Allen, die dazu beigetragen haben, besonders den beiden Organisatoren Frau Horn und Frau Manasek, sagen wir herzlichen DANK!

Wie in jedem Jahr versuchen wir die Kinder der Klassenstufe 6 in einem großen Wettbewerb zum Lesen zu verführen. Schulsiegerin 2018 wurde Helena Siebenhorn aus der Klasse 6a. Sie gewann das Schulfinale mit einem tollen Vortrag aus Michael Endes „Zauberschule“. Beim Klassenwettbewerb hatte sie aus „Harry Potter und der Stein der Weisen“ vorgetragen. Auch die anderen Klassen hatten würdige Sieger in die Endrunde geschickt: Emilie Rohimli war mit „Die glorreichen Sieben und der rätselhafte Kunstraub“ für die 6n im Rennen, Marlene Boguhn mit „Pippi Langstrumpf“ für die 6s sowie Nevan Fernando mit „Rico, Oscar und das Herzgebreche“ für die 6g. Letzterer vertrat im Finale den erkrankten Julius Gilbert. Allen Siegern einen herzlichen Glückwunsch und danke an die Deutschlehrer der 6. Jahrgangsstufe!

Auf seiner Novembersitzung hat der Vorstand der Theresianum Stiftung & Alumni Herrn Professor Dr. Ehlen zum neuen Vorstandsvorsitzenden gewählt. Wir gratulieren Herrn Professor Dr. Ehlen sehr herzlich zu seiner Wahl und wünschen ihm Gottes Segen und viel Erfolg bei seiner neuen Aufgabe. Die Schulleitung des Theresianum wird ihn bei seiner Arbeit vertrauensvoll unterstützen.

Vom 6. März 2019 bis 03. April 2019 findet jeweils mittwochs in der Zeit von 18.30 Uhr bis 21.00 Uhr ein Elternkurs im Rahmen des KESS Projekts der Familienbildungsstätte und des Katholischen Bildungswerkes unter der Leitung von Frau Tina Jegler im Theresianum statt. Frau Jegler wird dabei für Eltern von Kindern im Alter von 6 bis 11 Jahren über die Fragen, wie sich die Eltern in ihr Kind hineinversetzen können und dabei lernen das Kind in seinen Verhaltensmustern auch zu verstehen, sprechen. Die Referentin wird Tipps geben, wie Eltern in Stresssituationen angemessen reagieren können und doch ihr Kind nicht entmutigen. Ziel ist es, die Eltern zu befähigen, die Selbstständigkeit ihres Kindes zu fördern und gemeinsam in der Familie Kooperationen zu entwickeln. Eltern können sich für diesen Kurs bis zum 20.02.2019 unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden. Kursgebühr für Einzelpersonen beträgt 55,00 € und für Paare 85,00 €. Die Teilnahme soll jedoch nicht an der Teilnahmegebühr scheitern.  Hier gelangen Sie auch zur Online-Anmeldung zum Kurs >>>>>>>

Am Dienstag, dem 18. Dezember 2018, wird die 6. Jahrgangsstufe in Begleitung der Klassenleitungsteams das Weihnachtsstück „Alice im Wunderland“ im Wiesbadener Staatstheater ansehen. In der 5. Stunde werden die Schülerinnen und Schüler das Theresianum verlassen, um mit der S-Bahn nach Wiesbaden zu fahren. Dort beginnt die Aufführung um 13.30 Uhr, so dass alle wieder gegen 16 Uhr in Mainz sein werden. Herzlichen Dank besonders an Frau Ledroit, die diese Exkursion organisiert hat.

Auch in diesem Jahr soll wieder am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien das mittlerweile schon traditionelle Adventsliedersingen für die Orientierungsstufe stattfinden. Die Kolleginnen und Kollegen der Fachschaft Musik werden mit den Schülerinnen und Schülern ein paar einstudierte Lieder vortragen. Es sollen aber auch von allen gemeinsam Advents- und Weihnachtslieder gesungen werden. Bereichert wird das Singen und Musizieren durch besinnliche Texte und Impulse zum Advent. Wir hoffen auf eine schöne Einstimmung auf das Weihnachtsfest und sind allen dankbar, die dieses gemeinsame Singen vorbereitet haben.  

Das Compassion-Projekt an unserer Schule findet in der Zeit vom 3. bis 19. Dezember 2018 für alle Schülerinnen und Schüler der MSS 11 statt. Ziel von Compassion ist die Entwicklung sozialverpflichteter Haltungen wie Solidarität, Engagement, Empathie, Sorge für Menschen, die auf die Hilfe anderer Personen angewiesen sind. Zu diesem Zweck gehen unsere Schülerinnen und Schüler in Altenheime, Einrichtungen für Menschen mit Beeinträchtigung, Kindertagesstätten, Krankenhäuser, Einrichtungen für obdachlose Menschen, Einrichtungen für Menschen mit Migration, Einrichtungen der Sterbebegleitung und tauschen den Unterricht in das Mitfühlen, Zuhören und Neues entdecken. Wir danken allen Leitungen unserer Partnereinrichtungen für ihre Unterstützung. In diesem Jahr ist zum ersten Mal die Palliativstation des St. Josefs-Hospitals Wiesbaden dabei. Wir wissen es sehr zu schätzen, dass unseren jungen Menschen durch ihren Dienst die Augen für die Nöte der Menschen in unserer Gesellschaft geöffnet werden können. Danken wollen wir auch allen Kolleginnen und Kollegen für die Unterstützung bei diesem Projekt. Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern wertvolle Erfahrungen mit Erlebnissen, die das Leben schreibt. Dieses Projekt wird auch unter den Segen Gottes gestellt durch den Aussendungsgottesdienst am Freitag, dem 30. November 2018, um 08.00 Uhr in der Schulkapelle. Danke auch an das Schulseelsorgeteam für die Vorbereitung dieses Segensgottesdienstes. Wir sind sehr gespannt auf die Einsatzberichte unserer Sozialpraktikantinnen und –praktikanten von den jeweiligen Einrichtungen.

Die gemeinsame Fundraising-Kampagne „LernensWert – Zukunftsprojekt Theresianum“ des Fördervereins und der Theresianum Stiftung &Alumni trägt erste Früchte. Die Firmen, auf die wir bislang zugegangen sind, reagieren sehr interessiert und positiv auf das neue Raumkonzept der Schule. Es gibt erste Spenden-Zusagen! Wir informieren Sie detaillierter, wenn die Gelder eingegangen sind. Nach diesen ersten positiven Gesprächen sind wir sehr motiviert und suchen weiter nach Firmen oder auch Stiftungen, die uns finanziell unterstützen können. Unsere Bitte an die Schulgemeinschaft: Wenn Sie Ideen haben und uns einen Kontakt vermitteln können, sprechen Sie uns bitte an! Wir übernehmen dann die Gespräche und die Vorstellung der Pläne unserer „Schule der Zukunft“. Wir müssen es immer wieder sagen, Förderverein und Stiftung haben sich gegenüber dem Bistum verpflichtet, die Sanierung unserer Schule mit rund 3 Millionen Euro zu unterstützen. Diese Aufgabe können wir nur gemeinsam schaffen. Es hilft jede Spende! Und der Förderverein ist dankbar für jedes neue Mitglied, das uns in dieser Phase der Schulsanierung unterstützt! Schauen Sie auch einmal auf unsere Homepage und klicken Sie hier >>>>> oder in dem Kasten „Infos zum Umbau“, rechts auf der Startseite, welche Bilder zum Umbau dort zu finden sind.  

Vielleicht ist einigen noch nicht bekannt, dass schon seit Jahren Instrumentalunterricht von qualifizierten Lehrkräften für die Instrumente Geige, Klavier, Violoncello, Schlagzeug, Gitarre, Saxofon, Querflöte und Trompete angeboten wird. Nähere Informationen zu den Instrumentallehrern sind auf unserer Homepage (klicken Sie hier >>>>>>) zu finden. Dort erfahren Sie auch, wie Sie mit den Lehrkräften Kontakt aufnehmen können.

Vom 28.November bis 14. Dezember 2018 - wird es am Theresianum sehr französisch:  Unsere beiden Partnerschulen in Sens/Bourgogne und Montpellier entsenden wieder einmal größere Gruppen von Schülerinnen und Schülern hierher nach Mainz, damit sie in einen lebendigen Austausch mit unseren Schülerinnen und Schülern treten. Den Anfang machen 33 Französinnen und Franzosen der Oberstufenschule St. Etienne, die ihre Austauschpartner aus den Stufen 9 - 12 besuchen, z. T. zum wiederholten Male. Sie werden ein abwechslungsreiches Programm erleben, z.B. das Kloster Eberbach im Rheingau besichtigen und mit Herrn Mildenberger das "Römische Mainz" auf Französisch erkunden. Außerdem können Frankreichliebhaber wieder französische Produkte am "Sens-Stand" während des Adventsbasars am Theresianum erwerben!
Kaum ist diese Gruppe am 5. Dezember 2018 abgereist, folgen die "Montpellianer", um mit ihren Partnern der Stufe 8 deutschen (Schul)Alltag kennenzulernen und vorweihnachtliche Atmosphäre zu schnuppern. Die Fachschaft Französisch, die beide Austausche zum vierten bzw. sechsten Mal organisiert, freut sich auf ein Wiedersehen und wünscht allen Teilnehmern viele schöne Eindrücke und neuen Schwung beim Erlernen des Französischen! Herzlichen Dank an die beiden betreuenden Lehrerinnen Frau Bachmann und Frau Hollederer für die Gesamtorganisation sowie an Herrn Mildenberger für seine Mainz-Führung.

Seite 1 von 6

Go to top