Nachdem die Jazz-Tanzgruppe „Sweet Honeys“ aus Dienheim bereits 2013 und 2014 Deutsche Meister im Showtanz geworden waren, wollte die Gruppe, in der unsere Schülerin Anna Kögel, Klasse 9n1, bereits seit 2008 tanzt, auch 2017 noch einmal antreten und ihr Glück bzw. ihr Können unter Beweis stellen. Nach erfolg-reich durchgeführten Ausscheidungsturnieren zur Qualifikation für die Rheinland-Pfalz-Meisterschaft, gewannen die „Sweet Honeys“ zunächst diese und qualifizierten sich damit zur Deutschen Meisterschaft, welche in Mülheim Kärlich Ende 2017 stattfand. Nach einem spannenden Wettkampftag standen die Sieger fest: neuer Deutscher Meister 2017 im Showtanz wurden die „Sweet Honeys“ aus Dienheim und mit ihnen auch Anna Kögel. Ganz herzlichen Glückwunsch der gesamten Mannschaft, aber auch ganz besonders unserer Schülerin Anna Kögel zu diesem hervorragenden Erfolg. Wir sind stolz auf Anna und diese Leistung und freuen uns sehr.

Unsere Spitzenschwimmerin Delara Ditterich (Klasse 8 s) konnte in Berlin erneut auf sich aufmerksam machen. Sie schwamm in der Schwimm- und Sprunghalle im Europapark in Berlin, dem größten Schwimmbad Europas, bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften neue Bestzeiten und zwei neue deutsche Altersrekorde. Am Beckenrand traf die be-scheidene Ausnahmesportlerin noch Top-Schwimmstars wie Jenny Mensing und Alexandra Wenk (Deutsche- und Europameisterin, sowie Bronze-Weltmeisterin). Wir freuen uns mit dem Trainer, der Familie und Delara über dieses sehr gute Abschneiden und sind gespannt, mit welchen Ergebnissen uns Delara Ditterich noch überraschen wird.

In diesem Schuljahr wird es endlich wieder einen Schulbuchbasar am Theresianum geben, der hier viele Jahre etabliert war. Organisatorinnen des Basars sind Frau Dr. Stefanie Gozon und Frau Dr. Jutta Kauffmann, beide Mitglieder des Schulelternbeirats. Stattfinden wird er, wie auch in früheren Jahren, am Montagnachmittag in der letzten Schulwoche vor den Sommerferien. Nähere Informationen finden Sie, wenn Sie hier klicken >>>>>

Auf Initiative der Theresianum Stiftung & Alumni fand auch im Jahre 2018 am Samstag, dem 3. Februar 2018, wieder eine gut besuchte Jugendbildungsmesse statt. Am Vorabend informierte Frau Anna Coogan alle Interessierten, und es waren auch hier viele gekommen, über die Möglichkeiten, einen Schüleraustausch zu organisieren. Diese Messe hat sich nun in Mainz etabliert. Wir danken dem unabhängigen Bildungsberatungsdienst Weltweiser, Bonn,

für die Ausrichtung der Messe und freuen uns auf ein Wiedersehen im Jahr 2019. Der Termin für 2019 wird rechtzeitig bekannt gegeben werden.
Hier ein Eindruck von der Jugendbildungsmesse im Theresianum. (Foto: Anna Coogan, Weltweiser)

Liebe Paten und Sponsoren,
liebe Freunde des Theresianum,

Sr. Assuncao (Foto, 2. von rechts) hat uns den Empfang einer größeren Spendensumme (10.000 Euro) aus den Patenbeiträgen und der Sponsorenwallfahrt der Stufe 5 und 6 im Juni 2017 bestätigt und auf diesem Weg auch einen sehr bewegenden Brief über ihre Arbeit mitgeschickt. Diesen Brief können Sie hier herunterladen und lassen Sie sich dabei auf eine gedankliche Reise nach Mosambik ein:
Brief von Schwester Assuncao als pdf-Datei zum Herunterladen

Das, was sie uns geschrieben hat, macht deutlich, wofür wir Patenkinder mit unseren Spenden unterstützen und dass jeder Euro gut angelegt ist.
Vielleicht ist dieser Brief auch eine Motivation für Freunde, Verwandte und Kollegen, eine Patenschaft zu übernehmen. Wir freuen uns sehr über jede noch so kleine Unterstützung. Sie kommt in jedem Falle gut an.
Gaby Merz und Inge Göbel

 

Die Schulgemeinschaft feiert am Donnerstag, dem 1. Februar 2018, um 16.15 Uhr einen Gedenkgottesdienst in der Schulkapelle für unsere liebe verstorbene Hildegard Heigert. Herzliche Einladung!

In der Zeit vom 4. bis 21. Dezember 2017 gehen unsere Schülerinnen und Schüler der MSS 11 nicht in die Schule, sondern absolvieren ein Praktikum in einer sozialen Einrichtung.  Papst Franziskus sagte einmal in einer Audienz, dass es einen Unterschied zwischen Reden über Barmherzigkeit und barmherzig Handeln gäbe. Genau diese Erfahrung des barmherzigen Handelns wollen wir im Theresianum ermöglichen, wenn wir dieses Projekt verpflichtend durchführen. Was ist aber die wichtigste Erfahrung beim Compassion-Projekt? Viele Schülerinnen und Schüler berichteten, dass sie zum ersten Mal gespürt hätten, dass sie gebraucht würden. Die Arbeit sei etwas wert, die man leiste. Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern der MSS 11, dass ihnen neue Erfahrungen und Entdeckungen ermöglicht werden.  Unseren langjährigen Partnern in den Altenheimen, Einrichtungen für Menschen mit Beeinträchtigung, in den Kliniken, den Kindertagesstätten, den Obdachloseneinrichtungen, den Sozialstationen, den Flüchtlingsunterkünften und den Hospizen und auch den vielen neuen Partnern dieses Jahres sind wir von Herzen für ihre Bereitschaft dankbar, unseren Jugendlichen Praktikumsplätze zur Verfügung zu stellen. In diesem Schuljahr werden unsere Schulseelsorgerinnen und Schulseelsorger am 1. Dezember 2017 in einem eigenen Sendungsgottesdienst knapp 130 Schülerinnen und Schüler für ihre bevorstehende Tätigkeit segnen. Wir wünschen allen eine gute Zeit mit ganz vielen Erfahrungen. Wir danken Euch jetzt schon für Eure Bereitschaft, barmherzig handeln zu wollen.

Die Schülergenossenschaft OFFICE & SNACKS bietet seit den Herbstferien mit einem modernen Kaffeeautomaten zwölf verschiedene Heißgetränke, wie Kaffee, Schokoladenkaffee, Kakao oder Vanillemilch an. Damit diese Getränke auch in vollen Zügen genossen werden können, hat die Schülergenossenschaft über 300 Tassen zur freien Verfügung gestellt. Jedes Getränk – außer Heißwasser – ist zu einem Preis von einem Euro erhältlich. Neben Bargeld kann das Getränk auch durch ein modernes Chipsystem erworben werden. Bei Interesse für einen solchen Chip können sich alle zu den Öffnungszeiten unseres Kiosks an die Schülergenossenschaft wenden. Der Vorstand der Genossenschaft ist schon jetzt sehr erfreut über die zahlreiche Wertschätzung und Nutzung unseres neuen attraktiven Angebotes.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vom 23. bis zum 27. Oktober 2017 haben die Schülerinnen und Schüler aller achten Klassen im Rahmen der sogenannten CodeWeek mit Mini-Computern experimentiert, erste kleine Computerprogramme geschrieben und dabei vielfältige Erfahrungen gesammelt. Schon heute sind Fertigkeiten aus diesem Bereich für immer mehr Berufszweige von großer Bedeutung und drängen durch „smarte“ Geräte sogar in unseren privaten Alltag. Deswegen hat im Jahr 2013 die Europäische Kommission das Kon-zept der CodeWeek ins Leben gerufen, um jungen Menschen in allen EU-Ländern einen motivierenden und den technischen Entwicklungen unserer Zeit angemessenen Zugang zur Welt des Programmierens und der (Digital-)Technik zu bieten (http://codeweek.de/). Dank der freundlichen Unterstützung durch den IT Klub Mainz Rheinhessen e.V. (Fotos: Vera Zielke-Ritter vom IT Klub) konnte nun auch jede Achtklässlerin und jeder Achtklässler des Theresianum an einem eigenen Mini-Computer (bekannt unter dem Namen Raspberry Pi) mit zugehörigem Touch-Bildschirm einen einfachen Programmcode untersuchen, selbst entwickeln und im Zusammenspiel mit diversen Bauteilen wie LEDs, Sensoren oder Schaltern erproben – immer anschaulich und zum Anfassen. Die Geräte wurden von der Kistenpfennig Stiftung gesponsert und dem Theresianum zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank dafür! Der Raspberry-Pi-Computer wurde in England entworfen, um Kindern und Jugendlichen ein besonders günstiges und gleichzeitig vielseitiges Gerät an die Hand zu geben, das auch für das Lernen daheim sehr gut geeignet ist. Im Internet findet sich daher inzwischen eine Fülle an Informationen, Videos, Ideen und Projekten für alle Alters-stufen vom motivierten Grundschulkind bis hin zum interessierten Erwachsenen (siehe z. B. unter http://t3n.de/news/raspberry-pi-projekte-434138/). Jedem Neugierigen sei gesagt: Ausprobieren lohnt sich! Wir hatten gemeinsam viel Freude beim Basteln wie beim Knobeln und freuen uns – mit etwas Glück – auf eine Fortsetzung im nächsten Jahr. Herzlichen Dank an Herrn Hühne für seine Mühe um dieses Projekt.

Foto: Thomas Biewald

Im Rahmen des diesjährigen Sommerfestes konnte sich unser Schulleiter OStD i.K. Stefan Caspari über eine ganz besondere Zuwendung freuen. Der Vorsitzende der Merck-Familienstiftung, Herr Prof. Dr. Frank Stangenberg-Haverkamp (auf dem Foto links) überreichte dem Theresianum für die Ausstattung des Fachbereichs Chemie einen Förderbetrag in Höhe von 25.000 Euro. „Das Experiment steht im Mittelpunkt des Chemieunterrichts. Es ist uns ein Anliegen, in der Region mit unseren Mitteln zu helfen“, so der aus Darmstadt angereiste Prof. Dr. Stangenberg-Haverkamp. Mit der Spende sollen ein mobiler Abzug und Schränke zur Lagerung von Chemikalien angeschafft werden, damit der experimentelle Chemieunterricht endlich auch richtig durchgeführt werden kann. Unser Ausweichgebäude war hierfür nicht ausgestattet und die Kostensituation für eine eigenständige Anschaffung eher angespannt. Umso mehr freut sich die Fachschaft über das, was hoffentlich bald in den Chemieräumen aufgestellt wird. Und das Gute daran: Wir nehmen alles nach Rückkehr in unser Stammhaus mit. Eine langfristige und nachhaltige Planung, sicherlich auch im Sinne der Merck-Familienstiftung, bei der wir uns an dieser Stelle noch einmal herzlich bedanken möchten!

Im September 2017 stand eine ganz normale Fortbildung auf dem Programm. Es ging um Badminton und Shuttle Time – das Badminton Schulsportprogramm der Badminton World Federation. Unter den 22 Teilnehmern waren auch sechs Sportlehrerinnen und –lehrer des Theresianum, die unter der Leitung des Shuttle Time Tutor Thomas Biewald in die Kunst des Badmintons eingewiesen wurden.  Nicht nur, dass es ein toller Tag mit Badminton wurde, im Nachgang erhält das Theresianum die Auszeichnung: Shuttle Time Schule des Monats. Die Schule mit den meisten Shuttle Time Kollegen erhielt das Prädikat. Und damit nicht genug: Zur besseren Unterstützung gab es noch ein Schulsportset obendrauf. Im Rahmen des diesjährigen Sommerfestes überreichte Thomas Biewald stellvertretend an Schulleiter Stefan Caspari und Isabel Schmitt (neue Shuttle Time Lehrerin) das Set bestehend aus Schlägern, Netzen und Bällen. Jetzt kann es also richtig losgehen!

Seit Beginn des neuen Schuljahres hat unsere Schülergenossenschaft Office & Snacks ihren neuen Schulshop eröffnet. Alles, was im Schulalltag benötigt wird, kann dort zu sehr günstigen Preisen erworben werden: Hefte aller Lineaturen (auch Notenhefte), Collegeblöcke, Schnellhefter, Heftumschläge, Stifte aller Art (einschließlich Whiteboardstifte für die Lehrerinnen und Lehrer), Kaffee, Kaffeestückchen, belegte Brötchen, fair gehandelte Schoko- und Fruchtriegel, kalte Getränke (Bio-Schorlen und –Limo in 0.5 l Pfand-Flaschen.  Der Shop befindet sich im „Bio-Gang“, gleich hinter der Mittelstufenmensa im Erdge-schoss. Die Öffnungszeiten sind in der ersten und zweiten großen Pause. Die Preise sind sehr spitz kalkuliert und äußerst günstig. Die Gewinne der Genossenschaft kommen der Schulgemeinschaft zugute. Wir haben als Ziel u.a. mit unseren Gewinnen einen Kaffeeautomaten für die Oberstufe zu finanzieren, wollen aber unser Sortiment stetig erweitern. Wir hoffen sehr auf Eure rege Annahme unseres Shops. Schaut einfach einmal vorbei! Es lohnt sich!     

Vom 24. bis 28. Mai 2017 tagt die Bundesversammlung (Foto: S. Humbek, DPSG) der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) im Theresianum. Die DPSG ist der größte deutsche Pfadfinderverband und hat ca. 95.000 Mitglieder, davon im Bistum Mainz ca. 3000. Frei nach den Worten des Gründers der Pfadfinderbewegung, Robert Baden-Powell, „Ohne Abenteuer wäre das Leben tödlich langweilig“, bietet die DPSG Kindern und Jugendlichen ganz viele Abenteuer: mit Freundinnen und Freunden Spaß haben, in der Natur unterwegs sein, Neues entdecken und ausprobieren und gemeinsam in der Gruppe das eigene Umfeld gestalten. Um das in ganz Deutschland möglich zu machen, muss einiges organisiert werden. Genau dazu tagt die Bundesversammlung. Hier treffen sich alle gewählten Vertreter aus ganz Deutschland, berichten über ihre Arbeit, diskutieren und beschließen darüber, was und wie die DPSG in nächster Zeit gestalten wird. Im Grunde sorgt die Bundesversammlung dafür, dass möglichst viele Kinder und Jugendliche Abenteuer erleben können. Es werden rund 180 Vertreter aus Deutschland im Theresianum anwesend sein.
Hinzu kommen noch viele Helfer, die so ein Treffen erst ermöglichen. Herr Tim Bernhöft, Bildungsreferent der DPSG in der Diözese Mainz, freut sich auf die Tagung im Theresianum und ist der Schulleitung sehr dankbar, dass die Bundesversammlung im Theresianum stattfinden darf. Wenn Sie weitere Informationen über die Arbeit der DPSG haben wollen, finden Sie dies unter www.dpsg-mainz.de

Im April 2017 fand die Gründungsversammlung der Schülergenossen-schaft des Theresianum statt. Dazu versammelten sich alle Mitglieder, zahlreiche Eltern und viele Gäste, in einem tollen Ambiente, einem Veranstaltungssaal der Mainzer Volksbank (MVB) in der Hauptstelle am Neubrunnenplatz in Mainz. Nach einem Grußwort des Hausherrn, dem Vorstandsvorsitzenden der MVB, Herrn Uwe Abel, begrüßten die beiden Schülerinnen Marie Kleinert und Mia De Haas die Gäste. Sie gaben anschließend das Mikrophon an Frau Gundula Gause weiter. Frau Gause befragte dann Herrn Ralf W. Barkay vom rheinischwestfälischen Genossenschaftsverband, Frau Ordinariatsdirektorin Dr. Getrud Pollak (Dezernentin des Bistums Mainz für Schulen und Hochschulen), Frau Staatssekretärin Daniela Schmitt vom Ministerium für Wirtschaft, Weinbau, Landwirtschaft und Verkehr in Rheinland-Pfalz sowie unseren Schulleiter Herrn Oberstudiendirektor i.K. Stefan Caspari. Anschließend übernahm Tianmu Wang das Mikrophon, da er von den Mitgliedern der Schülergenossenschaft zum Versammlungsleiter gewählt worden war. Tianmu stellte die Satzung der Genossenschaft vor und alle zukünftigen Genossen unterzeichneten diese. Danach wurden der Vorstand und der Aufsichtsrat gewählt. In den Vorstand sind Mia De Haas, Marie Kleinert und Eric Conradi gewählt worden. Dem Aufsichtsrat gehören an: Herr Guido Behrendt, Regionaldirektor der MVB, Kristina Käfer, Lehrerin am Theresianum und die drei Schüler Philipp Hempel, Tim Kistenpfennig und Julian Hlawatsch. Nachdem alle Formalitäten überstanden waren, ließen alle Gäste und Genossen den Abend noch mit lockeren Gesprächen sowie Essen und Trinken ausklingen.  

 

In der Woche vom 23 bis 27. Januar 2017 führte das Polizeipräsidium, Polizeiinspektion 1, mit allen fünf 9. Klassen unserer Schule eine Präventionsveranstaltung zum Thema „Alkohol und Drogen im Straßenverkehr“ durch. Jede Klasse wurde dabei von zwei bis drei Polizisten besucht und über verschiedene Aspekte des Drogenkonsums informiert. Neben Informationen zur Verabreichungsform der verschiedensten Drogen und ihren Wirkungen, insbesondere im Straßenverkehr, berichteten die Polizeibeamten von selbst erlebten Vorfällen in diesem Zusammenhang. Dabei unterlegten sie anschaulich, aber abschreckend, mit den entsprechenden Bildern, wie Drogen die körperliche und geistige Gesundheit zerstören. Die Schülerinnen und Schüler hatten ausreichend Zeit, um Fragen zu klären. Die Veranstaltung wurde von den Schülerinnen und Schülern durchweg als informativ und gelungen bewertet. Insbesondere profitierten die Teilnehmer von dem Wissen der externen Referenten. Herzlichen Dank an die Polizeibeamtinnen und -beamten für ihr persönliches Engagement und auch an Frau Vogel, die den Kontakt zur Polizei hergestellt hat. Hoffentlich ist diese Präventionsveranstaltung auch im nächsten Jahr möglich. 

Hier ein Aufruf an alle Schülerinnen und Schüler, denen die Schule oft zu weit weg ist vom „echten Leben“ und die Lust haben, eigene Produkte zu entwickeln und zu verkaufen, eigene Geschäftsideen haben oder einfach in einer echten Firma mitarbeiten, mitgestalten und damit auch Verantwortung übernehmen wollen. Du siehst Dich im Einkauf oder Verkauf, in der Produktentwicklung, der Marketingabteilung oder der Buchhaltung? Dann erwarten wir Dich am Donnerstag, dem 10. November 2016, in der 9. und 10. Stunde (15.15 Uhr bis 16.45 Uhr) im Biologielehrsaal. Wir wollen Euch kennenlernen und unser neues Projekt, die Gründung einer Schülergenossenschaft am Theresianum vorstellen. Mit dabei sind Schülerinnen und Schüler von EGON eSG, die uns ihr Unternehmen vorstellen, Frau Schmitt vom West-deutschen Handwerkskammertag und ein Vertreter der Mainzer Volksbank, unserem Genossenschaftspartner. Wie Ihr lesen könnt: kein Kindergarten, sondern reales Leben! Wir freuen uns auf Euch!  

Bitte beachten Sie, dass der Gründungsworkshop vom 18. November 2016 (so steht es in den Schulnachrichten) auf den 23. November 2016 von 08.50 Uhr bis 13.15 Uhr verlegt wurde!
Kristina Käfer, Projektleiterin     

In Zusammenarbeit mit dem Malteser Hilfsdienst in der Diözese Mainz, mit dem wir im Bereich des Schulsanitätsdienstes eng verbunden sind, haben sich vier Schülerinnen und Schüler der künftigen 10. Jahrgangsstufe bereit erklärt, eine Ausbildung zum Juniordemenzbegleiter zu absolvieren. Die Ausbildung wird geleitet von Frau Deborah Neugebauer, die eine Ausbildung als Pädagogin abgeschlossen hat und zurzeit als Kinder- und Jugendlichenpsycho-therapeutin ausgebildet wird. Die Themen im Rahmen der wöchentlichen Einheiten von ca. 90 Minuten sind: Altern, Geriatrie, Formen und Symptome der Demenz, Funktionen im Gehirn, Umgang und Kommunikation mit an Demenz erkrankten Menschen sowie Angebote wie Menschen mit Demenz sinnvoll beschäftigt werden können. An diesem sicherlich interessanten Projekt nehmen von unserer Schule teil: Elena Lüdtke, Shumit Mitra, Nele Porn und Leonard Webel. Die gewonnenen Erfahrungen in der Ausbildung können die Juniordemenzbegleiter dann in einer Demenz-WG in Mainz in die Praxis umsetzen. Wir sind dankbar für dieses zukunftsweisende Projekt, das hier der Malteser Hilfsdienst, einem gemeinsamen Projekt der Malteser Jugend und des Demenzdienstes, unseren Schülerinnen und Schülern ermöglicht. Herzlichen Dank an Frau Neugebauer vom Malteser Hilfsdienst und auch an unsere Schulseelsorgerin Frau Dr. Plum, die den Kontakt hergestellt hat. Wir sind stolz, dass Schülerinnen und Schüler aus unserer Schule in diesem Bereich Verantwortung übernehmen und wünschen, dass es noch viele Nachahmer gibt. 

Cybermobbing ist ein Problem, das leider immer wieder unter Jugendlichen auftritt und meist erst bekannt wird, wenn die Situation eskaliert. Um sich dieses Problems bewusst zu werden, unter anderem auch, dass es jeden treffen kann, und welche Möglichkeiten es gibt, als Betroffener oder Freund bzw. Mitschüler des Betroffenen sich Hilfe zu holen, dazu bietet das Theresianum für die 6. Klassen einen dreistündigen Workshop zum Thema Cybermobbing an. Die Workshops finden am 29. und 30.Juni 2016 unter Leitung von Frau Brauburger, Referentin für Medienkompetenz, am Theresianum statt. In allen 6. Klassen finden begleitend zu diesem Thema am Donnerstag, dem 30. Juni 2016 Elternabende statt. (bitte Einladungsschreiben beachten!)  Der Arbeitskreis „Familien sicher im Netz“ der Theresianum Stiftung wird dazu als Gesprächspartner zur Verfügung stehen.
Nähere Informationen zur Theresianum Stiftung finden Sie, wenn Sie hier klicken >>>>>>

 

Am Freitag, dem 15. April 2015, fand in unserer Schule eine Veranstaltung zum deutsch-französischen Jugendaustauschprogramm mit dem deutsch-französischen Jugendwerk statt. Die Referentin, Frau Clara Stieglitz, hat ihren Vortrag, den sie im Theresianum gehalten hat, zum Nachlesen online gestellt. Wer ihn sich gerne herunterladen möchte, kann sich diesen Vortrag hier ansehen. Bitte hier klicken: >>>>>>> und dann nach unten scrollen.

Seite 5 von 6

Go to top