Die deutsche Nationalmannschaft des "FAI World Drone Racing" trainierte im Theresianum für nationale und internationale FPV Drone Rennen. Bei FPV Renndrohnen handelt es sich dabei um unbemannte Flugmodelle und FPV steht für First Person View. Dabei werden die kleinen, mit vier Propellern ausgestatteten Flugmodelle, mittels Kamera- und Funktechnik, geflogen. Eine Kamera ist im Kopf des Hightech-Fliegers platziert, wobei das Kamerasignal auf die Videobrille des Piloten übertragen wird. Dadurch erhält der Pilot den Eindruck, er würde selbst im Cockpit des Flugmodells sitzen. Von Null auf 100 in 1,9 Sekunden und mit Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 130 Stundenkilometern treten die Piloten mit Ihren Quadrocoptern – so die genaue Bezeichnung – in rasanten Rennen gegeneinander durch einen Hindernisparcours an. Eine Faszination aus Virtual Reality, Drohnen und Hightech. Der Weltluftsportverband FAI hat Shenzhen in China ausgewählt, um die „1. FAI World Drone Racing Championships“ 2018 auszurichten. Anfang November treffen die von ihrem Land oder von der FAI ausgewählt Weltklasse-Piloten bei einem viertägigen spannenden Rennen aufeinander. Für diesen Event trainierten die beiden Piloten des TV 1848 Bodenheim Daniela Seel und Patrick Gantner in der Baustelle des Theresianum. 

Hier geht es zum Video von der Landesschau Rheinland-Pfalz des SWR:

Die von der letzten Mitgliederversammlung beschlossenen Satzungsänderungen sind in das Vereinsregister eingetragen worden. Die aktuelle Fassung ist auf der Website des Fördervereins veröffentlicht. Sie können sich die Satzung hier herunterladen. Klicken Sie dazu hier >>>>>

Seit dem Schuljahr 2016/2017 bietet unser katholischer Schulpfarrer Michael Tomaszewski einmal im Monat eine sonntägliche Eucharistiefeier in der Kapelle an. Hier wächst eine Gemeinde, die auf der Suche ist. Hier können Sie auch Mitglieder der Schulgemeinde und befreundete Familien antreffen. Der Sonntagsgottesdienst wird zeitgemäß und ansprechend gestaltet. Nach dem Gottesdienst besteht noch die Möglichkeit zum Beisammensein bei einem Apéro. Die Gottesdienste finden in der Regel am dritten Sonntag im Monat statt. Die genauen Termine finden Sie auf unserer Homepage und in den Schulnachrichten aktuell. Der nächste Gottesdienst ist am 16. September 2018 um 18.30 Uhr. Wir freuen uns über jede und jeden, der mitfeiert. KOMMT UND SEHT! (Joh 1,39)

Für die Fördereinrichtungen des Theresianum geht es in die heiße Phase der Sanierung: Für die besondere Ausstattung des neuen Theresianum müssen jetzt zusätzliche Mittel akquiriert werden. Mit dem neuen Schuljahr starten wir unter dem Motto „LernensWert – Zukunftsprojekt Theresianum“ eine Fundraising-Kampagne. Wir werden auf Stiftungen und Unternehmen zugehen, aber auch über eigene Veranstaltungen Spenden sammeln. In den kommenden Wochen werden wir auf Elternabenden und Schulveranstaltungen unsere Kampagne vorstellen. Förderverein und Theresianum Stiftung & Alumni haben sich gegenüber dem Bistum verpflichtet, die Sanierung unserer Schule mit rund 3 Millionen Euro zu unterstützen. Das ist eine gewaltige Aufgabe, die unsere Schulgemeinschaft nur gemeinsam stemmen kann. Wir brauchen Sie alle, damit unsere Kinder künftig in einer Schule lernen, die ihnen Möglichkeiten weit über den üblichen Bildungsstandard hinaus bietet.

Fahrradfahren ist gesundheitsfördernd, umweltschonend und preiswert – das Fahrrad ist das Verkehrsmittel der Nahmobilität! Wir freuen uns, dass inzwischen recht viele Schüler und auch Lehrer mit dem Fahrrad zur Schule kommen. Fahrradfahren ist aber auch nicht ganz ungefährlich. Mit den Fahrradtagen am 13./14. September 2018 wollen wir die Schüler für ihren Schulweg sicherer machen. Mit dem ADAC Fahrrad-Parcours fördern wir ihre Geschicklichkeit und vermitteln durch Informationen und Mit-Mach-Angebote wichtige Kenntnisse und Erfahrungen. Hier engagieren sich unsere Schulsanitäter, der Leistungskurs Sport (MSS 11 oder 12) mit Herrn Zander bzw. Frau Frau Schmitt, die Polizei, die Verkehrswacht Mainz und Herr Friedrich. Übrigens ist unter www.schulradeln.de ein Schüler-Radroutenplaner zu finden, der einen relativ sicheren Schulweg auf dem Fahrrad zur Schule zeigt. Wir wünschen allen Radlern - verbunden mit viel Bewegungsfreude - stets sichere und gute Fahrt.

Am 4. September 2018 kommen 16 Schülerinnen und Schüler mit zwei Lehrerinnen von unserer Partnerschule Szkoła Podstawowa Ojców Pijarów in Kraków für eine Woche ins Theresianum zu Besuch. Herzlich willkommen! Die Gäste werden unser schönes Mainz und die Umgebung mit Frankfurt, Wiesbaden und Bingen erkunden. Der Gegenbesuch für die deutschen Schülerinnen und Schüler, die am Austausch teilnehmen, wird im Mai 2019 stattfinden. Wir freuen uns, dass die Jugendlichen des Theresianum an unserem Nachbarland Polen interessiert sind und danken den Eltern sehr herzlich für ihre Unterstützung. Großen Dank auch an Frau Nippes, die viel Herzblut in diesen wichtigen Austausch steckt.

Denn der Herbst steht vor der Tür und der Winter kommt auch ganz bestimmt. Deshalb am Samstag, dem 15. September 2018, die Modemetropole „Übergangsgebäude 20 in der Hechtsheimer Straße 2“ besuchen. Von 10.00 bis 12.00 Uhr können Schnäppchen für die Herbst- und Winterkollektion erstanden und verkauft werden. Sehr gut erhaltene Kleidungsstücke ab Gr. 134 warten darauf, Ihre Garderobe zu ergänzen. Weiterhin sind Bücher, CDs und DVDs sowie Sportartikel im Angebot. Die Standgebühr beträgt fünf Euro und ein Kuchen für unser Basarcafé. Der Erlös kommt den Schülern zu Gute. Nähere In-formationen können unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erfragt werden. Herzlichen Dank an Frau Fröhlich, die diesen Basar schon seit Jahren vorbereitet und betreut.

Unter diesem Motto stand der Wettbewerb „Känguru der Mathematik“ in diesem Jahr. 142 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Stufen 5 bis 11 hielten am Theresianum eifrig Ausschau nach den richtigen Antworten. 15 von ihnen bewiesen einen besonderen Scharfblick und wurden mit Preisen belohnt: 3. Preise gab es für Jonas Blümler (5a), Nevan Fernando (5g), Isabel Kunz (5n), Stella Gori (6a), Johanna Hlawatsch (7g) und Joël Simon (9a), einen 2. Preis erhielten Sophia Magdalena Betz Burgos (5g), Paul Sauter (5n), Patricia Hasse (6n), Jan Pfeffer (8s) und Clemens Zabel (9a) und 1. Preise errangen Paul Wilczek (7s), Frederick Berghof (8n), Linnéa Rein (6g) und Hyeon Werther (6g). (Alle Klassenangaben beziehen sich auf das Schuljahr 2017/2018). In diesem Jahr wurde das Känguru T-Shirt für den „weitesten Känguru-Sprung“, nämlich die längste Folge von hintereinander richtig gelösten Aufgaben, übrigens zweimal vergeben: Linnéa Rein und Hyeon Werther hatten beide etwas ganz Besonderes geschafft: sie haben ALLE Aufgaben richtig gelöst und die volle Punktzahl erreicht. Das gelang von den 910676 diesjährigen Teilnehmern aller deutschsprachigen Schulen insgesamt nur 646!! Allen Preisträgerinnen und Preisträgern herzlichen Glückwunsch für ihre tolle Leistung! Der Termin für den 25. Känguru-Wettbewerb in Deutschland im nächsten Jahr ist auch schon in Sicht: Donnerstag, den 21.03.2019. Wir freuen uns, wenn sich dann wieder viele Mathematikbegeisterte auf die Suche nach den richtigen Lösungen begeben! Ganz herzlichen Dank an Frau Freund für die Vorbereitung, Durchführung und Koordination.

... wer hat sich das nicht schon einmal gewünscht. Wir dürfen jetzt wieder mit diesem Schuljahr neu anfangen. Wir verändern uns ständig, machen (Bau-)Pläne, gestalten unser Leben. Leben ist nur durch Veränderung und Neubeginn möglich. Doch schauen wir zunächst noch einmal zurück. Am Ende des vergangenen Schuljahres haben uns verlassen: Frau Pfarrerin Fischer, die nach Worms wechselt, Herr Tegelkamp, der näher an seine Heimat geht, Herr Engel, der zurück nach Wörrstadt wollte, Herr Niedenbrück, der sein Referendariat antreten wird, Frau Schulz, Frau Tengler-Weber und Herr Kurz, die in den Ruhestand eintreten und Frau Hauck, die zurück an die Universität geht. Nur für ein Sabbatjahr pausiert Frau Freund. Allen Kolleginnen und Kollegen wünschen wir einen guten Neuanfang in ihren jeweiligen Lebensabschnitten und danken für die guten Dienste z.T. über Jahrzehnte für das Theresianum.

Neu anfangen werden bei uns 119 Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen und 8 junge Menschen in anderen Klassen. Wir wünschen Euch, dass Ihr Euch schnell in unserer Schulgemeinschaft wohlfühlt.
Wir freuen uns auch auf neue Kolleginnen und Kollegen: Frau Bürgel (Bio, Ek, NaWi), Frau Geckeis (BK, F), Herr Glöckner (M, G), Frau Goldschmidt (M, Ph, Mu), Frau Kipfstuhl (kR, Sp), Frau Dr. Klewitz (F, G), Herr Mainberger (Ch, Sk), Frau Schneider (L, E, G), Frau Schrader (D, F), Frau Wagner (eR, G) und Frau Wolter (Bio, Ch). Seien Sie uns herzlich willkommen. Wir wünschen Ihnen Gottes Segen für Ihre Arbeit an Ihrer neuen Wirkungsstätte.
Noch einmal neu anfangen können wir alle, denn vor uns liegt ein neues Schuljahr, das noch völlig unbelastet ist. Manche empfinden bei einem Neuanfang Unsicherheiten, was das neue Schuljahr wohl bringen mag. Dies gehört mit zum Leben. Ja, durch sie wird der Neuanfang erst interessant. In jedem Neuanfang liegt die Chance etwas neu zu gewinnen. Die Bibel ist voll von Neuanfängen, wenn Abraham sein Zuhause und Noah im Vertrauen auf Gott seine Arche verlässt und etwas Neues beginnen. Auch Jesus wagt einen Neuanfang in den Begegnungen mit den Menschen bis hin zur Auferstehung. Neuanfangen heißt anpacken, anfassen, in die Hand nehmen. Fangen wir dieses neue Schuljahr ge-meinsam neu an, in dem wir es mit Gottes Hilfe in unsere Hände nehmen, noch einmal über „Los“ gehen, alles anders, vielleicht besser machen. Beginnen wir das Schuljahr in Gottes Namen!

In den Sommerferien durfte unser ehemaliger Religionslehrer und Schulseelsorger Pater Heinrich Büscher MSJ seinen 80. Geburtstag feiern. Wir vom Theresianum gratulieren Ihnen, lieber Herr Pater Büscher, sehr herzlich zu Ihrem Geburtstag und verbinden dies mit dem Dank für Ihre langjährigen Dienste für unser Theresianum. Sie waren immer für die ganze Schulgemeinschaft ansprechbar und hatten für jeden ein offenes Ohr. Noch heute sind Sie mit unserer Schule verbunden und interessieren sich für alles, was hier geschieht. Trotz Ihres Alters sind Sie ja noch in der Pfarrgruppe „Katholische Kirchen in der Oberstadt“ in Mainz als Seelsorger tätig. Wir danken für Ihren priesterlichen Dienst und wünschen Ihnen noch viele weitere Jahre in Gesundheit. Gott segne Sie!

An der diesjährigen zweiten Runde des Landeswettbewerbs Mathematik Rheinland-Pfalz haben Rebecca Martin (9a), Geonho Park (9a), Lisa Best (9n) und Gero Bollmann (MSS 10) teilgenommen. Für die dritte Runde hat sich Geonho Park qualifiziert. Wir gratulieren ihm herzlich und wünschen weiter viel Erfolg für die dritte Runde. Im November 2019 findet wieder die erste Runde des Wettbewerbs für die Jahrgangstufen 7 und 8 statt. Die Anmeldung für die interessierten jungen Mathematiker ist ab Oktober 2018 möglich. Danke an Frau Nippes für die Vorbereitung, Koordination und Durchführung dieses Wettbewerbs.

Am Sonntag, dem 26. August 2018, findet unser traditionelles Sommerfest wegen der Generalsanierung unseres Stammhauses zum zweiten Mal auf dem Gelände in der Hechtsheimer Straße 2 statt. Wir beginnen den Tag mit einer gemeinsamen Eucharistiefeier mit Schulpfarrer Michael Tomaszewski um 10.00 Uhr im PZ. Anschließend eröffnen die stufenbezogenen Stände. Genauere Informationen zur Organisation entnehmen Sie bitte dem gesonderten Elternbrief am Beginn des Schuljahres. Unser besonderer Dank gilt wieder Frau Isabel Schmitt, die schon vor den Sommerferien begonnen hat, das Fest vorzubereiten, damit es wieder ein schönes Miteinander für die Schulgemeinschaft wird. Wir freuen uns über zahlreiche Gäste!

Seit seiner Gründung im Jahre 1983 ist der ASC Theresianum Mainz mit dem Ganztagsgymnasium Theresianum eng verbunden: das Ganztagsgymnasium und der ASC mit dem Schwerpunkt Basketball wollen gemeinsam im Sinne einer ganzheitlichen Bildung den Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit geben, Sozialkompetenz zu erwerben, diese auszubauen und sportliche Ziele zu erreichen. Dies zeigt sich im Trainings- und Spielbetrieb des Vereins und den Kooperationen mit der Schule in den Neigungsgruppen und sehr erfolgreichen Schulmannschaften (letztes Schuljahr 4. Platz beim Bundesfinale in Berlin WK2 männlich). Mit 20 aktiven Mannschaften und ca. 500 Mitgliedern ist der ASC Theresianum Mainz einer der größten und erfolgreichsten Basketballvereine in Rheinland-Pfalz. Die Damenmannschaft spielt in der 2. Bundesliga, die Herrenmann-schaft spielt in der 1. Regionalliga. Abgerundet wird das Trainingsprogramm des ASC durch das Mutter-Kind-Turnen, das integrative Kinderturnen sowie die Ballschule. Wenn Sie Interesse haben und Ihr Kind uns kennenlernen will, melden Sie sich in der Ge-schäftsstelle per Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Wir freuen uns auf Sie! Wenn Sie hier klicken, finden Sie weitere Informationen über den ASC Theresianum >>>>>>

Zum ersten Mal seit Bestehen des Theresianum qualifizierten sich beide Fußballschulmannschaften (WK II) im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ für das Bezirksfinale, das im Mainzer Bruchwegstadion stattfand. Die Jungs wollten den Titel, den sie zwei Jahre zuvor überraschend gewonnen hatten, erneut holen. Lange führte die Mannschaft um Kapitän Emil Hoch gegen die Fußballschule Kaiserslautern im Halbfinale mit 1:0. Nachdem man kurz vor Ende den Ausgleich hinnehmen musste, verlor die Mannschaft das Elfmeterschießen mit 4:5. Auch im Spiel um den Platz 3 waren die Jungen leider die unglücklicheren Elfmeterschützen, so dass man sich letztendlich mit dem vierten Platz zufriedengeben musste. Zum Team gehörten: Oppenberg, Heck, F., Haak, Karbe, Roth, Raab, Hoch, Pfeffer, Dick, Seibert, Huber, Schäfer, Heim, Ferber, Daig, Bannwart, Heck,M..
Da der Spielmodus bei den Mädchen ein anderer ist, wurde nur das Finale ausgespielt. Sehr überraschend qualifizierte sich das Team um Kapitänin Lilli Hau erstmals für das Bezirksfinale. Hier unterlag die Mannschaft aber der Fußballschule aus Kaiserslautern deutlich. Doch der zweite Platz war nach mehreren vorherigen erfolgreichen Spielrunden ein Top Ergebnis. Zum Team gehörten: Conradi, Jüliger, Hackbarth, Mühlen, Hau, Kiefer, Ermert, Valyaeva, Schaar und Presper. Herzlichen Dank an Herrn Uwe Seiffert für die Betreuung der beiden Mannschaften und herzlichen Glückwunsch an die Mannschaften.

 

 

Foto: Franziska Schultheis, Berlin

An drei Tagen der letzten Schulwoche des vergangenen Schuljahres wurde unser Computerraum für ca. 20 hochmotivierte Schülerinnen und Schüler zur Ideenwerkstatt für kreative, computergesteuerte Schulprojekte. Zusammen mit den Mentorinnen und Mentoren von Wissenschaft im Dialog (gefördert von der Klaus Tschira Stiftung), denen wir an dieser Stelle herzlich danken, bekamen die jungen Tüftler den Auftrag, sich zu überlegen, was sie an unserer Schule verbessern könnten. Dabei haben sie vier sehr interessante Projekte entwickelt und vorgestellt: Gezeigt wurde z. B. ein System, bei dem die Schülerinnen und Schüler bereits vor dem Lehrerzimmer ablesen können, ob ein Lehrer anwesend ist oder nicht. Mit einem Chip können sich die Kollegen beim Hereingehen anmelden und dann signalisiert ein Licht außen am Lehrerzimmer die Anwesenheit. Ein zweites Projekt stellte eine optimierte Bühnen- und Lichttechnik dar, die automatisch auf Musik reagiert. Ein drittes Projekt realisiert mit Hilfe von künstlicher Intelligenz eine Gesichtserkennung für Schülerinnen und Schüler, womit man verhindern könnte, dass das Schulgelände unerlaubt verlassen wird. Lässt man Datenschutzbedenken einmal außer Acht, beeindruckte diese Lösung die Zuschauer. Und ein viertes Projekt war ein automatischer Pflasterspender, der elektronisch dokumentiert, wer das Pflaster entnommen hat. Hintergrund dieser Idee war, dass unser Schulsanitätsdienst oft für Bagatellfälle gerufen wird und die Sanitäter deswegen Unterrichtszeit versäumen. An diesen drei Tagen wurde gedacht, getüftelt, gewerkelt, programmiert und eine ganze Menge fürs Leben gelernt. Herzlichen Dank an Herrn Gruber, Frau Griebel und Herrn Hühne, die zusammen mit den Mentorinnen und Mentoren von Wissenschaft im Dialog dieses Projekt zum großen Spaß der anwesenden Schülerschaft vorbereitet und begleitet haben. Es war ein voller Erfolg, der eine Wiederholung denkbar macht.

Die europäische Stadtpartnerschaft zwischen Mainz und Zagreb besteht in diesem Jahr über 40 Jahre! Das Theresianum Mainz und das Kantakuzina Katarina Brankovic Gymnasium in Zagreb beschlossen im letzten Jahr eine Schulpartnerschaft einzugehen, mit den Zielen, den europäischen Gedanken in Staaten der Europäischen Union weiter zu intensivieren und die Ökumene weiter zu beleben. Nach dem ersten Besuch im Herbst 2017 fand nun unser Gegenbesuch in der kroatischen Hauptstadt statt. Nach einer 15-stündigen Busfahrt kam unsere Gruppe bestehend aus einem Schüler, sieben Schülerinnen, Frau Geib und Herrn Baier reichlich müde, aber mit vielen Erwartungen im Gepäck in unserer Partnerschule an. Geboten wurde uns in den darauffolgenden Tagen ein sehr reichhaltiges und abwechslungsreiches Programm. Hospitationen im Unterricht, Erdkundeunterricht „made by Theresianum“, Stadtexkursionen, Fahrten zum Tesla-Museum in der Nähe von Zadar, zum Kloster von Krka und zu den Plitivicer Seen waren nur einige der Höhepunkte. Welche Bedeutung unser Besuch hatte, zeigen die Einladungen des Bischofs und des Oberbürgermeisters von Zagreb (siehe Foto, unten) und die Tatsache, dass alle wichtigen kroatischen Medien von unserem Besuch und unserer Partnerschaft berichtet haben. Doch im Mittelpunkt stand die persönliche Begegnung der Schüler und Lehrer der beiden Schulen. Diese Kontakte, genauso wie die durchgeführten Programmpunkte, übertrafen bei weitem alle Erwartungen. Wir kamen als Gäste und fanden wunderbare Freunde! Für die nächsten Jahre sind weitere Begegnungen geplant und diese sollen im Rahmen des europäischen Schulpartnerschaftsprogramms ERASMUS stattfinden. Dazu wurde uns bereits die volle Unterstützung der Stadt Zagreb und des Trägers unserer Partnerschule zugesagt. So freuen wir uns auf die nächsten Begegnungen und die weiterführenden Kontakte unserer Schüler und Lehrer der beiden Schulen.


 

Bereits beim Regionalentscheid zeigten die Mädchen der WK IV unserer Leichtathletikschulmannschaft eine hervorragende Leistung. Mit großem Abstand qualifizierte sich die Mannschaft für den Landesentscheid. Leider mussten unsere Mädchen am Tag des Landesfinales mit dem Handicap von Verletzungen der leistungsstärkeren Schülerinnen zurechtkommen. Die Konkurrenz konnte am Wettkampftag sogar ihre Vorleistungen noch steigern. Aber unsere Mädchen ließen sich nicht entmutigen und zeigten Siegeswillen. Am Ende musste die abschließende Staffel über den Landessieg entscheiden. Hier zeigte sich, dass die Stärke der Mannschaft unserer Schule in der Breite lag. Über den knappen Sieg mit nur 38 Punkten Differenz zum Gymnasium Andernach freute sich die Mannschaft zusammen mit ihrem betreuenden Lehrer, Herrn Niedenbrück, sehr. Es war der Lohn für das große Engagement im Training am freien Mittwochnachmittag. Die Trainingsstunden beim USC Mainz zusammen mit der Neigungsgruppe Leichtathletik sind ein Beleg dafür, dass Vereinssport und Ganztagsschule am Theresianum sehr erfolgreich miteinander vereinbar sind. Zur Mannschaft des neuen Landesmeisters, der wir sehr herzlich zu diesem tollen Erfolg gratulieren, gehören: Judith Mokobe (5s), Nele Schäfer (5s), Paula Heitze (6s), Romy Weinerth (6a), Lilith Härle (7s), Leona Girardi (7s), Amelie Racky (7s), Hannah Quandt(7s) Lisa Conradi (7s), Selina Kautzsch (7s), Julia Hirner (7a) und Rebecca Martin (8a). Die Klassenangaben beziehen sich noch auf das Schuljahr 2017/2018. Herzlichen Dank auch an Herrn Niedenbrück, Herrn Engel und Herrn Biewald für ihre Betreuung der Mannschaft.

Zum ersten Mal seit Bestehen des Theresianum qualifizierten sich beide Fußballschulmannschaften (WK II) im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia" für das Bezirksfinale, das im Mainzer Bruchwegstation stattfand. Die Jungs wollten den Titel, den sie zwei Jahre zuvor überraschend gewonnen hatten, erneut holen. Lange führte die Mannschaft um Kapitän Emil Hoch gegen die Fußballschule Kaiserslautern im Halbfinale mit 1:0. Nachdem man kurz vor Ende den Ausgleich hinnehmen musste, verlor die Mannschaft das Elfmeterschießen mit 4:5. Auch im Spiel um den Platz 3 waren die Jungen leider die unglücklicheren Elfmeterschützen, so dass man sich letztendlich mit dem vierten Platz zufriedengeben musste. Zum Team gehörten: Oppenberg, Heck, F., Haak, Karbe, Roth, Raab, Hoch, Pfeffer, Dick, Seibert, Huber, Schäfer, Heim, Ferber, Daig, Bannwarth, Heck,M..
Da der Spielmodus bei den Mädchen ein anderer ist, wurde nur das Finale ausgespielt. Sehr überraschend qualifizierte sich das Team um Kapitänin Lilli Hau erstmals für das Bezirksfinale. Hier unterlag die Mannschaft aber der Fußballschule aus Kaiserslautern deutlich. Doch der zweite Platz war nach mehreren vorherigen erfolgreichen Spielrunden ein Top Ergebnis. Zum Team gehörten: Conradi, Jüliger, Hackbarth, Mühlen, Hau, Kiefer, Ermert, Valyaeva, Schaar und Presper. Herzlich Dank an Herrn Uwe Seiffert für die Betreuung der beiden Mannschaften und Glückwunsch an beide Teams.

Seite 3 von 6

Go to top