1970 beteiligt sich das Theresianum am rheinland-pfälzischen Ganztagsschulversuch.  Nach heftigen Debatten im Kollgeium beginnt die Ganztagsschule  am 1. August 1970. Jetzt wachsen Jahr um Jahr die  Schülerzahlen der 5. Klassen. Im Jahr 1973 melden sich sogar 330 Schüler an. Leider kann die Schule aus Platzmangel jedes Jahr nur 100 Schüler aufnehmen. Somit wird ein Auswahlverfahren notwendig. Soziale Gesichtspunkte und Geschwisterkinder bilden ein wichtiges Auswahlkriterium. Ziel der Ganztagsschule ist es, die Schüler verschiedener sozialer Schichten stärker zu integrieren und die Gestaltung des Tagesablaufs für die Ganztagsschüler zu entwickeln.

 

Schüler vor dem Theresianum

Lehrer mit SchülerSchüler in der Bibilothek

 

Zwingend notwendig wird infolge von Raum- und Platznot der Bau einer neuen Schule. Das Fehlen eines Neubaus und die immensen Schwierigkeiten in der Planung führen zu einer bedrohlichen Existenzfrage der Schule. 

Am 11. Dezember 1974 wird nach lange schwierigen Auseinandersetzungen mit den offiziellen Planungsarbeiten zum Neubau des Theresianums in Mainz, am Oberen Laubenheimer Weg, begonnen. Gegner dieses Projektes verzögern das Bauvorhaben um weitere 32 Monate und 34 Tage.

Urkunde: Ganztagsschule als Regelform

Urkunde: Ganztagsschule als Regelform

Johannesbund

Der Johannesbund Leutesdorf e.V. wurde am 15. Oktober 1919 von Pater Maria Haw gegründet. Er widmet sich der Betreuung hilfsbedürftiger Personen, die infolge "sozialer und sittlicher Schäden", gemeint sind Alokohl, Arbeitslosigkeit oder Obdachlosigkeit, krank wurden.

Deutschlandweit gibt es zunächst fünf Einrichtungen. Ein besonderes Anliegen Pater Maria Haw´s war es, viele überzeugte Christen für die Verbreitung der frohen Botschaft Jesu zu finden.

Der Johannesbund

Go to top