Unsere Schülerin Linnéa Rein (8 g) startete beim internationalen Spieht Cup, einem Turnerwettbewerb, in Stuttgart-Berkheim und errang sehr überraschend in diesem international besetzen Turnier einen hervorragenden dritten Platz. Damit ließ sie eine ganze Reihe Turnerinnen von Bundesligastützpunkten hinter sich. Näheres finden Sie auf unserer Homepage unter Aktuelles/Berichte. Linnéa nahm dann des Weiteren, wie auch schon im letzten Jahr, an den Deutschen Jugendmeisterschaften im Gerätturnen teil, für die sich die Turnerinnen über einen mehrstufigen Auswahlprozess qualifizieren mussten. Sie verbesserte sich dieses Mal um zwei Plätze auf Rang 11 und zeigte unter anderem eine herausragende Bodenübung, die das Publikum mit viel Beifall und die Punktrichter mit einer sehr hohen Wertung von 10.267 bewerteten. Herzlichen Glückwunsch zu diesem hervorragenden Abschneiden. Wir sind stolz auf Linnéas Erfolge und freuen uns mit ihr über diese großartigen Erfolge.

Im Mai 2019 fand der Aktionstag Grundreinigung im Theresianum statt. Neben den Vertretern der Schulleitung, die sich über einen Austausch mit den Eltern sehr freuten und mit Rat und Tat zur Seite standen, kamen auch helfende Eltern. Dieses Mal waren es leider nicht so viele, aber die (Wo-)Manpower reichte aus um die meisten Klassensäle zu reinigen, sowie einiges auf dem Außengelände in Ordnung zu bringen. Ein besonderes Team nahm sich auch Spezialaufgaben im alten/neuen Gebäude und Außengelände an. Besonderer Dank gilt Familie Kallai sowie dem Küchenteam, die das Grundreinigungsteam immer sehr unterstützen. Herzlichen Dank auch an Frau Filler und ihr Team für die gute Vorbereitung.

 

 

Im Juni 2019 haben Josephine Filler (7 s) und Maren Winterberg (8 g) an ihrer ersten Deutschen U15-Meisterschaft in Radpolo teilgenommen. Radpolo ist eine Sportart, die aus Elementen von Radball und Kunstradfahren besteht. Dies wird in einem 2er Team ausgetragen, wobei mit einem Schläger der Ball während des Radfahrens in das Tor des Gegners befördert werden muss. Durch die ausgezeichnete Unterstützung ihrer Trainerinnen Clara, Anna und Lisa Guthmann – alle drei sind ehemalige bzw. aktive Schülerinnen unserer Schule - konnten die Mädels sich einen hervorragenden fünften Rang sichern. Herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg auf nationaler Ebene.

 

Bereits im Mai hat die Auswahl der Floorball-Neigungsgruppe 5/6 bei einer inoffiziellen Mainzer Stadtmeisterschaft die Silbermedaille gewonnen. Da die Gruppe erst seit Februar existiert, ist das ein toller Erfolg! Allen Spielerinnen und Spielern einen herzlichen Glückwunsch und den Begleitern aus dem Sport-LK Kaja Büchner und Tobias Oppenberg (beide MSS 12) ein herzliches Dankeschön!

 

 

 

Carla Geist, Dana Meller und Polina Kyryschuk aus der Klasse 8n haben beim Schülerwettbewerb „Jung und Alt“ mit einem Trickfilm teilgenommen, in dem sie ihre Arbeit in der Senioren-Tagesstätte Martinsstift dokumentieren. Die Jury der Aktion „Wir sind Vielfalt“ hat sie mit dem zweiten Preis in ihrer Altersklasse belohnt und neben der kreativen Gestaltung vor allem die differenzierte Auseinandersetzung mit dem Thema gelobt! Herzlichen Glückwunsch!

 

Von den rund 60 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern der 6. Klassenstufe des Schuljahres 2018/2019 sowie den Informatikgrundkursen haben in der ersten Runde des Jugendwettbewerbs Informatik insgesamt vier Schüler einen zweiten Preis gewonnen: Tobias Martin (jetzt 7a), Clemens Zabel (jetzt MSS 11), Noah Heidrich und Benedikt Schreiber (beide jetzt MSS 12). Tobias Martin hat zudem in der zweiten Runde einen ersten Preis erzielt und sich somit für die dritte Runde qualifiziert. Wir gratulieren allen Preisträgern ganz herzlich und danken der Fachschaft Informatik für ihre Unterstützung und Begleitung des Wettbewerbs. Wir freuen uns schon auf eine weitere Teilnahme im Jahre 2020.

„So geht’s nicht weiter. Krise, Aufbruch, Umbruch“ hieß das Thema des Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten 2018/2019. Friederike und Johannes Schwarz (beide jetzt 9g) nahmen das zum Anlass, um sich mit einem Aufbruch in ihrer eigenen Familiengeschichte auseinander zu setzen: der Auswanderung ihrer Urgroßtante und deren Mannes aus Mainz in die USA im Jahr 1930. Hierzu sichteten Friederike und Johannes nicht nur eine Familienchronik, alte Fotos, Passagierlisten und wissenschaftliche Literatur, sondern sahen auch alte Ausgaben des Mainzer Anzeigers, des Vorläufers der Allgemeinen Zeitung, durch, um sich einen Eindruck über die späten 1920er Jahre in Mainz zu verschaffen. Ihre Ergebnisse stellten sie – unterstützt von ihrer Mutter Hanne Kielholtz als Tutorin – in einer über 20-seitigen schriftlichen Ausarbeitung zusammen. Und ihre Mühe wurde belohnt, denn Friederike und Johannes gewannen einen der 18 Landespreise, die in Rheinland-Pfalz vergeben wurden. Wir gratulieren den beiden herzlich zu diesem tollen Erfolg! Im Rahmen der Neigungsgruppe zum Geschichtswettbewerb reichten außerdem auch Nelly Freytag (jetzt 9 g), Polina Kyryschuk (jetzt 8 n) und Matteo Wricke (jetzt 9 a) Beiträge beim Geschichtswettbewerb ein, und bewiesen hierbei geschichtliches Interesse, Kreativität und Durchhaltevermögen. Ihre Arbeiten nahmen mit der Nachkriegszeit, dem Mainzer Revolutionär Adam Lux und einer Flucht aus der DDR weitere Auf- und Umbrüche der Geschichte in den Blick. Herzlichen Dank auch an Frau Dr. Bopp, die diesen Wettbewerb begleitet hat.

Jedes Jahr bietet das rheinland-pfälzische Bildungsministerium einigen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, ein Trimester in Kanada zu verbringen. Auch im Austauschjahr 2019/20 ist einer unserer Schüler dabei: Jakob Mertens (MSS 10) wird von August bis November in Kelowna, British Columbia, bei einer Gastfamilie wohnen, dort die Schule besuchen und sicher viele wertvolle Erfahrungen sammeln. Der Gegenbesuch seines Gastbruders findet dann im Frühjahr 2020 statt. Wir wünschen Jakob eine tolle Zeit in Kelowna! Übrigens: Die nächste Bewerbungsphase für den Austausch läuft bis Januar 2020. Die Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen werden rechtzeitig über Voraussetzungen und Bewerbungsunterlagen informiert. Herzlichen Dank an Frau Dr. Bopp für die Koordination dieses Austausches.

Für unsere Aktion "Mein Tisch - Mein Stuhl" hat die Pax Bank Mainz eG an die Theresianum Stiftung & Alumni einen Betrag in Höhe von 3600 Euro gespendet. Die Vorstandsmitglieder der Theresianum Stiftung & Alumni, Herr Caspari (Schulleiter des Theresianum, links im Bild) und Herr Schmid (stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Theresianum Stiftung & Alumni, rechts im Bild) nahmen aus den Händen von Frau Beatrice Waldmann (Kundenbetreuerin der Pax Bank eG Mainz für die Theresianum Stiftung & Alumni, 2. v.l.)  und des Filialleiters der Pax-Bank eG Mainz, Herrn Wilfried Mönch (auf dem Bild 2. v. r.) den symbolischen Scheck im Juli 2019 in Empfang. Wir danken unserer Hausbank sehr herzlich für diese großzügige Spende, die wir für die Einrichtung unseres im Umbau befindlichen Stammhauses sehr gut gebrauchen können.

Nach wie vor sind Frauen in der Informatik, insbesondere im Studium und in den Unternehmen, unterrepräsentiert. Daher ist es besonders wichtig, die Mädchen im frühen Alter zu fördern und das Interesse an MINT-Fächern (MINT = Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften) zu wecken. Wenngleich das erste Computerprogramm von einer Frau geschrieben wurde, unterschätzen viele junge Mädchen immer noch ihre Fähigkeiten in diesen Bereichen. Die Programmierung in der Informatik ist vielmehr ein kreativer Prozess, bei dem die Umsetzung kreativer Ideen und logisches Denkvermögen eine große Rolle spielen. Mit Ada Lovelace als Vorbild wird es ab dem Schuljahr 2019/2020 erstmalig am Theresianum einen Informatik-Grundkurs für Mädchen geben. Frau Vogt freut sich sehr, dass ausreichend viele Mädchen Interesse bekundet haben und den Informatik-Mädchenkurs gewählt haben. „So eine Chance hätte ich mir zu meiner Schulzeit auch gewünscht“, so die Informatiklehrerin, die sich an ihren eigenen Informatikkurs erinnert, in dem sie damals die einzige weibliche Schülerin war.  Wir wünschen diesem Kurs zusammen mit ihrer Lehrerin einen gelungenen Start und hoffen sehr auf Fortsetzung. Herzlichen Dank an Frau Vogt für diese ausgezeichnete Initiative.

Am Dienstag, dem 18. Juni 2019, findet wieder die Aktion Tagwerk statt. Das Theresianum nimmt bereits zum 16. Mal an diesem Förderprojekt teil. Wir von der Schülervertretung wollen diese Aktion auch in diesem Jahr wieder unterstützen und bitten alle Schülerinnen und Schüler, sich an dieser Aktion zu beteiligen und bitten die Eltern, diese Aktion mit zu unterstützen, indem sie auch Arbeitsplätze anbieten.  Da die Aktion dieses Jahr in der vorletzten Schulwoche des Schuljahres stattfindet, freuen wir uns auf eine deutlich größere Beteiligung als in den letzten Jahren. Das Prinzip ist einfach. Die Jugendlichen arbeiten einen Tag und spenden den erarbeiteten Lohn an Kinder und Jugendliche in Afrika. Dazu ist ein Arbeitsvertrag nötig, der zusammen mit dem Arbeitgeber ausgefüllt wird. Vertragsformulare sind in der Mediothek und in den Sekretariaten erhältlich. Teilnahmeberechtigt sind alle Schülerinnen und Schüler ab 13 Jahren. Der ausgefüllte Arbeitsvertrag ist im Kasten in der Mediothek bis spätestens Freitag, dem 14. Juni 2019, abzugeben, sonst ist keine Beurlaubung möglich. Für Fragen steht die Schülervertretung unter der Mailadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf viele Anmeldungen. Ihre/Eure SV

Weitere Informationen zur Aktion TAGWERK sind zu finden, wenn Sie hier klicken: >>>>>>>>

Vom 21. Mai 2019 bis 18. Juni 2019 findet jeweils dienstags in der Zeit von 19.30 Uhr bis 22.00 Uhr ein Elternkurs im Rahmen des KESS Projekts der Familienbildungsstätte und des Katholischen Bildungswerkes unter der Leitung von Frau Marion Fiox im Theresianum statt. Frau Fiox ist Teamentwicklerin, berät bei psychischer Belastung, betreibt Konfliktcoaching uvm. In ihrem Kurs für Eltern von Kindern im Alter von 12 bis 16 Jahren wird Frau Fiox Eltern den Blick für die Wahrnehmung der Veränderung bei Jugendlichen öffnen und entwickelt Strategien zur Achtsamkeit für Jugendliche. Sie gibt Eltern Rat, wie sie Position beziehen, wie sie Konflikte entschärfen können, wie das positive Lebensgefühl verstärkt werden kann uvm. Die Referentin wird Tipps geben, wie Eltern den Jugendlichen das Leben zutrauen und doch Halt geben können. Ziel ist es, die Eltern in dieser besonderen Zeit der Erziehung zu ermutigen. Eltern können sich für diesen Kurs bis zum 14. Mai 2019 unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden. Kursgebühr für Einzelpersonen beträgt 55,00 € und für Paare 85,00 €. Die Teilnahme soll jedoch nicht an der Teilnahmegebühr scheitern. 

Am Sonntag, dem 16. Juni 2019, spendet Herr Domkapitular Klaus Forster (Foto) um 11.30 Uhr in einer Eucharistiefeier Jugendlichen aus unserer Schule das Sakrament der Firmung. Auf dieses Erwachsenwerden in der Kirche und das volle Ja sagen zur Taufe hat Herr Pfarrer Tomaszewski zusammen mit Katechetinnen und Katechten die jungen Leute auf einem Intensivwochenende vorbereitet. Wir bitten um die Begleitung dieser Jugendlichen durch Ihr Gebet.
Fotonachweis: BIstum Mainz

Nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs haben die Richter unterstrichen, dass Sportlehrkräfte die Amtspflicht haben, erforderliche und zumutbare Maßnahmen der Ersten Hilfe zu leisten. Unabhängig von dienstlicher Verpflichtung für alle Lehrkräfte und der gesetzlichen Anforderung zur Leistung von Erster Hilfe sollte jeder die moralische Verpflichtung zur Hilfeleistung in sich verspüren. Damit aus dem Wollen auch ein wirksames Helfen entstehen kann, sind zunächst Ausbildung und regelmäßig Wiederholung notwendig. Der Beitrag des Theresianum zu dieser Diskussion ist, dass für das komplette Lehrerkollegium eine solche Wiederholung am Montag, dem 17. Juni 2019, ansteht. Ab 13.15 Uhr werden an dem sogenannten langen Nachmittag durch Ausbilder der Mainzer Malteser die Grundkenntnisse in Erster Hilfe aufgefrischt und in praktischen Übungen gefestigt. Damit nicht genug. Auch die Schülerinnen und Schüler der 7. Jahrgangsstufe werden am 5. Juni 2019 in verschiedenen Einzelstunden in der Laienreanimation geschult. Dies geschieht im Rahmen des Projektes „Students Save Lives“, dessen Initiatoren das Bildungsministerium und die Universitätsmedizin Mainz sind. Die Jugendlichen lernen und trainieren in Kleingruppen in jeweils einer Unterrichtsstunde an Simulatoren die Herzdruckmassage und Mund-zu-Mund-Beatmung. Wir freuen uns, dass unsere vom Malteser Hilfsdienst ausgebildeten Schulsanitäter schon seit vielen Jahren in Erster Hilfe in unserer Schule ihren Dienst für die Schulgemeinschaft leisten und damit Verantwortung für unsere Sicherheit übernehmen.

Vom 11. Juni 2019 bis zum 30. Juni 2019 kommt es zum Gegenbesuch unserer amerikanischen Austauschschüler aus Andover, Minnesota. Neben der Teilnahme am Unterricht stehen einige Ausflüge mit den deutschen und amerikanischen Schülerinnen und Schülern an. Unter anderem ist ein Besuch des Europäischen Parlaments in Straßburg auf dem Programm. Dort erhalten die Gäste eine englischsprachige Tour. Die Schülerinnen und Schüler des Theresianum freuen sich sehr, ihren Gastschülerinnen und -schülern den Alltag am Theresianum und das Leben in Mainz und Umgebung zu zeigen. Am 29. Juni 2019 ist dann ein Abschlussgrillen mit allen Beteiligten vorgesehen. Herzlichen Dank allen Gasteltern und den beiden Organisatoren Frau Kissinger und Herr Zander für Ihre Mühe für diesen wichtigen Austausch.

Im Rahmen einer Feierstunde im Casimirianum, einer ehemaligen calvinistischen Universität in Neustadt an der Weinstraße, erhielt Helena Gerl (MSS 12, Foto rechts) aus der Hand von Bernhard Bremm (Abteilungsleiter im Bildungsministerium, Foto Mitte) und Dr. Hartmut Wilms (Landeswettbewerbsleiter des altsprachlichen Wettbewerbs von Rheinland-Pfalz – Certamen Rheno-Palatinum, Foto links) am 10. April 2019 den Ersten Preis der Jahrgangsstufe 12 sowie den Preis der Kulturdezernentin der Stadt Koblenz für herausragende Leistungen im Fach Griechisch. Helena hat damit den Ruf unserer Schule als eines landesweit anerkannten Standortes für altsprachliche Bildung erneut bestätigt. In der dritten Runde des Wettbewerbs, die Anfang Juni in der Johannes Gutenberg-Universität Mainz stattfinden wird, hat Helena gute Chancen, aus dem Kreis der acht noch verbliebenen Wettbewerbsteilnehmer ausgewählt und in die Studienstiftung des deutschen Volkes aufgenommen zu werden. Herzlichen Dank an Herrn Richard Schneiders für seine Betreuung dieses Wettbewerbs. Wir wünschen Helena für die dritte Runde viel Erfolg! 

Fahrradfahren ist gesundheitsfördernd, umweltschonend und preiswert – das Fahrrad ist das Verkehrsmittel der Nahmobilität! Wir freuen uns, dass inzwischen recht viele Schülerinnen und Schüler sowie auch Lehrerinnen und Lehrer mit dem Fahrrad zur Schule kommen. Fahrradfahren ist aber auch nicht ganz ungefährlich. Mit den Fahrradtagen am 6./7. Juni 2019 wollen wir die Schülerinnen und Schüler für ihren Schulweg sicherer machen. Mit dem ADAC Fahrrad-Parcours fördern wir ihre Geschicklichkeit und vermitteln durch Informationen und Mit-Mach-Angebote wichtige Kenntnisse und Erfahrungen. Hier engagieren sich unsere Schulsanitäter, der Sport Grundkurs 1 MSS 10, die Polizei, die Verkehrswacht Mainz, und unser Kollege Herr Harald Friedrich. Übrigens ist unter www.schulradeln.de ein Schüler- Radroutenplaner zu finden, der den Kindern einen relativ sicheren Schulweg auf dem Fahrrad zur Schule zeigt. Wir wünschen allen Radlern - verbunden mit viel Bewegungsfreude - stets sichere und gute Fahrt. Herzlichen Dank an Herrn Alban Schüler, der dieses Angebot der Verkehrserziehung für unsere 6. Klassen organisiert hat.

Ein Umbau in der Größenordnung unserer Schule erfordert von Seiten der Bauleitung die Koordination sehr komplexer Abläufe. Viele Gewerke können nebeneinander, parallel laufen, andere bauen aufeinander auf. Fällt nur ein Gewerk aus welchem Grund auch immer aus oder verzögert sich, hält das alle weiteren Arbeiten auf, die sich dadurch ebenfalls verzögern.  Diesen Fall hatten wir mit dem Gewerk „Trockenbau“. Das ist deswegen problematisch, weil der Trockenbau ein Schlüsselgewerk ist: Ohne Wände können keine Leitungen gelegt, Türzargen gesetzt, Boden gelegt usw. werden. Inzwischen ist der ursprünglichen Firma gekündigt worden und eine andere als verlässlich bekannte Firma hat den Auftrag übernommen. Auf der Baustelle geht es weiter voran, es ist aber durch den beschriebenen Fall eine Verzögerung eingetreten. Dies bedeutet auch, dass wir den anvisierten Umzugstermin vor den Sommerferien nicht wahrnehmen können. Wir gehen momentan davon aus, dass wir um die Herbstferien herum umziehen werden. Gott sei Dank können wir den Mietvertrag noch für wenige Monate verlängern. Es steht uns immer ein Schulhaus zur Verfügung. Herzlichen Dank auch an unseren Schulträger, das Bistum Mainz, für diese hervorragende Unterstützung.

Das Bistum Mainz hat bekannt gegeben, dass wir zum 1. Juni 2019 einen neuen Bildungsdezernenten bekommen werden. Herr Gereon Geissler wird dann die Leitung der bisher eigenständigen Dezernate Weiterbildung sowie Hochschulen und Schulen, die als Dezernat Bildung zusammengeführt werden, übernehmen. Er tritt damit die Nachfolge von Frau Dr. Pollak und Herrn Domkapitular Jürgen Nabbefeld an, die im März 2019 in den Ruhestand verabschiedet wurden. Stellvertretende Dezernatsleiterin wird Frau Dr. Elisabeth Eicher, die auch weiterhin Direktorin des Katholischen Bildungswerkes der Diözese Mainz bleibt. Wir gratulieren beiden zu ihrer Ernennung und wünschen uns eine gute Zusammenarbeit. Die Dezernatsleitung übernimmt damit Verantwortung für einen wichtigen Teil unserer Jugend, der Zukunft der Kirche. Dafür wünschen wir Gottes reichen Segen und eine glückliche Hand.

Das Fotonachweis: Herr Feldmann - Bistum Mainz

Am Freitag, dem 24. Mai 2019, um 19.30 Uhr laden Chöre, Orchester und Bigband des Theresianum zu einem tierischen musikalischen Abend ins PZ. Hier geben sich die unterschiedlichsten Lebewesen ein Stelldichein, gewandet in Musik verschiedener Jahrhunderte: Camille Saint-Säens‘ Karneval der Tiere trifft die Unterwasserwelt von Alan Menkens Arielle, Henri Mancinis Pink Panther begegnet Peter Tschaikowskys Schwan(ensee). Die Bigband bereichert das Programm mit Hits wie 88 Basie Street und We are the Champions. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Seite 7 von 12

Go to top