caspari stefanLiebe Alle,

was für Tage. Den gestrigen habe ich komplett am Computer verbracht. Mails geschrieben, auf Mails reagiert, über Mails die Kolleginnen und Kollegen informiert, via Mail Elternanfragen beantwortet, über Mails Verabredungen getroffen oder per Mail mit Frau Bretz, Frau Klinik oder Frau Merz kommuniziert, manchmal geht es nicht anders.

Und dann natürlich das Portal, in dessen virtuellen Räumen wir inzwischen mehr Zeit verbringen als zuhause. Auch hier: Rückfragen zu den Wegweisern beantwortet, Kontaktdaten herausgesucht, um dann mit den Kindern zu telefonieren, dienstliche Abwesenheiten genehmigt, Mut zugesprochen und gelobt, Tutorengespräche in BBB geführt, Fachkonferenz Katholische Religion besucht.

Weiterlesen: Lockdownblog vom 11.03.2021

caspari stefanLiebe Allle, 

sie sind endlich wieder da: unsere Kleinen (obwohl sie diese Bezeichnung sicherlich nicht allzu gerne hören). Nachdem unsere Abiturienten schon seit einigen Wochen das Gebäude bewohnen, kamen seit Montag die 5er und 6er wieder dazu. „Herzlich Willkommen am Gymnasium Theresianum“ so prangt zu Beginn der Woche über dem Haupteingang. Herr Kallai war so freundlich und hat das Plakat am Reinigungsbalkon aufgehängt. Als wir noch Sommerfeste feiern konnten, begrüßte dieses Banner die vielen, vielen Gäste, heute empfängt es die Hausbewohnerinnen und -bewohner.

Weiterlesen: Lockdownblog vom 09.03.2021

caspari stefanLiebe Alle,

schon zum zweiten Mal in Folge musste die Didakta abgesagt werden. Der Coronavirus erlaubt es nicht, dass sich Schulen, Bildungseinrichtungen und Anbieter auf Deutschlands größter Bildungsmesse treffen. Was für uns schade, aber irgendwie doch verschmerzbar ist, stellt die Aussteller jedoch vor nahezu unlösbare Schwierigkeiten. Wenn man auf Kundenverkehr angewiesen ist, dann sind diese Messen doch ein sehr, sehr wichtiger Termin. Unser Möbelbauer ist daher ebenfalls stark vom Shutdown betroffen und muss sich etwas einfallen lassen. Als Ersatz für die Didakta wird daher eine virtuelle Fortbildung über zwei Tage unter dem Titel „Dem Lernen Raum geben“ angeboten. Zu Wort (und Bild) kommen vor allem Schulen mit interessanten Raumkonzepten.

Weiterlesen: Lockdownblog vom 04.03.2021

caspari stefanLiebe Alle,

ein schöner Tag neigt sich dem Ende zu. Leider ist es im Moment eben nicht möglich, mit Kolleginnen und Kollegen die Sonne auf der Lehrerterrasse zu genießen … zum einen, weil die Terrasse noch nicht fertig gestellt ist (ich weiß jedoch, dass Herr Seiffert und Herr Radtke darauf intensiv hinarbeiten) zum anderen wegen Corona. Der Virus nervt schon länger und hört auch gar nicht mehr auf zu nerven.

Weiterlesen: Lockdownblog vom 02.03.2021

caspari stefanLiebe Alle,

so langsam schleicht sich an der Schule Normalität ein: Unsere Abiturienten sind zum Unterricht in der Schule und können ein leeres Schulgebäude in Nutzung nehmen. Während ich diese Zeilen schreibe, sitzen wahrscheinlich einige Kolleginnen und Kollegen an ihren Korrekturen für die Klausuren, die unter Abiturbedingungen geschrieben wurden. Wie im „normalen“ Leben eben. Und je länger diese ungewöhnliche Situation andauert, desto „unbeschwerter“ gehen die 12er mit den AHA-Regeln um. Das muss man leider so feststellen.

Weiterlesen: Lockdownblog vom 25.02.2021

caspari stefanLiebe Alle,

gestern habe ich ein Flugzeug gehört, das sehr dicht über das Theresianum geflogen ist. Laut, unangenehm. Das ist deswegen bemerkenswert, weil es schon lange her ist, dass zum letzten Mal ein Flugzeug den Flughafen in Frankfurt über das TH hinweg angesteuert hat (zumindest habe ich das selten mitbekommen). Unter normalen Umständen würde man genervt den Luftverkehr beklagen, heute erscheint es als ferner Gruß, der uns an eine Zeit ohne Corona erinnert.

Weiterlesen: Lockdownblog vom 24.02.2021

caspari stefanLiebe Alle,

… und sie bewegt sich doch! So könnten wir heute über unsere Baustelle titeln. Es passiert tatsächlich etwas. Im Moment wird von einer Elektrofirma die Verkabelung für die Lampen und Brandmelder usw. im Bereich der Fachklassen Bildende Kunst und Musik wieder demontiert. Diese waren provisorisch angebracht, damit wir mit dem Gebäude in Nutzung gehen konnten (Stichwort: Brandschutz). Die abgehängte Decke war allerdings noch nicht montiert. Und so werden wieder Kabel, Leuchten und Brandmelder entfernt, damit im nächsten Schritt der Trockenbauer die Decke anbringen kann, damit im übernächsten Schritt der Elektriker das alles, was vorher demontiert war, wieder anbringt, diesmal allerdings auf der neuen abgehängten Decke und nicht auf dem Beton.

Weiterlesen: Lockdownblog vom 22.02.2021

caspari stefanLiebe Alle,

zum Ende des Tages möchte ich Sie mit einigen Eindrücken aus dem verschneiten Theresianum grüßen.

Heute ist ja bekanntlich Weiberfastnacht, die – wie so Vieles in diesem Jahr – Corona zum Opfer gefallen ist. Schön ist, dass Frau Schmitt den carnevalistischen Wegweiser konzipiert hat und er weidlich genutzt wird … ich habe das heute selbst gesehen (außerdem habe ich selbst ebenfalls einen erstellt). Da ist wenigstens ein kleiner Rest von der fünften Jahreszeit übrig.

Weiterlesen: Lockdownblog vom 11.02.2021

caspari stefanLiebe Alle,

das Jahr hält doch einige Überraschungen für uns bereit … eine schöne Überraschung für mich war der Schnee … und am schönsten ist es, wenn es dabei so kalt ist, dass er auch ein wenig liegen bleibt. Ich mag es wenn der Wind die Verwehungen über die Felder treibt. Als ich gestern im Dunkeln nach Hause gefahren bin, hatten die vorausfahrenden Autos den Schnee verwirbelt und im Scheinwerferlicht kurzlebige Figuren auf der Straße modelliert.

Weiterlesen: Lockdownblog vom 09.02.2021

caspari stefanLiebe Alle,

der Freitag hat für mich sehr interessant gestartet. Der Fachbereich Religion arbeitet schon seit einigen Malen mit der Universität zusammen, genauer mit dem Fachbereich Religionspädagogik. Dort wird unter der Leitung von Prof. Stefan Altmeyer (ja, einige von Ihnen kennen ihn als Schülervater) ein Kooperationsprojekt mit dem Theresianum durchgeführt. Am Lehr-Lern-Forschungslabor der Universität bereiten Lehramtsstudierende Unterrichtseinheiten vor, die dann mit Schülerinnen und Schülern ausprobiert werden.

Weiterlesen: Lockdownblog vom 05.02.2021

caspari stefanLiebe Alle,

ich hoffe, es geht Ihnen gut. Die Sonne heute hat gutgetan. Nach all dem Regen war der Kontrast schon sehr stark. Gestern noch hat es nur einmal geregnet, nämlich von morgens bis abends durchgehend. Heute wiederum schien wieder die Sonne, hell und warm. Wir konnten heute um die Mittagszeit eine kleine Runde durch den Volkspark laufen, da haben sich schon fast wieder Frühlingsgefühle eingestellt. Es gibt eine einfache und volkstümliche Binsenweisheit, die uns darauf aufmerksam macht, dass auf Regen auch wieder Sonnenschein folgt … und das sicher und immer wieder. Vielleicht ist das der Trost für diese Tage, dass wir nicht auf ewig mit diesen Masken herumlaufen müssen und uns aller sozialen Kontakte enthalten. Es wird wieder Tage geben, in denen wir wieder Gesichter sehen, wieder sorgenfrei in die Schule gehen können und uns mit Freunden treffen.

Weiterlesen: Lockdownblog vom 04.02.2021

Seite 1 von 3

Go to top