Am 14. Mai 2014 sind die Klassen 5s und 6n2 in gespannter Erwartung zur Firma Schott AG gefahren, weil sie es im Wettbewerb "Mathematik ohne Grenzen Junior" (für 5. und 6. Klassen) auf eine der ersten drei Plätze geschafft hatten. Im Rahmen einer Preisverleihung sollten sie erfahren, welchen Platz sie nun tatsächlich belegt hatten. Insgesamt haben an dem Wettbewerb 92 Klassen aus 14 Schulen aus ganz Rheinhessen (davon drei 5. Klassen und zwei 6.Klassen am Theresianum) teilgenommen. Nach einem kurzweiligen mathematischen Vortrag von Herrn Prof. Dr. Lehn von der Johannes-Gutenberg Universität Mainz und leckerem Essen und Trinken wurden dann endlich die Platzierungen bekannt gegeben. Die 5s erzielte den dritten Platz und erhielt als Belohnung eine Stadtrallye durch Mainz. Die 6n2 wurde sogar Gesamtsieger und darf sich über einen Tagesausflug zu Juwi freuen und jeder Schüler erhielt dazu noch ein mathematisches Knobelheft. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH an unsere Nachwuchsmathematiker!!!

In der Zeit vom 5. bis 10. Mai 2014 hat die Basketballmädchenmannschaft der Wettkampfklasse III des Theresianum als Rheinland-Pfalz-Meister am Bundesfinale von „Jugend trainiert für Olympia“ teilgenommen. In der Gruppenphase holte sich die Mannschaft den Gruppensieg in einer der stärksten Gruppen des gesamten Feldes. In der Zwischenrunde gelang ein Sieg über die Sportgymnasien aus Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt. Leider wurde dann das Spiel um den 5. Platz gegen Bayern verloren. Am Ende kam ein sechster Platz unter allen deutschen Schulmannschaften heraus. Damit ist die Mannschaft eine der besten Mannschaften, die das Theresianum je hatte. Die Mannschaft wurde betreut von Delegationsleiter Rüdiger Baier, den beiden Trainern Alexandra Heuser und Alexander Schoch sowie der Schülerassistentin Madita Oehl. Herzlichen Dank für dieses tolle Engagement, das ohne die sportliche Begleitung durch unseren Schulsportverein ASC Theresianum sicherlich nicht möglich wäre. Zur erfolgreichen Mannschaften gehören: Janine Bangel (7n1), Alina Dötsch (8n3), Katharina Friedrich (8n3), Melian Heuser (8a), Laura Kleinert (9n3), Marie Kleinert (7g), Franziska Neufurth (9n1), Regina Pralle (8a) und Hannah Schmidt (8n1). Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Erfolg.

Vom 3. bis 6. April 2014 fand in Mainz der 51. Landeswettbewerb Rheinland-Pfalz statt. Folgende Schülerinnen und Schüler unserer Schule haben einen zweiten Preis erzielt: Julius Henningsen (Klavier, 6 g), David-Jakob Schläger (Klavier, 8n3) Huan Jin (11/3) und Helena Gerl (7 g) als Streicher-Ensemble, Chiara Schmitt (9n3) und Alina Schmitt (6g) als Blockflöten Ensemble . Einen ersten Preis erzielten: Hasmik Sarukian (Klavier, 6 g) und Yara Elise Jutzi (7a) mit ihrem Streicher-Ensemble. Einen ersten Preis mit der Berechtigung zur Teilnahme am Bundeswettbewerb erzielten David-Jakob Schläger (8n3) im Sologesang und Frederik Schmidt (12/7) am Schlagzeug. Herzlichen Glückwunsch allen Preisträgern. Den beiden Teilnehmern am Bundeswettbewerb im Juni in Braunschweig und Wolfenbüttel wünschen wir viel Erfolg!

209 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind am 20. März 2014 mit dem „Mathe-Känguru“ von Aufgabe zu Aufgabe gehüpft – 18 von ihnen haben sich dabei einen ersten, zweiten und dritten Preis erknobelt. Am 12. Juni 2014 konnte Herr Caspari den Preisträgern gratulieren und die Urkunden und Preise übergeben.
Einen dritten Preis erhielten: Judith Hlawatsch (5g), Clemens Zabel (5a), Jacob Roden (6n2), Julius Voß (6n1), Naomi Fugal (6a), Milena Lorenz (6a), Julian Hlawatsch (7g), Rebecca Schulze Uphoff (7g), Theresa Unverricht ( 7n2), Anna Raab (10 ML1). Einen zweiten Preis haben Peter Andreas Passler (5s), Tobias Roth (6s), Aik Cech (6n2), Tobias Oppenberg (6 s), Henning Sandmann (6a) und Lorenz Imhoff (7n2) erzielt. Ganz besonders gratulieren wir Josiah Fugal (7 a) zu seinem ersten Preis. Außerdem erhielt Aik Czech (6n2) das Känguru T-Shirt 2014 für die längste Kette von aufeinander folgenden richtigen Lösungen.
Bei dieser Gelegenheit danken wir auch der Wettbewerbsleiterin Frau Jutta Freund für Ihre ausgezeichnete Begleitung des Mathematikwettbewerbs.

Durch einen bedauerlichen Fehler wurde bei den letzten Schulnachrichten vergessen, Theresa Unverricht ( jetzt 8n2) als Preisträgerin beim Känguru Mathematikwettbewerb zu nennen. Theresa hat einen dritten Preis erzielt. Wir bitten diesen Fehler zu entschuldigen und gratulieren auch Theresa zu diesem schönen Ergebnis.
 

Großer Erfolg im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ in  der Wettkampfgruppe 3 im Basketball. In Speyer setzten sich beide Teams, Mädchen und Jungen,  überlegen gegen die anderen Schulmannschaften aus Rheinhessen und der Pfalz durch und stehen im Landesfinale Rheinland-Pfalz in Koblenz. Ziel ist das Bundesfinale in Berlin im Mai dieses Jahres. Mit viel Engagement und einem außergewöhnlichen Teamgeist zeigten beide Mannschaften Basketball auf sehr hohem Niveau. Im Landesfinale erwarten uns nun die Spitzenteams aus Koblenz und Trier. Sicherlich keine leichte Aufgabe, doch Berlin ist auch bei unseren Spielerinnen und Spielern das höchste Ziel ihrer sportlichen Schullaufbahn.
Auch die beiden Teams der Wettkampfgruppe 4 können das Landesfinale noch erreichen, während dieser Traum bei den Jungs im Wettkampf 2 durch den zweiten Platz bei der Rheinhessen-Pfalz-Meisterschaft leider ausgeträumt ist.
Rüdiger Baier

 

Beim 51. Regionalwettbewerb Rheinhessen von „Jugend musiziert“ haben zahlreiche Schülerinnen und Schüler unserer Schule wieder Preise erzielt. Dazu gratulieren wir sehr herzlich und wünschen den Teilnehmern beim Landeswettbewerb im April viel Erfolg. Es haben folgende Schülerinnen und Schüler einen 2. Preis mit dem Klavier erzielt: Helena Gerl (7g), Anna Hennigsen (11/2), Milena Lorenz (6 a), Franceska Meier (11/4), Julia Meng (7n2) und Mia Sovic (5n1). Einen 1. Preis erspielten mit dem Klavier Julian Hlawatch (7g) und Huan Jin (11/3). Mit ihrem 1. Preis dürfen folgende Schülerinnen und Schüler am Landeswettbewerb teilnehmen: Julius Hennigsen (6g, Klavier); das Duo Jin Huan (11/3, Violine) und Helena Gerl (7g, Violoncello); Yara Elise Jutzi (7a, Violoncello); Hasmik Sarukian (6g, Klavier); David-Jakob Schläger (8n3, Klavier und Sologesang); Frederik Schmitt (12/7, Drumset Pop) und das Blockflötenduo Chiara Schmitt (9n3) und Alina Schmitt 6g).

Ricarda Bucher, Lukas Fiedler, Patrick Pühler und Tatjana-Maria Waldkirch aus der MSS 13 haben im November 2013 am dem von der European Management School  (EMS) ausgeschriebenen Wettbewerb School Challenge 2013 teilgenommen. Ihre Aufgabe war, die Planung und Organisation  des Abiturballes ihrer Stufe einer Jury der EMS zu präsentieren. Als Vorbereitung wurde allen Teams Grundwissen im Eventmanagement vermittelt. Dann hatten alle Teams zwei Stunden Zeit, ihre Planung zu erarbeiten und die Jury von ihrem Konzept zu überzeugen. Unter den 10 teilnehmenden Schulen errang das Team der MSS 13 des Theresianum den zweiten Platz. Der Lohn ist ein Geldpreis in Höhe von 500 Euro, der für die Gestaltung des Abiturballes verwendet werden soll. Der Abiturball 2014 findet am 30. März 2014 in der alten Lokhalle in Mainz statt. Auf dem Programm stehen dabei Standardtänze, ein Buffet und unter anderem auch das Männerballett der Stufe.  Am Montag, dem 10. Februar 2014 wird die Marketingleiterin der EMS, Frau Marike Potthof, im Beisein der versammelten Stufe 13 den Preis überreichen. Herzlichen Glückwunsch dem Team und der gesamten Stufe!

Beim 28. Landeswettbewerb Alte Sprachen des Landes Rheinland-Pfalz (Certamen Rheno-Palatinum) konnten nach bemerkenswerten Erfolgen der zurückliegenden Jahre zwei Schüler die zweite Runde erreichen: Kathrin Wesolowski (Latein, jetzt MSS 12) und Anton Li Koschak (jetzt MSS 13), der bereits im letzten Jahr ausgezeichnet wurde und jetzt den dritten Preis im Fach Griechisch gewinnen konnte.

Richard Schneiders

Alle zwei Jahre forschen junge Historikerinnen und Historiker im Rahmen des Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten zu einem Leitthema, das im Schuljahr 2012/2103 lautete „Vertraute Fremde. Nachbarn in der Geschichte“. Bei dem aktuellen Wettbewerb wurden zwei Arbeiten von Schülerinnen des Theresianum mit einem Preis ausgezeichnet. Maria Ziogas (Jgst. 12) untersuchte in ihrer Arbeit „Unsere Nachbarn – die GIs“ das Verhältnis der Gonsenheimer zu den dort früher stationierten amerikanischen Soldaten. Ihre Ergebnisse wurden von der Jury mit einem Landessieg ausgezeichnet. Margarita und Helena Gerl (Klasse 9a und 6a) forschten zu dem Thema „Alte und neue Nachbarn bei Flucht und Vertreibung nach 1945“ und haben mit ihrer Arbeit einen Förderpreis gewonnen. Herzlichen Glückwunsch zu diesen großartigen Erfolgen.  

Dr. Jörg Hoffmann

Im Team ungewöhnliche Aufgaben lösen, die mitunter  kreative Lösungen abseits der üblichen Wege erfordern: Das ist die spezielle Herausforderung des Wettbewerbs "Mathematik ohne Grenzen", der sich am 14. März insgesamt neun Klassen und Kurse der Jahrgangsstufen 9 bis 11 des Theresianum stellen werden.

Rund 250.000 Teilnehmer weltweit können an diesem Tag erleben, dass das Lösen von mathematischen Problemen eine spannende Sache sein kann, und auch ansonsten mathematisch weniger Begeisterte bringen hier mitunter ungeahnte Motivation auf. Wer jeweils als ganzer Klassen- oder Kursverband gemeinsam am effektivsten gearbeitet und auch die Hürde der fremdsprachigen Aufgabe genommen hat, hat die Chance, bei der von der Schott AG ausgerichteten Siegerehrung ausgezeichnet und mit jährlich wechselnden Preisen bedacht zu werden.

Im vergangenen Jahr hat eine 10. Klasse desTheresianum dieses Ziel erreicht: Wir sind gespannt, ob sich dieser schöne Erfolg wiederholen lässt!

Florian Gruber

Schulsieger im diesjährigen Vorlesewettbewerb der 6. Klassen wurde Rosa Sänger aus der 6g. Mit ihren Vorträgen aus "Rico, Oskar und die Tieferschatten" sowie aus "Doktor Proktor verhindert den Weltuntergang..." überzeugte sie die Jury.

Mit in der Endrunde waren die anderen Klassensieger Jana Schuster (6a) mit "Mein Freund Dewey", Benedict Tölle (6n1) mit "Eragon", Sarah Gustowski (6n2) mit"Harry Potter" sowie Nelli Mischina (6s) mit "Rubinrot“.

Allen Siegerinnen und Siegern ein großes Lob und einen herzlichen Glückwunsch!

Handballer des Wettkampf 4 Jungen packen es bis in Regionalentscheid!

Herzlichen Glückwunsch an unsere WK 4-Jungs, die es im Rahmen von Jugend trainiert für Olympia bis in den Regionalentscheid nach Schifferstadt geschafft haben und dort den 3. Platz holten!

Nach dem 2. Rang in der Vorrunde in Ingelheim sowie dem Sieg in der Zwischenrunde in Eisenberg, war die Teilnahme in Schifferstadt Anfang März ein großer Erfolg für unser TH-Team. Gegen das Gymnasium Grünstadt gewann man im ersten Spiel souverän, musste sich aber danach, sportlich fair, den Gegnern aus Zweibrücken und dem späteren Sieger, dem Veranstalterteam aus Schifferstadt, geschlagen geben.

Fazit der Verantwortlichen Lehrerkräfte Nils Radtke und Dennis Baier: auf diesem Erfolg, der zu einem beträchtlichen Teil auch durch "Nichtvereinshandballer" erreicht wurde, wird man am Theresianum aufbauen und weiter den Handball im JtfO-Programm bestmöglich fördern!

Seite 2 von 2

Go to top